von

Vol­ley­ball­kri­mi im Schul­zen­trum – RCS zwingt VCO Müns­ter in die Knie

Die Blaue Wand stand den gesam­ten fünf­ten Satz und sorg­te für Rücken­wind. (Foto: Ralf Lite­ra)

Sun­dern. Am Ende eines denk­wür­di­gen Vol­ley­ball­abends im Schul­zen­trum besieg­te der Lan­des­leis­tungs­stütz­punkt den Bun­des­leis­tungs­stütz­punkt und die Fans bei­der Lager applau­dier­ten zwei auf­op­fe­rungs­voll kämp­fen­den Teams für eine tol­le Leis­tung und Vol­ley­ball pur mit Herz und vol­lem Ein­satz. Am Ende zog das Team von der Sor­pe sich am eige­nen Schopf aus dem Sumpf und sieg­te mit viel Biss und Wil­len.

Was für eine Par­tie!!!

Das RCS-Team leg­te in Satz 1 los wie die Feu­er­wehr – allen vor­an Ser­vice­wun­der Lau­ra Kem­per. (Foto: Ralf Lite­ra)

Das 3:2 für die Gast­ge­be­rin­nen fühl­te sich so ob der tol­len Leis­tung der Gäs­te aus Müns­ter, einer über­ra­gen­den Blau­en Wand um Hal­len­spre­cher Kevin Mat­tig und DJ Jan­nik Hoff­mann und der kämp­fe­ri­schen Ein­stel­lung der RCS-Mädels am Ende ziem­lich gut an. „Rein spie­le­risch war sicher nicht alles Gold…“ gab Co-Trai­ner Linus Tepe nach dem Spiel zu Pro­to­koll „…aber ein Wahn­sinns­kri­mi und eine tol­le Moral der Mädels!“ ergänz­te der Tak­tik­fuchs vom Sor­pe­see. Tat­säch­lich bot das Spiel alles was ein guter Sams­tags­kri­mi bie­ten muss und fes­sel­te Fans und Teams.

Ein­stand nach Maß

Im ers­ten Satz erwisch­ten die Gast­ge­be­rin­nen von der Sor­pe einen Ein­stand nach Maß. Das Team um den all­zeit auf­merk­sa­men Mit­tel­block mit Fran­zis­ka Fin­ke und Vanes­sa Vorn­weg setz­te sich ab dem 8:8 leicht ab und pro­fi­tier­te dabei von ihrer größ­ten Stär­ke, dem Auf­schlag. Als RCS Außen Lau­ra Kem­per zur Auf­schlag­li­nie schritt hat­te sie das Mes­ser zwi­schen den Zäh­nen und zer­leg­te den VCO in Satz 1 fast im Allein­gang. Zwei Aus­zei­ten und zahl­rei­che Auf­schlä­ge spä­ter war es um das jun­ge Gäs­te­team gesche­hen und der RCS trans­por­tier­te den Vor­sprung in Rich­tung Satz­en­de. Spek­ta­ku­lä­re Side­outs folg­ten tol­len Ral­leys und unter dem tosen­den Applaus der Tri­bü­ne sicher­te sich der RCS Satz 1 mit 25:22.

Plötz­lich Sand im Getrie­be

Sei­ten­wech­sel und auf RCS-Sei­te die Idee einen Gang zuzu­le­gen. Anstatt aber die Kupp­lung zu tre­ten und hoch­zu­schal­ten schien das RCS-Getrie­be plötz­lich mit einem kapi­ta­len Getrie­be­scha­den außer Gefecht. Nichts lief plötz­lich mehr rund auf Sei­ten der Sauer­län­de­rin­nen und Trai­ner Juli­an Schal­low schien in den Aus­zei­ten und bei den Wech­seln auch nicht das gol­de­ne Händ­chen gefun­den zu haben. Ali­na Hustadt kam nach ihrer Ver­let­zung von der Bank zurück ins Spiel und den­noch war den Gäs­ten aus Müns­ter in Satz 2 nicht bei­zu­kom­men. Lei­der ver­letz­te sich die Spiel­füh­re­rin der Müns­te­ra­ne­rin­nen bei einer unglück­li­chen Blo­ck­ak­ti­on auf dem Fuß ihrer Außen­blo­cke­rin am Sprung­ge­lenk. RCS-Phy­sio Anne Schmitz war zwar schnell zur Stel­le, an ein Wei­ter­spie­len war aber den­noch nicht zu den­ken. Egal was das RCS Team um die eif­rig wech­seln­den Außen auch pro­bier­te, dem VCO war in Satz 2 nicht bei­zu­kom­men. Der bes­tens vor­be­rei­te­te Trai­ner Chris­ti­an Wolf diri­gier­te sein Team vir­tu­os und beim 25:15 ver­pass­te Müns­ter dem RCS eine kra­chen­de Ohr­fei­ge, von der sich Team und Blaue Wand erst wie­der erho­len muss­ten.

