- Blickpunkt Arnsberg-Sundern-Meschede - https://www.blickpunkt-arnsberg-sundern-meschede.de -

TRILUX veranschaulicht Maria Tillmann die Welt der Digitalisierung der Beleuchtung

Maria Till­mann, aus­sichts­rei­che Bun­des­tags­kan­di­da­tin von BÜND­NIS 90/DIE GRÜ­NEN im HSK star­te­te ihre Wirt­schafts­tour bei der Fir­ma TRI­LUX in Arns­berg. (Foto v.l.n.r.: Chris­ti­an Braatz, Jörg Min­ner­up, Johan­nes Hux­ol, Maria Till­mann, Ste­fan Slemb­rouck) (Foto: DIE GRÜ­NEN HSK)

Hochsauerlandkreis/Arnsberg. Bei ihrem Besuch von Deutsch­lands größ­tem Leuch­ten­her­stel­ler Tri­lux in Arns­berg-Hüs­ten konn­te Maria Till­mann erfah­ren, wel­che radi­ka­len Ver­än­de­run­gen die Ent­wick­lung von LED-Licht inner­halb der letz­ten fünf Jah­re für das gesam­te Unter­neh­men gebracht hat.

Vom Blechumformer zur intelligenten Lichttechnik

Jörg Min­ner­up, Lei­ter der Stra­te­gie Licht­tech­nik, der für Tri­lux an natio­na­len und inter­na­tio­na­len Nor­mie­run­gen und Stan­dar­di­sie­run­gen mit­ar­bei­tet, berich­te­te über den Start­schuss der brei­ten Markt­ein­füh­rung 2012, als man von einem min­des­tens zehn Jah­re dau­ern­den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess aus­ging. Aber schon nach vier Jah­ren wur­de vom Markt prak­tisch nur noch LED nach­ge­fragt. „Zuvor waren wir ein Blech­um­for­mer, der Lam­pen und Schal­t­elek­tro­nik in Gehäu­se ein­bau­te“, sag­te Min­ner­up bei dem Tref­fen. „Mit LED sind wir zum Anbie­ter von „Human Centri­c­Ligh­t­ing“ gewor­den: Intel­li­gen­te Licht­tech­nik, die in Gebäu­den und im Außen­be­reich die Umge­bungs­pa­ra­ma­ter erfasst und abhän­gig von den Tages- und Arbeits­zei­ten durch die rich­ti­ge Beleuch­tung Gesund­heit, Wohl­be­fin­den und die Leis­tungs­fä­hig­keit der Men­schen unterstützt.“

Branchenführung mit Hauptsitz Arnsberg-Hüsten

Mit sei­nen welt­weit knapp 5.000 Beschäf­tig­ten hat Tri­lux ent­schlos­sen die Füh­rung in der Bran­che über­nom­men, und zwar vom Haupt­sitz Arns­berg-Hüs­ten aus, beton­te Min­ner­up. „Mit der Tri­lux Aka­de­mie haben wir in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren 164.000 Men­schen in moder­ner Licht­tech­nik geschult. Denn die radi­ka­len Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in Tech­no­lo­gie und Anwen­dung betra­fen ja nicht nur das Unter­neh­men, son­dern vor allem Kun­den und Part­ner, Archi­tek­ten und Ingenieure.“

LED-Licht auf unterschiedliche Bedürfnisse einstellbar

GRÜ­NEN-Kan­di­da­tin Maria Till­mann zeig­te sich beein­druckt von den viel­fäl­ti­gen Modu­lie­rungs­mög­lich­kei­ten des LED-Lichts. Sie ver­wies dar­auf, dass sie sich in der Ver­gan­gen­heit bereits mit dem The­ma Chro­no­bio­lo­gie beschäf­tigt habe. „Der hohe Blau­an­teil im LED-Licht kann dem natür­li­chen Bio­rhyth­mus von Orga­nis­men Probleme
machen. Heu­te habe ich aber gelernt, dass LED durch die Kom­bi­na­ti­on von Leucht­di­oden mit Soft­ware-Tech­nik sich genau auf sol­che Her­aus­for­de­run­gen ein­stel­len lässt.“

Nettostromverbrauch – Starke Senkung auch von Politik abhängig

Posi­tiv über­rascht zeig­te sich Till­mann davon, dass der Net­to­strom­ver­brauch von Licht in Deutsch­land seit 1990 um ein Drit­tel gesenkt wur­de und bis 2030 noch­mals hal­biert wer­den könn­te. „Dafür ist aber kon­se­quen­te Stan­dar­di­sie­rung und Nor­mie­rung erfor­der­lich und eine Poli­tik, die viel mehr Nach­druck auf Ener­gie­ef­fi­zi­enz legt und bereit zu Moder­ni­sie­rungs­ver­pflich­tun­gen von Alt­be­stän­den ist“, sag­te TRI­LUX CFO Johan­nes Hux­ol. „Das sind Inves­ti­tio­nen, die sich lang­fris­tig posi­tiv auf die Gesund­heit, die Umwelt und das Kli­ma aus­wir­ken und uns natür­lich dabei unter­stüt­zen, unser vol­les Inno­va­ti­ons­po­ten­ti­al hier im HSK in Süd­west­fa­len zu mobilisieren“.

Maria Till­mann, stu­dier­te Betriebs­wir­tin, reagier­te posi­tiv: „Als GRÜ­NE freue ich mich über Ihre Aus­sa­ge, dass Inno­va­ti­on und unter­neh­me­ri­scher Erfolg eine kla­re Aus­rich­tung auf Nach­hal­tig­keit sei­tens der Poli­tik benö­ti­gen, denn genau dafür tre­ten wir in die­sem Bun­des­tags­wahl­kampf an!“

 

 

(Quel­le: BÜND­NIS 90/DIE GRÜ­NEN Kreis­ver­band Hochsauerland)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: