von

Weih­nachts­markt star­tet – „klein und fein” wie vor 25 Jah­ren

Zum 25. mal lädt der Weih­nachts­markt auf den Neu­markt ein. (Foto: Ver­kehrs­ver­ein

Arns­berg. Inzwi­schen ist der weih­nacht­li­che Neu­markt schön geschmückt und hat auch schon den ers­ten Schnee gese­hen. Am Frei­tag, 1. Dezem­ber öff­nen um 15 Uhr alle 22 Weih­nachts­markt­hüt­ten für die Besu­cher. Offi­zi­ell wird der 25. Arns­ber­ger Weih­nachts­markt dann um 17 Uhr von der stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­meis­te­rin Rose­ma­rie Gold­ner und dem Vor­sit­zen­den des Ver­kehrs­ver­eins Heinz Hahn eröff­net. Musi­ka­lisch umrahmt wird die Ver­an­stal­tung von Ber­na­det­te und Peter Vol­bracht mit der Sing­schu­le an St. Petri Hüs­ten, bevor am spä­te­ren Abend Tho­mas Bütt­ner und Tat­ja­na Stein­metz die Büh­ne betre­ten.

Treff­punkt vol­ler Behag­lich­keit

Seit 1993 prägt stim­mungs­vol­le Atmo­sphä­re den Weih­nachts­markt in Arns­berg. Zwi­schen Klos­ter­be­zirk und his­to­ri­scher Alt­stadt ent­steht für zehn Tage ein urge­müt­li­ches Weih­nachts­dorf und lädt zum Ein­kau­fen, Bum­meln und Ver­wei­len ein. Wär­men­de Hack­schnit­zel, duf­ten­de Tan­nen­bäu­me, Lich­ter­glanz und lau­schi­ge Unter­stän­de tra­gen zur Auf­ent­halts­qua­li­tät bei. „Nach wie vor ist der Weih­nachts­markt klein und fein, denn nicht mehr, aber auch nicht weni­ger war dies der Anspruch von Beginn an”, so die Orga­ni­sa­to­rin Karin Hahn vom Ver­kehrs­ver­ein.

Vie­le hei­mi­sche Akteu­re machen das Pro­gramm auf der Akti­ons­büh­ne. (Foto: Ver­kehrs­ver­ein)

Akti­ons­hüt­ten­be­trei­ber sor­gen für viel Abwechs­lung. Schon vor 25 Jah­ren beim ers­ten Weih­nachts­markt wur­de die Idee der wech­seln­den Anbie­ter in eini­gen Akti­ons­hüt­ten umge­setzt. Mit ver­tre­ten in die­sem Jahr sind Drechs­ler, Ker­zen­zie­her, eine Kera­mi­ke­rin, Besen­bin­der, Krip­pen­bau­er, das Schnei­der­hand­werk, Desi­gner sowie wei­te­re Anbie­ter, die sich bei der Arbeit über die Schul­tern schau­en las­sen und vor Ort ange­fer­tig­te Uni­ka­te zum Ver­kauf anbie­ten. Ein stim­mungs­vol­les Rah­men­pro­gramm mit weih­nacht­li­chen Melo­di­en, Tanz­dar­bie­tun­gen, Lie­dern zum Mit­sin­gen, Mär­chen­spie­len und Lesun­gen ist Anzie­hungs­punkt für vie­le Gäs­te. An jedem Tag wer­den meh­re­re Pro­gramm­punk­te der meist hei­mi­schen Akteu­re gebo­ten, die ihre Stü­cke eigens für den Weih­nachts­markt ein­stu­diert haben.

 

Turm­blä­ser, Eis­bild­hau­er und BVB-Mobil

Am Sams­tag öff­net der Markt um 12 Uhr. Beson­ders stim­mungs­voll wird es um 16 Uhr, wenn das Blas­or­ches­ter der Schüt­zen­bru­der­schaft Wen­nig­loh tra­di­tio­nell vom Turm der Auf­er­ste­hungs­kir­che advent­li­che und weih­nacht­li­che Cho­rä­le spielt. Am Sonn­tag kön­nen sich die gro­ßen und klei­nen Besu­cher auf Eis­bild­hau­er Joa­chim Knor­ra freu­en, der sich dies­mal den Glo­cken­turm als eis­kal­tes Objekt vor­ge­nom­men hat. Für Kin­der gibt es eine krea­ti­ve Bas­tel­ak­ti­on mit Nico­le Win­kel­mann. Dazu viel Musik und auch Tanz auf der Büh­ne. Zudem hat die Geschäfts­welt von 13 bis 18 Uhr geöff­net. Zu Gast beim Weih­nachts­markt ist am Sonn­tag außer­dem ganz­tä­gig das BVB-Fan­mo­bil mit Infor­ma­tio­nen und aktu­el­len Fan­ar­ti­keln der geld-schwar­zen Mann­schaft. Plat­ziert ist das Fan­mo­bil am unte­ren Stein­weg.

Jubi­lä­ums­bro­schü­re

Zum Weih­nachts­markt­ju­bi­lä­um hat der Ver­kehrs­ver­ein zurück­ge­blickt auf 25 Jah­re Weih­nachts­markt und dazu eine Son­der­bro­schü­re auf­ge­legt, die am Eröff­nungs­tag druck­frisch vor­lie­gen wird. Impres­sio­nen der Jah­re 1993 bis 2016 sind hier eben­so zu fin­den, wie Pres­se­aus­schnit­te und eini­ge O-Töne von Teil­neh­mern der ers­ten Stun­de. Die infor­ma­ti­ve Bro­schü­re umfasst ins­ge­samt 76 Sei­ten und ist nicht nur auf dem Weih­nachts­markt, son­dern auch in ver­schie­de­nen Geschäf­ten erhält­lich.

Gewinn­spiel

An der Punsch­hüt­te des Ver­kehrs­ver­eins sind die Teil­nah­me­kar­ten für das weih­nacht­li­che Gewinn­spiel erhält­lich. Zu gewin­nen sind Gut­schei­ne der hei­mi­schen Gas­tro­no­mie, die von einem Früh­stücks­buf­fet für vier Per­so­nen, über ein Rit­ter­es­sen für zwei Per­so­nen bis zu einem regio­na­len Drei-Gang-Menü für zwei Per­so­nen rei­chen. Mit­ge­macht haben zwölf Betrie­be: Kon­di­to­rei Kren­gel, Koch­schmie­de Wos­berg, Land­gast­hof Hoff­mann, Brau­brü­der, Restau­rant Gam­bri­nus, Kai­ser­li­che Köst­lich­kei­ten, Gast­hof Rats­kel­ler, Restau­rant Men­ge, Restau­rant La Vita, Restau­rant Altes Back­haus, Bäcke­rei Viel­ha­ber, Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg.

  • Weih­nachts­markt-Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Frei­tag von 15 bis 20 Uhr, Sams­tag und Sonn­tag von 12 bis 20 Uhr, an den Geträn­ke­stän­den am Don­ners­tag, Frei­tag und Sams­tag bis 21 Uhr

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?