Mit dem Rücken zur Wand

Gegen Ende des Spiels mit mehr Zugriff und Luft: RCS-Block, hier mit Fran­zis­ka Fin­ke und Michel­le Hen­kies. (Foto: Ralf Lite­ra)

Gut, dass die Mann­schaft um Zuspie­le­rin Michel­le Hen­kies an die­sem Abend auch nicht ange­tre­ten war, um sich die But­ter vom Brot neh­men zu las­sen. Zwar plag­ten RCS-Libe­ra Vic­to­ria ab Satz 2 hef­ti­ge kör­per­li­che Pro­ble­me, die Annah­me neben Bon­nie Bas­tert, Nico­le Frei­burg und Lau­ra Kem­per ver­rich­te­te aber den­noch Schwerst­ar­beit auf hohem Niveau. Beim 17:14 hat­ten die Gast­ge­be­rin­nen einen klei­nen Vor­sprung erar­bei­tet, nur um aber in der Aus­zeit beim 17:18 wie­der hin­ten zu lie­gen und die nächs­te Atta­cke zu bespre­chen. Bis zum 23:23 wog­te das Spiel hin und her, dann aber war die Chan­ce zuzu­pa­cken für den RCS gekom­men. Zwei RCS-Lobs und star­ke Gegen­an­grif­fe der Müns­te­ra­ne­rin­nen spä­ter stand es 23:25 und der RCS stand beim 1:2 mit dem Rücken zur Wand.

Flucht nach vor­ne

Mit dem Rücken zur Wand aber gab es für den RCS nur noch eine Rich­tung: die Flucht nach vor­ne! Kim Sprey­er leg­te auf der Dia­go­na­len einen Gang zu und das Spiel des RCS nahm aus einer siche­ren Annah­me wie­der deut­lich an Fahrt auf. Den­noch hat­ten die Gäs­te aus dem Müns­ter­land über die hohen Außen­po­si­tio­nen immer wie­der gute Lösun­gen parat. So blieb die Par­tie auf tol­lem Niveau bis zum 17:16 aus RCS Sicht ein Kopf an Kopf Ren­nen. Dann leis­tet sich RCS-Coach Juli­an Schal­low ein klei­nes Schar­müt­zel mit dem Schieds­ge­richt, das die­ses mit einer gel­ben Kar­te und einem bösen Blick aller­dings vehe­ment zurück­wies. 17:19 und ein ange­zähl­ter Trai­ner, da war das Team von der Sor­pe urplötz­lich auf den Plan geru­fen. Vanes­sa Vorn­weg und Fran­zis­ka Fin­ke erhöh­ten die Schlag­zahl und ab Punkt 20 gab der RCS den Ton an. Beim 25:20 war alles wie­der auf Null und der Tie Break muss­te die Ent­schei­dung brin­gen.

Im Tie­break stand Schul­zen­trum Kopf

Ein Tie Break, der es wie das gesam­te Spiel voll in sich hat­te. Der VCO leg­te vor und hat­te bis zum 7:6 die Nase vor­ne in einem nun mehr und mehr dra­ma­ti­schen Spiel. Bei­de Teams figh­ten um jeden Ball und die letz­ten 15 Minu­ten der Par­tie ent­schied die Blaue Wand kur­zer­hand, die Bän­ke im Schul­zen­trum nicht mehr zu nut­zen: Stan­ding Ova­tions für die Action im Schul­zen­trum. Zurecht: Vanes­sa Vorn­weg ser­vier­te stark und was an Angrif­fen auf Müns­te­ra­ner Sei­te übrig blieb, fisch­ten Fran­zis­ka Fin­ke und Kim Sprey­er aus der Luft. Lau­ra Kem­per zeig­te ein letz­tes Mal ihre Küns­te von der Auf­schlag­li­nie und Youngs­ter Bon­nie Bas­tert war es vor­be­hal­ten die bei­den letz­ten Bäl­le über die Außen­po­si­ti­on zu ver­sen­ken. Als der letz­te Punkt zum 15:9 nach tol­lem Sprung­pass von Michel­le Hen­kies auf dem Boden den Müns­te­ra­ne­rin­nen ein­schlug, stand das Schul­zen­trum Kopf und Team und Blaue Wand fei­er­ten einen gran­di­os erkämpf­ten Sieg.

Vor­läu­fig Platz zwei

Zwei Punk­te für den vor­läu­fi­gen zwei­ten Platz in der Tabel­le, tol­le Moral und eine Blaue Wand, die wie­der mal wie eine Eins hin­ter dem Team stand: Was will man mehr… Ganz ein­fach: Wei­te­re Punk­te und einen furio­sen End­spurt für die Sai­son. Am Ende zudem noch eine schnel­le Gene­sung der VCO-Spie­le­rin. Alles das ist frei­lich nicht aus­ge­schlos­sen, aber bis­lang nur ein Plan…

  • Für den RCS aktiv: Bon­nie Bas­tert, Fran­zis­ka Fin­ke, Nico­le Frei­burg, Michel­le Hen­kies, Ali­na Hustadt, Lau­ra Kem­per, Kim Sprey­er, Vanes­sa Vorn­weg, Vic­to­ria Vorn­weg, Scout Katha­ri­na Schal­low, Phy­sio Anne Schmitz, Co Trai­ner Linus Tepe und Trai­ner Juli­an Schal­low.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?