- Anzeige -

YOUTH – Fünf Jugendliche stellen in Stadtgalerie aus

Jamie Green, Marie Kin­kel, Lau­ra Stü­ker, Ali­na Szc­zy­giel und Nel­ly Tra­bitz prä­sen­tie­ren ab 10. März ihre eige­ne Aus­stel­lung „Youth“. (Foto: Stadt Sundern)

Sun­dern. Am 10. März 2018 eröff­net in der Stadt­ga­le­rie Sun­dern eine ganz beson­de­re Aus­stel­lung ihre Türen. YOUTH ist eine Aus­stel­lung von fünf jun­gen Men­schen, die Jamie Green, Marie Kin­kel, Lau­ra Stü­ker, Ali­na Szc­zy­giel und Nel­ly Tra­bitz, alle 16 bis 18 Jah­re alt, eigen­stän­dig ent­wi­ckelt, pro­du­ziert und kura­tiert haben. Sie möch­ten mit ihrer Aus­stel­lung die heu­ti­ge Jugend und ihre Gedan­ken por­trä­tie­ren und zei­gen, was sie „bewegt“.

Es geht um Werte und Moral

„Die Fünf haben viel zu sagen über ihre Zukunfts­ängs­te, über Moral und Anstand, aber auch über das heu­ti­ge Leben als jun­ger Mensch, die Jugend­spra­che und Mode“, so Uta Koch vom Kul­tur­bü­ro. „Ihr  Ziel ist es, das Men­schen hin­ter­fra­gen und kri­ti­sie­ren. Die Gesell­schafts­kri­tik in ihren  Wer­ken soll auch den älte­ren Genera­tio­nen zei­gen, was sie den nach­fol­gen­den hinterlassen.“

Jamie Green, Marie Kin­kel, Lau­ra Stü­ker, Ali­na Szc­zy­giel und Nel­ly Trabitz

So ent­stan­den zwei Kunst­wer­ke, die sich mit der Ver­schmut­zung und Aus­beu­tung der Erde aus­ein­an­der­set­zen. Ein beleuch­te­ter und bewusst plat­zier­ter Plas­tik­müll­hau­fen steht für die extrem ver­schmutz­ten Mee­re. Ein Pacman als Sym­bol für die vie­len gro­ßen inter­na­tio­na­len Fir­men, die rück­sichts­los die Erde aus­beu­ten und die­se förm­lich ver­schlingt. In einer Foto­ar­beit wer­den die Wert- und Moral­vor­stel­lun­gen jun­ger Men­schen thematisiert.

„Ent­ge­gen der vor­herr­schen­den Mei­nung haben Jugend­li­che eine sehr strik­te Wert­vor­stel­lung“, so Uta Koch. „Eine Aus­stel­lung, die sehens­wert ist und die einen Blick in die Gedan­ken der jun­gen Men­schen heu­te gibt.“

  • Die Ver­nis­sa­ge der Aus­stel­lung ist am 10. März 2018 um 14 Uhr mit einer Begrü­ßung durch den stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­meis­ter Georg Te Pass. 
  • Gérard Goo­d­row wird in die Aus­stel­lung einführen. 
  • Die von der Stadt Sun­dern ver­an­stal­te­te und vom Kunst­ver­ein Sun­dern-Sauer­land e.V. und dem Berufs­kol­leg Berg­klos­ter Best­wig unter­stüt­ze Aus­stel­lung ist bis zum 15. April 2018 in den Räu­men der Stadt­ga­le­rie  Sun­dern zu sehen.
  • Öff­nungs­zei­ten: Mitt­woch bis Frei­tag von 16 bis 18 Uhr, Sams­tag und Sonn­tag von 12 bis 18 Uhr. 
  • Der Ein­tritt ist frei.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de