- Anzeige -

Viel Pro­gramm beim offe­nen Sonn­tag in Nehei­mer City

Ver­tre­ter des Franz Stock-Gym­na­si­ums mit Kalen­der­fo­to­graf Yazan Zein al Abdin (3.v.l.), der Arns­ber­ger Tafel mit der Vor­sit­zen­den Gise­la Clo­er (mit Los­topf) und des Akti­ven Neheim mit City­ma­na­ger Con­ny Buch­he­is­ter (2.v.r.) stell­ten das Pro­gramm des ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tags am 3. Advent vor. (Foto: oe)

Neheim. „Wir freu­en und, dass der ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­tag im Advent nach den zwi­schen­zeit­li­chen star­ken Irri­ta­tio­nen nun doch statt­fin­den kann, denn er ist für uns alle sehr wich­tig“, sag­te City­ma­na­ger Con­ny Buch­he­is­ter, als er am Don­ners­tag auf dem Nehei­mer Weih­nachts­markt das Pro­gramm für den kom­men­den Sonn­tag vor­stell­te.

Fast schon ein Musik­fes­ti­val

Bei den vie­len Musik­dar­bie­tun­gen kön­ne man fast schon von einem Fes­ti­val spre­chen, sag­te Buch­he­is­ter und zähl­te auf: das sechs­köp­fi­ge Blech­blä­ser­en­sem­ble, das Kol­ping­mu­sik­corps Werl, das Orches­ter der Nehei­mer Jäger und das Dort­mun­der Dreh­or­gel­or­ches­ter kom­men am Sonn­tag in die Nehei­mer City. Der Pup­pen­spie­ler Adolf Horz, der Ket­ten­sä­ge­künst­ler Mar­tin Schrö­der und die sechs Meter hohen Mini-Heiß­luft­bal­lo­ne sind wei­te­re Attrak­tio­nen. Und die Kids freu­en sich neben dem Stock­brot­bra­ten am Lager­feu­er auf die Eis­kö­ni­gin Elsa und ihren Olaf, die schon beim Fre­se­ken­markt so gut ange­kom­men waren.

Tafel ver­lost 100 Weih­nachts­gän­se

Natür­lich sind am Sonn­tag die 25 Weih­nachts­markt­bu­den wie­der geöff­net und wer­den durch eini­ge Pago­den­zel­te ver­stärkt. Mit dabei und seit nun­mehr acht Jah­ren nicht weg­zu­den­ken ist die Gän­se­ver­lo­sung der Arns­ber­ger Tafel, die bereits am Frei­tag um 14 Uhr star­tet. Für einen unver­än­der­ten Los­preis von einem Euro gibt es 100 Weih­nachts­gän­se zu gewin­nen, dazu 2000 wei­te­re Gewin­ne – diver­se Weih­nachts­de­ko, Stu­tenker­le oder ein Glas Glüh­wein mit oder ohne Alko­hol. Bei den letz­ten bei­den Trost­prei­sen dankt die Tafel der Bäcke­rei Nie­ha­ves und der Elch-Bude für ihr Spon­so­ring. Tafel-Vor­sit­zen­de Gise­la Clo­er dank­te vor­ab auch schon allen Los­käu­fern, dass sie dabei hel­fen, bedürf­ti­ge Men­schen in der Stadt mit Lebens­mit­teln zu ver­sor­gen. Der Erlös der Ver­lo­sung sei wich­tig für die Arbeit der Tafel, auch gera­de jetzt, wo alle Tafel-Kun­den ein zusätz­li­ches Weih­nachts­pa­ket bekä­men.

Kar­ne­va­lis­ten und Dom­bau­ver­ein

Auch die Kar­ne­va­lis­ten der KG Blau-Weiß Neheim sind ab Frei­tag drei Tage auf dem Weih­nachts­markt. In der Clo­er-waf­fel­hüt­te backen sie Waf­feln und in einer wei­te­ren Akti­ons­hüt­te ver­kau­fen sie weih­nacht­li­che Deko und Selbst­ge­mach­tes aus der Weih­nachts­kü­che. Der Nehei­mer Dom­bau­ver­ein ver­kauft am Sams­tag und Sonn­tag in einem Holz­häus­chen die druck­fri­schen Ein­tritts­kar­ten für die 13. Toc­ca­ta open air im August 2017. Die Tickets für das Gast­spiel der Rus­si­schen Kam­mer­phil­har­mo­nie sind sicher belieb­te Weih­nachts­ge­schen­ke.

