- Anzeige -

Vogel: Umzug ist eine Stärkung der Schullandschaft

 

Die Schulverwaltung des Hochsauerlandkreises wird künftig im Kreishaus Arnsberg (vorne) untergebracht und hat damit im Arnsberger Eichholzviertel nur einen ganz kurzen Weg zur Schulaufsicht der Bezirksregierung (Gebäude im Hintergrund). (Foto: oe)
Die Schul­ver­wal­tung des Hoch­sauer­land­krei­ses wird künf­tig im Kreis­haus Arns­berg (vor­ne) unter­ge­bracht und hat damit im Arns­ber­ger Eich­holz­vier­tel nur einen ganz kur­zen Weg zur Schul­auf­sicht der Bezirks­re­gie­rung (Gebäu­de im Hin­ter­grund). (Foto: oe)

Arns­berg. Der „Fach­dienst Schul­ver­wal­tung, Schul­auf­sicht“ des Hoch­sauer­land­krei­ses kommt – wie bereits berich­tet – nach Alt-Arns­berg. Am Mon­tag, 9. und Diens­tag, 10. Dezem­ber zie­hen die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die bis­lang im Kreis­haus in Mesche­de unter­ge­bracht waren, in das Kreis­haus Arns­berg an der Eich­holz­stra­ße 9 und arbei­ten damit künf­tig in unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft der Schul­auf­sicht der Bezirks­re­gie­rung neben­an an der Lau­ren­ti­us­stra­ße. Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel begrüßt die­se Ent­schei­dung: „Wir sind uns unse­rer beson­de­ren Ver­ant­wor­tung für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bewusst und gestal­ten sie als Schul­trä­ger mit.“ Durch die Ent­schei­dung des Land­rats Dr. Karl Schnei­der wer­de die Schul­land­schaft von Stadt und Regi­on gestärkt, so Vogel. „Ver­bund­vor­tei­le von Stadt, HSK und Bezirks­re­gie­rung kom­men den Schu­len zugute.“

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de