- Anzeige -

Tagesmeldung: 149 Erkrankte im Hochsauerland – alle Apotheken noch geöffnet – Bahn im Stundentakt

Kreis. Im Hoch­sauer­land­kreis gibt es mit dem heu­ti­gen Tag (23. März) 149 am Coro­na-Virus erkrank­te Per­so­nen, davon sind wei­ter­hin sie­ben sta­tio­när unter­ge­bracht. Die Zahl der begrün­de­ten Ver­dachts­fäl­le beträgt sechs.

Weiterhin 7 Personen im Krankenhaus

Amts­apo­the­ker Chris­ti­an Sto­cke­brand konn­te dem Kri­sen­stab berich­ten, dass noch alle Apo­the­ken im Hoch­sauer­land­kreis geöff­net haben. Die Ver­sor­gung mit Arz­nei­mit­teln ist gesi­chert. „Ein­schrän­kun­gen gibt es ins­be­son­de­re bei Pneu­mo­kok­ken­impf­stoff und Des­in­fek­ti­ons­mit­teln sowie den Roh­ma­te­ria­li­en zur Her­stel­lung sol­cher Mit­tel“, erläu­ter­te Stockebrand.

Versorgung mit Arzneimitteln gesichert

Gute Nach­rich­ten gibt es für den Bahn­ver­kehr. Im Sauer­land­netz (RE17 und 57) bleibt es bis auf Aus­dün­nun­gen auf den Stre­cken Best­wig nach Bri­lon und Best­wig nach Win­ter­berg beim Stun­den­takt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über die Son­der­fahr­plä­ne, die seit letz­ten Sams­tag, 21. März, gel­ten, sind unter www.mobil.nrw oder über die mobil.nrw-App abrufbar.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de