von

U18 erspielt den 9. Platz bei der West­deut­schen Meis­ter­schaft in Min­den

Erfolg­reich waren die Vol­ley­ball­jungs des RCS bei den West­deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Min­den (Foto: RCS)

Sundern/ Min­den. Mit einem hoch­ver­dien­ten 9. Platz kehr­te das U18-Vol­ley­ball-Team des Ruder­clubs Sor­pe­see von der West­deut­schen Meis­ter­schaft aus Min­den zurück. Die Jungs vom Sor­pe­see hat­ten direkt in der ers­ten Grup­pen­be­geg­nung gegen den TB Hön­trop das ent­schei­den­de Schlüs­sel­spiel um das Wei­ter­kom­men. Ent­spre­chend hoch­mo­ti­viert und –kon­zen­triert began­nen die RCS Spie­ler.

Aus einer siche­ren Defen­si­ve um Libe­ro Johan­nes Flei­scher konn­te Zuspie­ler Tom Bart­hel sämt­li­che Angrei­fer klug in Akti­on set­zen und Hön­trop fand nicht ins Spiel. Als Fol­ge führ­te Sor­pe­see ver­dient mit 15:5 Punk­ten und ließ sich die­sen Satz nicht mehr neh­men. Im 2. Satz änder­te sich das Bild: im Spiel von RCS schli­chen sich zuneh­mend Feh­ler ein, Hön­trop wur­de spiel­be­stim­mend und gewann die­sen Satz. Im 3. Satz (Tie­break) spiel­te das RCS Team wie­der bes­ser, aller­dings noch nicht wie­der so sou­ve­rän und kon­zen­triert wie im ers­ten Satz. Am Ende konn­te sich Hön­trop ein wenig abset­zen und das Spiel knapp gewin­nen. Die­se Nie­der­la­ge war eine gro­ße Ent­täu­schung für die Spie­ler, die sich einen Platz unter den ers­ten 8 Teams als Ziel gesetzt hat­te.

Muti­ges und risi­ko­freu­di­ges Spiel

Im 2. Spiel ging es gegen den Moer­ser SC, der zu den Tur­nier­fa­vo­ri­ten zähl­te. Als 2. der NRW Liga spiel­te Moers sei­ne gan­ze Klas­se aus und ließ nichts anbren­nen. Die RCS Jungs spiel­ten mutig und risi­ko­freu­dig; es wur­den eini­ge schö­ne Punk­te erzielt. Am Ende gewann Moers deut­lich mit 2:0 und für den RCS bedeu­te­te dies die Teil­nah­me an der Plat­zie­rungs­run­de um die Plät­ze 9 bis 12.

Im ers­ten Spiel ging es dort gegen den sechs­plat­zier­ten der NRW Liga TV Hör­de. Bei­de Teams hat­ten am Ende des 1. Tur­nier­ta­ges star­ke und schwa­che Pha­sen. Sor­pe­see zeig­te sich hoch­mo­ti­viert, lei­den­schaft­lich und sou­ve­rän. Es war deut­lich zu spü­ren, dass die Jungs sich von den ers­ten bei­den Nie­der­la­gen erholt hat­ten. Die zahl­rei­chen mit­ge­fah­re­nen Fans pusch­ten unser Team wei­ter nach vor­ne. Durch eine gute Block­ar­beit um Timo Her­de und star­ke Dia­go­nal­an­grif­fe von Kai Sper­ling konn­te RCS immer wie­der punk­ten und siegt so ver­dient mit 2:0 Sät­zen.

Mit die­sem Sieg ging es mit den Eltern und dem Team als schö­nem Tages­ab­schluss zu einem gemüt­li­chen Abend­essen.
Am Sonn­tag traf RCS mit dem Team vom TUB Bocholt einen alten Bekann­ten aus der Qua­li B. Unser Team fand schnell in den Rhyth­mus gegen die stark ersatz­ge­schwäch­te Mann­schaft aus Bocholt und ging deut­lich in Füh­rung. Maxi Stei­ner, Jens Bart­hel und Tom Zim­mer nut­zen in die­sem Spiel ihre Chan­ce und zeig­ten war­um sie ein wich­ti­ger Teil des Teams sind. RCS sieg­te unge­fähr­det mit 2:0

Tol­le Atmo­sphä­re

Jetzt ging auf dem Cen­ter Court im „Fina­le“ um Platz 9 gegen den Rum­mel­ner TV. Bei­de Teams waren mit zahl­rei­chen Fans ange­reist und so ergab sich unter viel­fa­chen Trom­mel­wir­beln auf bei­den Sei­ten eine tol­le Atmo­sphä­re. „Man hat­te den Ein­druck, es wäre hier das End­spiel um den Tur­nier­sieg“, schwärmt Ute Schlecht vom RCS.

Pas­send hier­zu agier­ten bei­de Teams hoch moti­viert und lei­den­schaft­lich. Für die Zuschau­er wur­de es zu einem ech­ten Kri­mi, da jeder Satz hart umkämpft war. Auf Sei­ten RCS funk­tio­nier­te die Defen­si­ve wie­der gut und so konn­ten über das sehr gute Zuspiel auf den Mit­tel­an­grei­fer Jona Kem­per wich­ti­ge Punk­te gewon­nen wer­den. Den ers­ten Satz gewann Sor­pe­see mit 25:21. Der 2. Satz wur­de dann dra­ma­tisch. Rum­meln star­te­te gut in den Satz und ging deut­lich in Füh­rung bis zum Stand von 21:15 Punk­ten. Eine star­ke Auf­ga­ben­se­rie von Jus­tin Schluh brach­te RCS wie­der Reich­wei­te. Jetzt war es wie­der ganz eng zum Satz­en­de, nach einer spek­ta­ku­lä­ren Abwehr­ak­ti­on von Kapi­tän Felix Kleff­ner konn­te Sor­pe­see aus­glei­chen. Die RCS Jungs zeig­ten jetzt ihre gro­ße Ner­ven­stär­ke und wehr­te eini­ge Satz­bäl­le von Rum­meln ab und konn­ten ihrer­seits den 2. Match­ball zum Sieg 31:29 ver­wan­deln. Alles in allem ein klas­se Wochen­en­de!

Es spiel­ten: Jens Bart­hel, Tom Bart­hel, Johan­nes Flei­scher, Timo Her­de, Jona Kem­per, Felix Kleff­ner, Jus­tin Schluh, Kai Sper­ling, Maxi Stei­ner, Tom Zim­mer. Trai­ner: Domi­nik Pött­gen

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?