von

VHS will hohes Niveau hal­ten und Migran­ten als Kun­den gewin­nen

Haben sich fünf Ziele für 2014 gesteckt: VHS-leiter Klaus-rainer Willeke, seine Stellvertreterin Sylvia Müller-Dörfler und Fachbereichsleiter Norbert Deitelhoff. (Foto: oe)

Haben sich fünf Zie­le für 2014 gesteckt: VHS-Lei­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke, sei­ne Stell­ver­tre­te­rin Syl­via Mül­ler-Dörf­ler und Fach­be­reichs­lei­ter Nor­bert Dei­tel­hoff. (Foto: oe)

Arnsberg/Sundern. Am Mitt­woch, 8. Janu­ar erscheint das VHS-Früh­jahrs­pro­gramm in gedruck­ter Form. In einer Auf­la­ge von 33.000 Stück prä­sen­tiert es auf 116 Sei­ten ins­ge­samt 633 Ver­an­stal­tun­gen. „Das ist schon des fünf­te gemein­sa­me Heft seit der Fusi­on der Volks­hoch­schu­len Arns­berg und Sun­dern,” stellt VHS-Lei­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke fest und gibt die Rich­tung vor: „Die Fusi­ons­auf­ga­ben sind abge­ar­bei­tet, jetzt kom­men die Ent­wick­lungs­auf­ga­ben.”

Dazu hat sich das VHS-Team für 2014 fünf kon­kre­te Zie­le gesetzt. Es will…

  1. … bei der Viel­falt und Attrak­ti­vi­tät des Kurs­an­ge­bots auch 2014 das hohe Niveau des Jah­res 2013 errei­chen. Dazu gehö­ren mess­ba­re Zah­len eben­so wie span­nen­de High­lights und beson­de­re Akzen­te.
  2. … mehr Teil­neh­mer mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund für Kur­se und Ver­an­stal­tun­gen auch außer­halb der Inte­gra­ti­ons- und Deutsch­kur­se gewin­nen.
  3. … gemein­sam mit ande­ren Part­nern neue attrak­ti­ve und lukra­ti­ve Pro­jek­te im Bereich arbeits­markt­na­her Dienst­leis­tun­gen initi­ie­ren und rea­li­sie­ren.
  4. … die Rol­le und die Mög­lich­kei­ten des Bil­dungs­zen­trums Sor­pe­see für die Regi­on kla­rer her­aus­ar­bei­ten und ver­deut­li­chen. Für Sonn­tag, 8. April ist ein Tag der offe­nen Tür geplant und ein pro­mi­nen­ter Gast, der eng mit der VHS-Arbeit ver­bun­den ist, ange­fragt.
  5. …die Öffent­lich­keits­ar­beit der VHS über­den­ken und, wo nötig, moder­ni­sie­ren und opti­mie­ren.

Teil­neh­mer­zahl von deut­lich über 10 Pro­zent der Bevöl­ke­rung

Beim Rück­blick auf 2013 prä­sen­tiert die VHS Zah­len, die „quan­ti­ta­tiv wohl nicht mehr zu stei­gern sind”, so die stellv. VHS-Lei­te­rin Syl­via Mül­ler-Dörf­ler. Ins­ge­samt 955 Kur­se, Ein­zel­ver­an­stal­tun­gen, Vor­trags­aben­de und Stu­di­en­fahr­ten  sind gelau­fen mit ins­ge­samt 12.000 Teil­neh­mern und 18.000 Unter­richts­stun­den. Bei einer gemein­sa­men Ein­woh­ner­zahl von 103.000 in den Städ­ten Arns­berg und Sun­dern sei­en 12.000 VHS-Besu­cher, also deut­lich über 10 Pro­zent der Bevöl­ke­rung, schon eine Haus­num­mer, so Klaus-Rai­ner Wil­le­ke. Auch die durch­schnitt­li­che Bele­gung von 12,5 Teil­neh­mern pro Kurs sei im Ver­gleich zu ande­ren Städ­ten ein sehr guter Wert, der vor allem auch die Käm­me­rer freue.

Zah­len­mä­ßi­ge Schwer­punk­te im VHS-Pro­gramm sind nach wie vor die Gesund­heits­kur­se mit Dau­er­bren­nern wie Yoga und Was­ser­gym­nas­tik und neu­en Ange­bo­ten wie Ayur­ve­da und Ent­span­nungs­tech­ni­ken für Grund­schü­ler sowie die Sprach­kur­se in Deutsch und 16 Fremd­spra­chen. wach­sen­der Beliebt­heit erfreu­en sich auch Kur­se rund um die Digi­tal­fo­to­gra­fie, denn nach der wil­den Knip­se­rei mit den Han­dys sei hier wie­der mehr Qua­li­tät gefragt. Auch die ers­ten drei Kur­se zur Bedie­nung von Smart­pho­nes waren sofort aus­ge­bucht, so dass hier über das Ange­bot im gedruck­ten Pro­gramm hin­aus nach­ge­legt wer­den soll.

