- Anzeige -

Tag des Betreuungsrechts beim Amtsgericht stößt auf großes Interesse

Das Amtsgericht Arnsberg. (Foto: oe)
Das Amts­ge­richt Arns­berg. (Foto: oe)

Arns­berg. Rund 60 inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger fan­den am Diens­tag den Weg zum Amts­ge­richt Arns­berg zum dort statt­fin­den­den „Tag des Betreu­ungs­rechts“. Der Andrang war so groß, dass die Ver­an­stal­tung leicht zeit­ver­zö­gert statt­fin­den muss­te, da aus einem ande­ren Saal noch Stüh­le her­bei­zu­schaf­fen waren. „Offen­sicht­lich hat die Ver­an­stal­tung den Nerv der Zeit getrof­fen,“ so die stellv. Direk­to­rin Doris Goß.

Sorge um Entmündigung im Alter genommen

Nach einer Begrü­ßung durch die Behör­den­lei­tung und einer Ein­füh­rung in die The­ma­tik der gesetz­li­chen Betreu­ung, der Vor­sor­ge­voll­macht und der Pati­en­ten­ver­fü­gung stan­den den Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rern Rich­ter am Amts­ge­richt Werth­mann, Rich­te­rin am Amts­ge­richt Goß, Rechts­pfle­ge­rin König und Berufs­be­treu­er Strom­berg Rede und Ant­wort. „Es ent­wi­ckel­te sich in einer ent­spann­ten Gesprächs­at­mo­sphä­re ein inter­es­san­ter und gewinn­brin­gen­der Aus­tausch unter den Anwe­sen­den. Den Refe­ren­ten gelang es, den Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rern die Sor­ge zu neh­men, dass im Alter eine Ent­mün­di­gung droht und ihnen den Ablauf eines Bertreu­ungs­ver­fah­rens, die Vor- und Nach­tei­le einer Vor­sor­ge­voll­macht sowie den Sinn und Zweck einer Pati­en­ten­ver­fü­gung nahe zu brin­gen,“ so Doris Goß. „In einer immer wei­ter altern­den Gesell­schaft sind dies offen­sicht­lich The­men, die die Bevöl­ke­rung beschäf­ti­gen, was die gro­ße Reso­nanz auf den Tag des Betreu­ungs­rechts beim Amts­ge­richt Arns­berg deut­lich gezeigt hat.“

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de