von

Vol­les Haus und tol­le Stim­mung beim 20. Sound­check

Top-Musik beim 20. Sound­check. (Foto: Jugend­bü­ro)

Allen­dorf. Mit sei­ner lan­gen Tra­di­ti­on gehört das vom Jugend­bü­ro und Kul­tur­bü­ro der Stadt Sun­dern orga­ni­sier­te Rock­fes­ti­val „Sound­check” zu einer fes­ten Grö­ße im Sun­de­raner Kul­tur­be­trieb. Bei der 20. Aus­ga­be stan­den jetzt die vier Bands Pear­lin­ger, Urlaub am Meer, Qua­si­mo­no und Rela­ti­ons sowie der Beat Boxer und Poe­try Slam­mer August Klar auf der Büh­ne. Die unter­schied­li­chen Musik­rich­tun­gen der Bands zogen ein gro­ßes Publi­kum an, wes­halb der Sound­check bereits um 22 Uhr aus­ver­kauft war.

Aus­ge­las­se­ne Stim­mung

Die beson­de­re Atmo­sphä­re der alten Mol­ke­rei in Allen­dorf, die zahl­rei­chen Besu­cher und die ers­te Band des Abends sorg­te von Anfang an für aus­ge­las­se­ne Stim­mung. Denn Pear­lin­ger leg­ten mit ordent­lich Dyna­mik los und prä­sen­tier­ten ihre Mischung aus Punk-Rock, Emo- und Hard­core.

„Das war das geils­te was ich je erlebt habe!“ rief August dem Sauer­län­der Publi­kum zu. (Foto: Jugend­bü­ro Sun­dern)

Die zwei­te Band Urlaub am Meer – drei Jungs aus Köln – spiel­ten eher ent­spann­te Töne ihrer Indierock­mu­sik. Der Musik­wech­sel kam beim Publi­kum gut an. August Klar zeig­te zwi­schen den Auf­trit­ten der Bands sein Kön­nen mit Beat Box Pas­sa­gen aus Star Wars und spon­tan kom­po­nier­ten Songs auf sei­ner Loop Sta­ti­on. Er erzähl­te von Sta­ge­di­ving auf Kon­zer­ten und das Publi­kum ließ es sich nicht neh­men, ihn kur­zer Zeit spä­ter wirk­lich durch die Mol­ke zu tra­gen.

Qua­si­mo­no als Lokal­hel­den des Abends sorg­ten als fünf­köp­fi­ge Band für aus­ge­las­se­ne Stim­mung auf der Sound­check-Büh­ne. Vie­le Besu­cher tru­gen bereits den Qua­si­mo­no-Pull­over und nach ihrem Auf­tritt wur­den noch­mal eini­ge ihrer Mer­chan­di­se-Arti­kel ver­kauft.

Die letz­te Band des Abends waren Rela­ti­ons aus Arns­berg, wel­che eben­falls vie­le Fans dabei hat­ten. Bei ihrer Büh­nen­per­for­mance spran­gen sie ins Publi­kum und boten den Besu­chern eine ener­gie­ge­la­de­nen Hard­core Show.

Das Sound­check Team, bestehend aus dem Jugend­bü­ro und Kul­tur­bü­ro der Stadt Sun­dern sowie dem Kul­turtrich­ter Sun­dern e.V. und dem Ver­an­stal­tungs­ser­vice Sound Divi­si­on, freut sich über den gelun­ge­nen Abend und auf die nächs­te Run­de. Denn nach dem Sound­check ist wie immer vor dem Sound­check: Bewer­bun­gen für das nächs­te Jahr kön­nen per E‑Mail an jugendbuero@stadt-sundern.de gesen­det wer­den.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Jugend­bü­ro Sun­dern)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?