Erin­ne­rung an 1914, Schwer­punk­te Inklu­si­on und Ener­gie­wen­de

Ein Höhe­punkt im Jahr 2014 sol­len die Ver­an­stal­tun­gen zum 100. Jah­res­tag des Aus­bruchs des Ers­ten Welt­kriegs wer­den. Hier ist die Pro­gramm­pla­nung mit den koope­ra­ti­ons­part­nern aber noch nicht abge­schlos­sen. Auch Ver­an­stal­tun­gen rund um das The­ma Inklu­si­on, ein Schwer­punkt im letz­ten Halb­jahr, sol­len fort­ge­setzt wer­den, etwa im gemein­sam mit den Cari­tas-Werk­stät­ten aus­ge­rich­te­ten Erzähl­ca­fe. Auch zum The­ma Ener­gie­wen­de will die VHS mit zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen Flag­ge zei­gen. Auch die Kunst­wo­chen von 15. bis 22. Febru­ar mit Prof lang zäh­len wie­der zu dem High­lights im VHS-Pro­gramm.

Ein ganz wich­ti­ges Ziel, so Klaus-Rai­ner Wil­le­ke, sei es, end­lich mehr Migran­ten auch für soge­nann­te nor­ma­le Kur­se zu gewin­nen. Die VHS müs­se sich fit und schlau machen, wie man Zugang zu die­sen Kun­den fin­de. Fort­schrit­te sieht Wil­le­ke dage­gen beim Män­ner­an­teil unter den VHS-Besu­chern. da gebe es jetzt sogar unter den Gesund­heits­kur­sen, frü­her eine rei­ne Frau­en­do­mä­ne, eine posi­ti­ve Ent­wick­lung, wozu auch mehr männ­li­che Dozen­ten bei­getra­gen hät­ten.

„Erhalt des Bil­dungs­zen­trums Sor­pe­see immer noch ein Kampf”

Ob Fremd­spra­chen oder EDV-Kur­se, die VHS bie­tet ihre Diens­te auch hei­mi­schen Unter­neh­men an. Sie kommt auf Wunsch in die Fir­men, lädt aber auch ger­ne zum Semi­nar ins Bil­dungs­zen­trum am Sor­pe­see ein. Der Erhalt die­ses Bil­dungs­zen­trums sei immer noch ein Kampf, so Wil­le­ke. Ein Kampf, den zu gewin­nen es Hoff­nung gebe. Denn schon jetzt sei abseh­bar, dass die Buchungs­zah­len 2014 bes­ser als 2013 sein wer­den. Hoff­nung gebe auch, dass das Bil­dungs­zen­trum am Sor­pe­see offen­bar von Arns­ber­gern gut ange­nom­men wer­de.

2013.12.09.Logo.VHSIn Arns­berg ver­sucht die VHS neben den bei­den größ­ten Orts­tei­len Neheim und Alt-Arns­berg auch Hüs­ten als Ver­an­stal­tungs­ort zu stär­ken. Bei den klei­ne­ren Orten müs­se aller­dings der Abstim­mung mit den Füßen Tri­but gezollt wer­den, wie Syl­via Mül­ler-Dörf­ler dar­legt. In Voß­win­kel gibt es wegen des zu gerin­gen Inter­es­ses im neu­en Pro­gramm kei­nen Kurs mehr, in Hol­zen und Oeven­trop nur noch je einen.

Zahl­rei­che Anmel­dun­gen lie­gen schon vor

Das VHS-Team ist zuver­sicht­lich, auch im kom­men­den Halb­jahr wie­der 6000 Teil­neh­mer begrü­ßen zu kön­nen. Inter­es­se und Nach­fra­ge sei­en erkenn­bar groß, eine vier­stel­li­ge Zahl von Anmel­dun­gen lie­ge schon vor, teils als Anschluss­bu­chung von Kur­sen des Vor­jahrs, teils im Inter­net, wo das Pro­gramm unter www.vhs-arnsberg-sundern.de schon vor Weih­nach­ten frei­ge­schal­tet war. Am Mitt­woch, 8. Janu­ar liegt das VHS-Pro­gramm Früh­jahr 2014  den Tages­zei­tun­gen bei und ist in den drei Geschäfts­stel­len der VHS in Arns­berg, Neheim und Sun­dern, im Bil­dungs­zen­trum Sor­pe­see sowie in zahl­rei­chen ande­ren öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen wie Rat­häu­sern, Stadt­bü­ros, Ver­kehrs­ver­ei­nen und Geld­in­sti­tu­ten erhält­lich.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?