- Anzeige -

Täter nut­zen Abwe­sen­heit der Bewoh­ner und steh­len ver­steck­ten hohen Geld­be­trag

Arnsberg/Neheim. Ein oder meh­re­re noch unbe­kannt Täter dran­gen Im Tat­zeit­raum von Diens­tag, 21. Juli, 19 Uhr bis Sonn­tag, 26. Juli, 00 Uhr auf nicht geklär­te Art und Wei­se in eine Dach­ge­schoss­woh­nung in einem Haus in der Stra­ße „Zum Besen­berg“ ein. Das mel­det die Poli­zei Hoch­sauer­land­kreis.

Der oder die Täter durch­such­ten dabei zwei Zim­mer der Woh­nung und ent­wen­de­ten aus einem Umschlag, der in einem Kopf­kis­sen­be­zug ver­steckt war, eine mitt­le­re, fünf­stel­li­ge Bar­geld­sum­me. Täter­hin­wei­se lie­gen bis­lang nicht vor.

Woh­nungs­tür hält Ein­bruch­ver­su­chen stand

In der Klos­ter­stra­ße in Arns­berg stell­te der Sohn der Woh­nungs­in­ha­ber am gest­ri­gen Sams­tag um 13.15 Uhr fest, dass sich an der Woh­nugstür der elter­li­chen Woh­nung meh­re­re Hebel­ma­k­ren befan­den. Die Woh­nugs­in­ha­ber befan­den sich zur Fest­stell­zeit schon meh­re­re Tage im Urlaub. Dem oder den unbe­kann­ten Täter/n gelang es nicht, in die Wohung ein­zu­drin­gen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de