Jun­ger Syrer bestückt FSG-Kalen­der mit sei­nen Fotos

In einer wei­te­ren AN-Pago­de bie­ten Leh­rer und Schü­ler des Franz-Stock-Gym­na­si­ums Sams­tag und Sonn­tag den neu­en FSG-Schü­ler­ka­len­der sowie von den Schü­lern gestal­te­te Weih­nachts­kar­ten zum Kauf an. Der FSG-Kalen­der erscheint nun im drit­ten Jahr. Leh­re­rin Hel­ga Söl­ken ver­spricht einen ganz beson­de­ren Blick auf Neheim und Hüs­ten. Denn der Kalen­der ent­hält Bil­der von Yazan Zein al Abdin. Der 15-Jäh­ri­ge, der inzwi­schen nahe­zu per­fekt Deutsch spricht, war vor zwei Jah­ren als Flücht­ling aus der syri­schen Haupt­stadt Damas­kus nach Arns­berg geflo­hen und hat­te, weil er die Spra­che nicht beherrsch­te, immer sei­ne Kame­ra dabei, um mit Hil­fe von Bil­dern zu kom­mu­ni­zie­ren. Sein Schul­lei­ter Andre­as Pal­lak hat die bes­ten die­ser Bil­der für den Kalen­der aus­ge­wählt. Auch 2017 soll es wie­der einen FSG-Kalen­der geben. „Das erfor­dert ein gan­zes Jahr Arbeit“, so Hel­ga Söl­ken, die des­halb die Mit­glie­der die­ser Pro­jekt­grup­pe auch mit­ge­bracht hat­te. Der Erlös aus Kalen­der- und Kar­ten­ver­kauf kommt dem För­der­ver­ein der Schu­le zu gute.

Liz Baf­foe und Film­schätz­chen

Ein wei­te­res High­light erwar­tet die Besu­cher am Sonn­tag am Bex­ley­platz. Wie in den Vor­jah­ren ist wie­der Liz Baf­foe zu gast im Weih­nachts­wald von Mir­ko Cais. Die belieb­te Schau­spie­le­rin und Desi­gne­rin wird am Bex­ley­brun­nen Waf­feln backen und hat auch einen Niko­laus aus Gha­na mit­ge­bracht, der vie­le Über­ra­schun­gen für die Klei­nen in sei­nem Sack hat. Bei­de wer­den sich ger­ne mit klei­nen und gro­ßen Sauer­län­dern foto­gra­fie­ren las­sen. Der Erlös kommt 1:1 Sor­gen­kin­dern aus Gha­na zu gute. Liz Baf­foe ist Schirm­her­rin des Ver­eins „Gye Nya­me Kids e.V.“, für den sich auch die aus Neheim stam­men­de Ruth Narh enga­giert, die auch die Kon­tak­te ein­ge­fä­delt hat. Bei Ein­bruch der Dun­kel­heit wird am Wochen­en­de auf viel­fa­chen Wunsch auch wie­der ein beson­de­res Nehei­mer Film­schätz­chen gezeigt, die Film­kol­la­ge aus Auf­nah­men, die Uwe Kün­ken­ren­ken Anfang der 80-er Jah­re bei einer Fahrt mit sei­nem Auto auf Neheims Stra­ßen durch die Wind­schutz­schei­be auf­ge­nom­men hat.

Tem­po­rä­re Besu­cher­zäh­lun­gen

Die Geschäf­te sind übri­gens am Sonn­tag von 13 bis 18 Uhr geöff­net, wobei sich Ber­let aller­dings aus­ge­klinkt hat. City­ma­na­ger Buch­he­is­ter zeigt sich über­zeugt, dass Neheim alle Erfor­der­nis­se erfüllt, die Gerich­te for­mu­liert haben. „Vor allem, wenn ich auf ande­re Orte schaue.“ Für eine reprä­sen­ta­ti­ve Befra­gung der Besu­cher habe die Vor­be­rei­tungs­zeit nicht gereicht, doch man wer­de tem­po­rä­re Zäh­lun­gen durch­füh­ren und auch Mit­glieds­be­trie­be befra­gen, um Zah­len­ma­te­ri­al zu schaf­fen. Mit der bis­he­ri­gen Reso­nanz in den Advents­wo­chen ist der City­ma­na­ger übri­gens sehr zufrie­den. Vor allem in der Stun­de zwi­schen 17 und 18 Uhr habe man eini­ges drauf legen kön­nen. Und im Elch wer­de es öfter mal rich­tig spät.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de