- Anzeige -

Unter­neh­mer Josef Schul­te-Loh­ger­ber wur­de 90 und fei­ert 100-jäh­ri­ges Firmenjubiläum

Der Jubi­lar Josef Schul­te-Loh­ger­ber (m) zusam­men mit sei­nen Söh­nen, Joa­chim Schul­te-Loh­ger­ber (l) und Her­mann-Josef Schul­te ®. (Foto: Schulte)

Sun­dern. Josef Schul­te-Loh­ger­ber, Gesell­schaf­ter der Fir­men Gebrü­der Schul­te, Schul­te Home und Schul­te Dusch­ka­bi­nen­bau in Sun­dern und Ols­berg, wur­de am 25. Juli 2021 90 Jah­re alt und fei­er­te gleich­zei­tig das 100. Jubi­lä­um sei­nes Fami­li­en­un­ter­neh­mens. In Sun­dern gebo­ren und auf­ge­wach­sen, absol­vier­te der Jubi­lar zunächst einen 18-mona­ti­gen Schlos­ser­lehr­gang in der Lehr­werk­statt in Hüs­ten und eine kauf­män­ni­sche Aus­bil­dung, bevor er 1953 in den elter­li­chen Betrieb einstieg.

Von Gar­di­nen­stan­gen zum füh­ren­den Her­stel­ler von Regalsystemen

Seit nun­mehr 68 Jah­ren bestimmt er – getreu sei­nem Mot­to „Immer fle­xi­bel“ – die Geschi­cke sei­ner Unter­neh­men. Das 1921 gemein­sam von sei­nem Vater Josef und des­sen Bru­der Franz gegrün­de­te Unter­neh­men fer­tig­te zunächst Gar­di­nen­stan­gen. Bis 1939 war die Beleg­schaft bereits auf 100 Mit­ar­bei­te­rIn­nen ange­wach­sen. Nach dem Krieg wur­den zudem ein­fa­che Pro­duk­te aus Draht, Rohr und Kunst­stoff her­ge­stellt, bevor 1961 die Pro­duk­ti­on von Regal­sys­te­men begann. Heu­te ist Gebrü­der Schul­te nach eige­nen Anga­ben der füh­ren­de Her­stel­ler von Regal­sys­te­men in Deutsch­land. Mit­te der 70er Jah­re grün­de­te Josef Schul­te-Loh­ger­ber die Fir­ma Schul­te Dusch­ka­bi­nen­bau in Ols­berg. Zunächst wur­den Dusch­ab­tren­nun­gen aus Alu­mi­ni­um und Glas sowie Beschlag­sys­te­me her­ge­stellt und über die Fir­ma Gebrü­der Schul­te ver­kauft. Mit Design, Qua­li­tät und Ser­vice zu bezahl­ba­ren Prei­sen grenz­te sich das Unter­neh­men sowohl von asia­ti­schen Anbie­tern als auch von euro­päi­schen Wett­be­wer­bern ab – „In den letz­ten 35 Jah­ren sind wir so zum füh­ren­den Anbie­ter in Euro­pa gewor­den“, so der Jubi­lar. Im Jahr 2017 wur­den die Unter­neh­mens­be­rei­che der Fir­ma Gebrü­der Schul­te auf zwei Fir­men­auf­ge­teilt und die Geschäfts­füh­rung neu auf­ge­stellt. Andrea Schul­te und Her­mann-Josef Schul­te sind geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­ter bei Gebrü­der Schul­te (Lager­tech­nik und Regalsysteme);Hermann-Josef Schul­te und Joa­chim Schul­te sind geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­ter bei Schul­te Home (Dusch­ab­tren­nun­gen und Badartikel).
Schul­te Dusch­ka­bi­nen­bau in Sun­dern Hachen

