- Anzeige -

Zero-Party und Oktoberfest – wieder Doppelpack im Großzelt

Organisatoren und Sponsoren freuen sich schon auf das eheimer Oktoberfest und die Zero-Party. (Foto: oe)
Orga­ni­sa­to­ren und Spon­so­ren freu­en sich schon auf das Nehei­mer Okto­ber­fest und die Zero-Par­ty. (Foto: oe)

Neheim. Am mor­gi­gen Mitt­woch star­tet der Vor­ver­kauf für die zwei­te „Zero returns“-Party und das zwei­te Nehei­mer Okto­ber­fest. Nach dem gro­ßen Pre­mie­ren­er­folg im Vor­jahr mit rap­pel­vol­lem Zelt an bei­den Aben­den rech­nen die Orga­ni­sa­to­ren vom Akti­ven Neheim in die­sem Jahr mit noch mehr Zulauf, so dass frag­lich ist, ob wäh­rend des 37. Fre­se­ken­markts am 7. und 8. Okto­ber die Abend­kas­sen über­haupt noch öffnen.

Light-Show, Kult-DJs und alte Zero-Nasen

Lädt ein zum Konzert mit After Show party: das Zero im Niedereimerfeld. (Foto: Zero)
Das Zero im Nie­der­eim­erfeld schloss im März 2015 für immer sei­ne Türen. (Foto: Zero)

„Das schreit förm­lich nach Wie­der­ho­lung!“, freut sich Heri­bert Scheidt, Vor­sit­zen­der des Akti­ven Neheim und in der AG Events auch obers­ter Ver­an­stal­tungs­pla­ner, dass die Bestre­bun­gen, den tra­di­tio­nel­len Fre­se­ken­markt mit zwei gro­ßen Abend­ver­an­stal­tun­gen auf dem Nehei­mer Markt noch attrak­ti­ver zu machen, so gut ange­kom­men sind. Mit im Boot ist auch wie­der Her­bert Bar­tetz­ko, der drei Jahr­zehn­te lang in Bruch­hau­sen und im Nie­der­eim­erfeld das „Zero“ zu einer Insti­tu­ti­on für die jun­ge Genera­ti­on der Stadt gemacht hat­te. „Heu­te trägt sich ein Lokal wie das Zero nicht mehr, weil die Baby­boo­mer-Genera­ti­on weg ist, aber ein­mal im Jahr kön­nen wir es noch wie frü­her kra­chen las­sen“, sagt Bar­tetz­ko und freut sich auf ein Wie­der­se­hen mit vie­len alten „Zero-Nasen“. „In ist wer drin ist“ lau­tet wie schon im Vor­jahr das Mot­to des Abends. Los geht es am Frei­tag, 7. Okto­ber um 19 Uhr für alle ab 18. Viel Ori­gi­nal-Deko aus alten Zero-Tagen wie etwa das rosa Pop­art-Hirsch­ge­weih, das legen­dä­re Zero Light mit Laser Show, kul­ti­ge Zero-DJs mit dem Sound der 80-er und 90-er sor­gen für Ori­gi­nal Zero-Fee­ling und ein kul­ti­ger Imbiss-Stand vor der Tür macht den Abend rund.

Stimmung mit „Alpenbanditen“ und Bayreuther Festbier

Die Alpenbanditen sorgen für Stimmung.
Die Alpen­ban­di­ten sor­gen für Stimmung.

Punkt 1 Uhr am Sams­tag mor­gen ist mit Rück­sicht auf die Anwoh­ner aller­dings Schluss mit der Zero-Par­ty, so City­ma­na­ger Con­ny Buch­he­is­ter. Dann beginnt der Umbau des Zelts in das größ­te Okto­ber­fest­zelt des Sauer­lands. Bis zum Start des Okto­ber­fests am Sams­tag, 8. Okto­ber um 18.30 Uhr ent­steht ein echt bay­ri­sches Ambi­en­te mit blau-wei­ßem Him­mel und Ern­te­kranz, das sich vor den Ori­gi­na­len in Mün­chen nicht zu ver­ste­cken braucht. Und im Fest­zelt geht es von Anfang an rich­tig los. Die 24-köp­fi­ge Höve­ler Oldie­band sorgt mit zünf­ti­ger Blas­mu­sik und Mär­schen für Stim­mung und Braue­rei­part­ner Vel­tins spen­diert einen Hek­to­li­ter Frei­bier – 200 hal­be Liter für die ers­ten 200 Gäs­te, die zwi­schen 18.30 und 19.15 Uhr ins Fest­zelt kom­men. Vor dem fei­er­li­chen Faß­an­stich um 19.30 Uhr gibt es zudem noch eine Ver­lo­sung mit Braue­rei­be­sich­ti­gun­gen und Nehei­mer Shop­ping Cards als Prei­sen. Danach über­neh­men wie­der die „Alpen­ban­di­ten“ die Regie über das Zelt und ver­spre­chen eine Rie­sen­gau­di. „Das ist die hei­ßes­te Okto­ber­fest­band der Welt, die haben letz­tes Jahr die Leu­te tat­säch­lich über Tische und Bän­ke gehen las­sen“, so Con­ny Buch­he­is­ter. Auf den Tischen ste­hen Ret­ti­che statt Pop­corn und es gibt vie­le bay­ri­sche Schman­kerl wie Weiß­wurst, Leber­käs und Bret­zeln. Als Fest­bier wird am Sams­tag das belieb­te Hel­le aus Bay­reuth ausgeschenkt.

  • Tickets für die Zero-Par­ty und das Okto­ber­fest kos­ten im Vor­ver­kauf jeweils 7,50 Euro, an der Abend­kas­se, falls es noch eine gibt, 10 Euro.
  • Vor­ver­kaufs­stel­len: Scheidt Fach­markt für Raum­ge­stal­tung, Men­de­ner Stra­ße; Score am Markt; Bril­len Rott­ler, Haupt­str.; Inter­sport Rich­ter, Apo­the­ker­str.; Hum­pert Grün erle­ben, Im Ohl; City­bü­ro, Nehei­mer Markt; Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, alle vier Haupt­ge­schäfts­stel­len; Volks­bank Sauerland.

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de