- Anzeige -

Zwei schwere Unfälle trotz Motorradkontrollen – fast jeder Zweite fährt zu schnell

Kreis. Bei zwei Unfäl­len mit Motor­rad­fah­rern sind am Wochen­en­de Men­schen ver­letzt wor­den. Ein Fuß­gän­ger muss­te mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Kli­nik geflo­gen wer­den. Die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis kon­trol­liert auch wäh­rend der Coro­na-Kri­se den Stra­ßen­ver­kehr. Am Sonn­tag lag der Schwer­punkt bei den Motor­rad­fah­rern. Kon­trol­liert wur­de in Bri­lon, Schmal­len­berg, Win­ter­berg und am Sor­pe­sees. Trotz der Kon­trol­len kam es in Bri­lon und in Sun­dern zu den zwei schwe­ren Unfällen.

Zwei schwere Unfälle in Brilon und Sundern

Ins­ge­samt kon­trol­lier­te die Poli­zei 240 Krad­fah­rer. 101 Zwei­rad­fah­rer waren zu schnell unter­wegs. Ein Fah­rer wur­de bei Gel­ling­hau­sen mit 122 km/h gemes­sen. Erlaubt sind in dem Mess­be­reich jedoch nur 70 km/h. Eben­falls 52 km/h zu schnell war ein Mann am „Rösen­be­cker Loch“ bei Bri­lon. Auch er wur­de mit 122 km/h gemes­sen. Bei­de Fah­rer erwar­ten ein drei­stel­li­ges Buß­geld, Punk­te sowie ein Fahrverbot.

Motorrad fährt 80-jährigen an

Um 13.55 Uhr fuhr ein 30-jäh­ri­ger Soes­ter mit sei­nem Motor­rad auf der Kreis­stra­ße 61 in Rich­tung Bont­kir­chen. Als ein 80-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger die Stra­ße im Bereich der Ein­mün­dung mit der Bont­kir­che­ner Stra­ße quer­te, kam es zum Zusam­men­stoß. Bei­de Per­so­nen stürz­ten. Bei dem Unfall erlitt der Motor­rad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen. Der Fuß­gän­ger wur­de schwer ver­letzt. Ein Ret­tungs­hub­schrau­ber flog den Mann aus Bri­lon in eine Unfallklinik.

Motorradfahrer stürzt in Linkskurve

Auf der Land­stra­ße 687 zwi­schen Tie­fen­ha­gen und Lang­scheid stürz­te gegen 17.15 Uhr ein 23-jäh­ri­ger Mann aus Ahlen. Der Motor­rad­fah­rer war in einer Links­kur­ve nach rechts von der Stra­ße abge­kom­men. Bei dem anschlie­ßen­den Sturz zog er sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Der Mann wur­de durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht.

Gera­de bei Motor­rad­fah­rern ist die Geschwin­dig­keit der Kil­ler Nr.1. Die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis wird daher auch wei­ter­hin kon­se­quent gegen Raser vorgehen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de