Fami­li­en­un­ter­neh­men im Zeit­al­ter der Digitalisierung

Josef Schul­te-Loh­ger­ber ist als Gene­ral­be­voll­mäch­tig­ter der Unter­neh­men oft in den Betrie­ben vor Ort und hat ein offe­nes Ohr für sei­ne Mit­ar­bei­te­rIn­nen. Im 100. Jubi­lä­ums­jahr der Unter­neh­men Gebrü­der Schul­te und Schul­te Home arbei­ten rund 850 Mit­ar­bei­te­rIn­nen am Stand­ort Sun­dern. In den Schwes­ter­fir­men sind wei­te­re 900 Mit­ar­bei­te­rIn­nen an ins­ge­samt sechs ver­schie­de­nen Stand­or­ten in Deutsch­land beschäf­tigt. Bei einer Export­quo­te von etwa 25 Pro­zent hat ins­be­son­de­re das The­ma Online-Ver­mark­tung im In- und Aus­land sowie der Bereich Dienstleistung/Logistik zum ste­ti­gen Wachs­tum der Unter­neh­men bei­getra­gen. „Im Zeit­al­ter der Digi­ta­li­sie­rung wol­len wir auch wei­ter­hin die Wer­te eines Fami­li­en­un­ter­neh­mens­bei­be­hal­ten und sehen dies als unse­ren wich­tigs­ten Erfolgs­fak­tor für die Zukunft“, sagt Her­mann-Josef Schulte.

Coro­na­pan­de­mie und Hochwasserkatastrophe

Der Stand­ort Sundern/Sauerland spie­le dabei eine beson­de­re Rol­le, „da es unse­re Hei­mat ist und wir hier die Stär­ke einer lang­jäh­ri­gen Zusam­men­ar­beit mit enga­gier­ten Mit­ar­bei­te­rIn­nen ein­set­zen kön­nen. Ins­be­son­de­re in den letz­ten 12 Mona­ten hat sich gezeigt, dass wir mit unse­rem Fokus auf den Stand­ort Deutsch­land eine gute Ent­schei­dung getrof­fen haben. Sicher­heit, logis­ti­sche Nähe und ver­trau­ens­vol­le Team­ar­beit haben uns bis­her gut durch die­se Jahr­hun­dert­kri­se gebracht“, ergänzt Joa­chim Schulte.
Nach über einem Jahr in dem die Coro­na­pan­de­mie auch in den Unter­neh­men der Fami­lie Schul­te das Gesche­hen beherrsch­te brach­te das Hoch­was­ser in die­sem Jahr eine neue Her­aus­for­de­run­gen unge­ahn­ter Dimen­sio­nen. Beson­ders die die Schul­te Dusch­ka­bi­nen­bau GmbH & Co. KG im Lind­hö­vel in Sun­dern-Hach­en traf es schwer. Hier stand die gesam­te Pro­duk­ti­on unter Was­ser. „Mit­ar­bei­te­rin­nen  und Mit­ar­bei­ter haben  auch hier mit ange­packt wo sie nur konn­ten. Das war in der Kata­stro­phe eine tol­le Erfah­rung”, so Her­mann Josef Schulte.
Für die Zukunft wünscht sich der Jubi­lar, dass er, „bei hof­fent­lich guter Gesund­heit“, wei­ter­hin bera­tend sei­nen Söh­nen und Mit­ar­bei­te­rIn­nen zur Sei­te ste­hen kann. Ihr gemein­sa­mes Ziel: „Auch die nächs­te Genera­ti­on soll die Chan­ce bekom­men, wei­ter­hin erfolg­reich im Sauer­land arbei­ten und wirt­schaf­ten zu kön­nen. Die Her­aus­for­de­rung wird dar­in bestehen, das Gleich­ge­wicht zwi­schen Digi­ta­li­sie­rung, Umwelt‑, Mit­ar­bei­ter- sowie Kun­den­ori­en­tie­rung zu halten.“
(Quel­le: Schulte)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Eine Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de