- Anzeige -

Unter­neh­mens­ver­band zur Tarif­run­de: Erhö­hung von vier Pro­zent ist fern­ab der Realität

Arnsberg/Südwestfalen. Die Tarif­kom­mis­si­on der IG Metall NRW hat ihre For­de­run­gen für die Tarif­run­de 2021 in der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie aus­ge­spro­chen. Dazu äußert sich jetzt der Vor­sit­zen­de des Unter­neh­mens­ver­ban­des West­fa­len-Mit­tel, Egbert Neu­haus in einer Mit­tei­lung an die Öffent­lich­keit. Sein Tenor: Ange­sichts der schwie­ri­gen Lage in der Metall- und Elek­tro­in­dus­trie wer­de ein ange­mes­se­ner Tarif­ab­schluss ange­strebt. Blick­punkt bringt hier die Argu­men­te von Egbert Neu­haus im Wortlauf:

Argu­men­te im Wortlaut

Egbert Neu­haus, Vor­sit­zen­der des Unter­neh­mens­ver­ban­des West­fa­len-Mit­te: „Unse­re Mit­glieds­un­ter­neh­men erwar­ten einen Tarif­ab­schluss, der der schwie­ri­gen Lage der M+E‑Industrie Rech­nung trägt. Der Abschluss, der zu Beginn der Pan­de­mie im März erzielt wer­den konn­te und der sich an den drän­gends­ten Pro­ble­men der Beschäf­tig­ten durch Kurz­ar­beit und Kin­der­be­treu­ung ori­en­tier­te, hat viel Zustim­mung erfah­ren – auf bei­den Sei­ten und in der öffent­li­chen Debat­te“, so Neuhaus.

Egbert Neu­haus, Vor­sit­zen­der des Unter­neh­mens­ver­ban­des West­fa­len-Mit­te äußert sich zu den Tarif­for­de­run­gen. Foto: UV Westfalen-Mitte

Kos­ten-Druck nicht wei­ter erhöhen

Dar­an müs­se jetzt ange­knüpft und ein Ergeb­nis gefun­den wer­den, das den Kos­ten-Druck auf die Unter­neh­men nicht noch wei­ter erhöht, beschreibt der Vor­sit­zen­de des Unter­neh­mens­ver­ban­des Neu­haus. „Vor die­sem Hin­ter­grund ist die For­de­rung der IG Metall nach einer Ent­gel­t­er­hö­hung von vier Pro­zent fern­ab der Rea­li­tät. Die­se For­de­rung gefähr­det die leich­te Erho­lungs­pha­se der letz­ten Wochen und hat kei­ne öko­no­mi­sche Grund­la­ge. Ange­sichts der enor­men Her­aus­for­de­run­gen durch Rezes­si­on und Trans­for­ma­ti­on bedeu­tet eine wei­te­re Ent­gel­t­er­hö­hung eine nicht zu stem­men­de Belas­tung und erhöht den Druck auf die Arbeits­plät­ze noch wei­ter“, so Neu­haus weiter.

Intel­li­gen­te tarif­li­che Lösun­gen gesucht

Die aktu­el­le Tarif­run­de müs­se mit intel­li­gen­ten tarif­li­chen Lösun­gen abge­schlos­sen wer­den, die die ange­spann­te Liqui­di­täts­la­ge sehr vie­ler Unter­neh­men posi­tiv beein­flus­sen, ist Egbert Neu­haus über­zeugt. „Wir ste­hen zu unse­rer Zusa­ge der letz­ten Run­de, die Ver­hand­lun­gen über alle Fra­gen im Zusam­men­hang mit dem Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess der Indus­trie fort­zu­set­zen. Wir tei­len die Ein­schät­zung der IG Metall, dass die Trans­for­ma­ti­on in der Coro­na-Kri­se deut­lich Fahrt auf­ge­nom­men hat. Tarif­po­li­tisch müs­sen wir die­sen Pro­zess för­dern und nicht durch Regu­lie­rung blo­ckie­ren“, schließt der Vor­sit­zen­de des Unter­neh­mens­ver­ban­des West­fa­len-Mit­te sei­ne Stellungnahme.

(Quel­le: Unter­neh­mens­ver­band Westfalen-Mitte)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de

Adventskalender-Gewinnspiel

Machen Sie mit beim Adventskalender-Gewinnspiel des Blickpunkts. Hinter 24 Türchen verstecken sich Preise im Gesamtwert von über 3.500 Euro, die täglich unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost werden. Und am 24. Dezember wartet der Hauptpreis auf Sie: ein brandneues Apple iPhone 12 vom Systemhaus Hartmann in Sundern.

So einfach nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil:

1. Sie registrieren sich für unseren kostenlosen Blickpunkt-Newsletter und erhalten ab dem kommenden Jahr ausgesuchte Inhalte aus unserer Region per E-Mail.

2. Sie abonnieren unsere Facebook-Seite und teilen den täglich aktuellen Beitrag unseres Adventskalender-Gewinnspiels (optional).