von

Ver­wal­tungs- und Wirt­schafts­aka­de­mie ver­ab­schie­det 31 Absol­ven­ten

Sie haben allen Grund, stolz auf sich zu sein: Die Absol­ven­ten des Bache­lor-Stu­di­en­gan­ges der VWA, mit Univ.-Prof. Jörn Litt­ke­mann, Stu­di­en­lei­ter (2. v. re), Björn Berg­rath, Aka­de­mi­e­lei­ter (2. v. li.,), Ani­ta Por­tu­gall, Stu­di­en­gangs­be­treu­ung (5. v. li.). Foto: Udo Hil­burg

Arnsberg/Lippstadt. Das lan­ge Büf­feln hat sich gelohnt: Ekke­hart Schief­fer, Vize­prä­si­dent der IHK Arns­berg, hat 31 Absol­ven­ten des dua­len Bache­lor-Stu­di­en­gan­ges der Ver­wal­tungs- und Wirt­schafts­aka­de­mie (VWA) Hell­weg-Sauer­land wäh­rend einer Fei­er­stun­de in Lipp­stadt ihre Zeug­nis­se über­reicht.

Bes­te Kar­rie­re­chan­cen

„Mit die­ser her­vor­ra­gen­den Leis­tung haben Sie den Grund­stein für eine Kar­rie­re in der Wirt­schaft gelegt. Sie haben mit die­ser Dop­pel­qua­li­fi­ka­ti­on bes­te Kar­rie­re­chan­cen und sind bes­tens gerüs­tet, als jun­ge Fach- und Füh­rungs­kräf­te ver­ant­wor­tungs­vol­le Posi­tio­nen zu über­neh­men“, wür­dig­te Ekke­hart Schief­fer die Leis­tungs­be­reit­schaft der Absol­ven­ten wäh­rend ihres sie­ben­se­mest­ri­gen Stu­di­ums, das eine kauf­män­ni­sche Berufs­aus­bil­dung ein­schließt. Zudem dank­te Schief­fer den aus­bil­den­den Unter­neh­men, den Leh­rern des Lip­pe-Berufs­kol­legs, allen Dozen­ten sowie allen wei­te­ren Betei­lig­ten für ihr gro­ßes Enga­ge­ment wäh­rend des dua­len Stu­di­en­gan­ges.

Kom­bi­na­ti­on Leh­re und Stu­di­um

Das dua­le Bil­dungs­an­ge­bot der Ver­wal­tungs- und Wirt­schafts­aka­de­mie Hell­weg-Sauer­land kom­bi­niert ein wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­ches Stu­di­um und eine kauf­män­ni­sche Leh­re. Die­se ist ver­kürzt und endet bereits nach drei Semes­tern. In den fol­gen­den Semes­tern erwer­ben die jun­gen Leu­te dann neben ihrem Abschluss als Betriebs­wirt (VWA) auch den aka­de­mi­schen Hoch­schul­ab­schluss als Bache­lor of Arts in Betriebs­wirt­schafts­leh­re. Das Stu­di­um ist modu­lar auf­ge­baut. Es umfasst 180 Leis­tungs­punk­te und ent­spricht damit einem Voll­zeit­stu­di­um von sechs Semes­tern.

Aka­de­mie­prei­se ver­lie­hen

Beson­de­ren Anlass zur Freu­de hat­ten drei jun­ge Leu­te, die auf­grund ihrer her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen den VWA-Preis der Aka­de­mie erhiel­ten:

  1. Preis Josef Hei­mes (Braue­rei Ca. & A. Vel­tins, Mesche­de)
  2. Preis Ana­sta­sia Vor­hoff (Obo Bet­ter­mann, Men­den) und Mari­na Wege­ner (Egger Holz­werk­stof­fe, Bri­lon)
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?