- Anzeige -

- Anzeige -

- Anzeige -

Berufskolleg am Eichholz: Zeugnis in der Hand und die Zukunft im Blick

Das Berufs­kol­leg am Eich­holz ent­lässt rund 130 Schü­le­rin­nen und Schü­lern Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten wei­ter­füh­ren­der Bil­dungs­gän­ge. (Foto: BKaE)

Arns­berg. Ein wich­ti­ges Etap­pen­ziel im Leben ist erreicht und der nächs­te wich­ti­ge Schritt in das Berufs­le­ben kann fol­gen: Mit dem Abschluss­zeug­nis in der Hand sind die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten des Berufs­kol­legs am Eich­holz bes­tens gerüs­tet für den Arbeits­markt und wei­te­re Aus­bil­dungs­we­ge. Bei der Ent­lass­fei­er mit öku­me­ni­schem Got­tes­dienst in der Lieb­frau­en­kir­che und anschlie­ßen­dem Fest­akt mit bun­tem Büh­nen­pro­gramm im Sau­er­land­thea­ter hän­dig­te Schul­lei­te­rin Hen­ri­ke Geth­mann das lang ersehn­te Doku­ment aus und ermun­ter­te dazu, auf dem wei­te­ren Lebens­weg nicht nur die eige­ne Frei­heit, son­dern auch Mensch­lich­keit und Tole­ranz im Blick zu haben.

Jeder Mensch ist gleich wertvoll

Mit dem Abschluss in der Tasche und den damit erwor­be­nen beruf­li­chen Kennt­nis­sen, Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten sei­en die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten bes­tens gerüs­tet für ihren wei­te­ren Weg. Der sich immer deut­li­cher abzeich­nen­de Fach­kräf­te­man­gel erhö­he zusätz­lich die Chan­ce, sich den rich­ti­gen Aus­bil­dungs­platz aus­su­chen zu kön­nen. Doch Fach­kennt­nis allei­ne rei­che nicht, um auf dem wei­te­ren Lebens­weg gut bestehen zu kön­nen, so Geth­mann. Sie appel­lier­te an die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten: „Seid mensch­lich!“ Die Schul­lei­te­rin bezog sich dabei auf die Holo­caust-Über­le­ben­de Mar­got Fried­län­der, die ihre Bot­schaft seit ihrer Rück­kehr nach Deutsch­land vor allem in Schul­klas­sen ver­mit­telt und dazu nur die­se weni­gen Wor­te benö­tigt. „Gemeint damit ist, dass jeder Mensch gleich wert­voll ist“, so Geth­mann. Wer die­sen Maß­stab Fried­län­ders anwen­de, baue an einer tole­ran­ten und lebens­wer­ten Gesell­schaft mit.

Rund 130 Schü­le­rin­nen und Schü­lern wur­de ein Abschluss­zeug­nis aus­ge­hän­digt. Neben dem Fach­ab­itur (37 Absol­ven­ten) haben rund 60 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in den Bil­dungs­gän­gen der Aus­bil­dungs­vor­be­rei­tung und den Berufs­fach­schu­len den jewei­li­gen Berufs­ab­schluss nach Lan­des­recht mit der ent­spre­chen­den beruf­li­chen Grund­bil­dung erreicht und ein gro­ßer Teil zusätz­lich den mitt­le­ren Bil­dungs­ab­schluss (FOR). Wei­ter­hin qua­li­fi­zier­ten sich etwa 30 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der Fach­schu­le für Sozialpädagogik.

 

 

 

 

 

(Quel­le: Berufs­kol­leg am Eichholz)

Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de