Sunderner Martinspreis 2018 geht an Freiwillige Feuerwehren

Feu­er­wehr­ein­satz im August: Ein Säge­werk in Helle­feld stand in Flam­men. (Foto: Feuerwehr)

Sun­dern. Der Mar­tin­s­preis wird von der Bür­ger­stif­tung Sun­dern alle zwei Jah­re an Men­schen in Sun­dern ver­lie­hen, die ihre Zeit oder ihr Kön­nen ehren­amt­lich und unent­gelt­lich für die Gemein­schaft zur Ver­fü­gung stel­len. Seit Mit­te Sep­tem­ber wur­den wie­der Vor­schlä­ge zur Ver­ga­be des Mar­tin­s­prei­ses 2018 gesam­melt. Jetzt steht der Preis­trä­ger fest.

Gleich sechs Nominierungen

„Die dies­jäh­ri­ge Vor­schlags­lis­te für den Mar­tin­s­preis war beein­dru­ckend. Ins­ge­samt wur­den 14 hoch­ka­rä­ti­ge Vor­schlä­ge ein­ge­reicht – alle Vor­ge­schla­ge­nen hät­ten es ver­dient, gewür­digt zu wer­den“, so Petra Schmitz-Her­mes von der Bür­ger­stif­tung. „Den­noch hat­te die Jury eine rela­tiv leich­te Ent­schei­dung – allein sechs Nomi­nie­run­gen erfolg­ten für die Mit­glie­der der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in der Stadt Sun­dern und ihren Gemein­den. Dies zeigt, wel­che außer­or­dent­li­che Wert­schät­zung den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren ent­ge­gen­ge­bracht wird.“

Preisgeld aufgestockt


Auch Vor­stand und Stif­tungs­rat der Bür­ger­stif­tung sind über­ein­stim­mend der Mei­nung, dass die mit der Ver­ga­be des Prei­ses ver­bun­de­nen Eigen­schaf­ten unein­ge­schränkt auf die Mit­glie­der der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren im Stadt­ge­biet Sun­dern zutref­fen und freu­en sich, in die­sem Jahr einen Preis­trä­ger aus­zu­zeich­nen, der sich in einem ganz beson­de­ren Maße für die Stadt Sun­dern und deren Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­bringt. Daher wur­de ent­schie­den, das Preis­geld von ursprüng­lich 3000 Euro auf ins­ge­samt 7500 Euro anzu­he­ben, damit alle 14 Lösch­zü­ge und die Jugend­feu­er­wehr mit einem Preis­geld von jeweils 500 Euro bedacht wer­den können.

Engagement auf vielen Gebieten

Aus der Begrün­dung der Jury wird sicht­bar, wie viel­fäl­tig sich die ein­zel­nen Lösch­zü­ge in ihren Orts­tei­len engagieren:

Preisverleihung am 1. Dezember

Die offi­zi­el­le Über­ga­be des dies­jäh­ri­gen Prei­ses erfolgt in einer klei­nen Fei­er­stun­de am

Hier­zu sind alle Feu­er­wehr­män­ner und –frau­en herz­lich eingeladen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
#
#############

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: