von

Täg­li­che Kon­trol­len – wie­der Motor­radra­ser erwischt

Arns­berg. „Die Poli­zei geht kon­se­quent gegen die Motor­radra­se­rei vor. Buß­gel­der und Fahr­ver­bo­te sind bei den täg­li­chen Kon­trol­len nahe­zu an der Tages­ord­nung. Auch tech­nisch ver­än­der­te Maschi­nen wer­den aus dem Ver­kehr gezo­gen”, berich­tet Poli­zei­spre­cher Hol­ger Glare­min.

33 Ver­stö­ße

Am Mitt­woch kon­trol­lier­te die Poli­zei die Geschwin­dig­kei­ten auf der Scher­se, dem Och­sen­kopf und auf der Helle­fel­der Höhe. Ins­ge­samt wur­den 33 Ver­stö­ße fest­ge­stellt. Ein Krad­fah­rer wur­de mit 101 km/h auf der Scher­se bei Oeven­trop gemes­sen. Erlaubt sind 70 km/h. Bei einer erlaub­ten Höchst­ge­schwin­dig­keit von 50 km/h wur­de ein Auto­fah­rer mit 81 km/h auf dem Och­sen­kopf gemes­sen. Bei­de Fah­rer erwar­ten nun ein drei­stel­li­ges Buß­geld und ein Punkt in Flens­burg.

„Unver­bes­ser­li­che und igno­ran­te Raser braucht das Sauer­land nicht!”

„Lei­der star­ben in die­sem Jahr bereits sechs Motor­rad­fah­rer auf den Stra­ßen des HSK. Trotz inten­si­ver Prä­ven­ti­ons­ar­beit und viel­sei­ti­ger Bericht­erstat­tung über die Gefah­ren des Motor­rad­fah­rens igno­rie­ren eini­ge Unver­bes­ser­li­che die War­nun­gen der Poli­zei. Neben ihrem eige­nen Leben gefähr­den die Raser auch das Leben von unbe­tei­lig­ten Men­schen!”, so Glare­min. „Die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis begrüßt aus­drück­lich alle rück­sichts­vol­len und vor­aus­schau­en­den Auto- und Motor­rad­fah­rer! Unver­bes­ser­li­che und igno­ran­te Raser braucht das Sauer­land nicht!”

(Quel­le: Pres­se­mel­dung Poli­zei HSK)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?