von

Star­kes Umsatz­plus: Caso/Brauckmann baut und stellt ein

Peter Braukmann vor einem Caso-Weinkühlschrank, einer der erfolgreichen Produkteinführungen der letzten Jahre. (Foto: Braukmann)

Peter Brauk­mann vor einem Caso-Wein­kühl­schrank, einer der erfolg­rei­chen Pro­dukt­ein­füh­run­gen der letz­ten Jah­re. (Foto: Brauk­mann)

Neheim. Die Brauk­mann GmbH konn­te das Jahr 2015 sehr erfolg­reich abschlie­ßen und den Wachs­tums­trend der Vor­jah­re damit fort­set­zen. Wie Peter Brauk­mann, der geschäfts­füh­ren­de Gesell­schaf­ter, jetzt berich­te­te, wur­de der Umsatz mit hoch­wer­ti­gen Küchen­ge­rä­ten der 2003 ein­ge­führ­ten Mar­ke Caso Ger­ma­ny in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren gegen­über dem Jahr 2013 um 50 Pro­zent gestei­gert. Im Ver­gleich zum Jahr 2007 gebe es sogar eine Ver­drei­fa­chung des Umsatz­vo­lu­mens. Vor dem Hin­ter­grund des gewach­se­nen Umsatz­vo­lu­mens und des ver­grö­ßer­ten Sor­ti­ments kün­dig­te Brauk­mann auch den Aus­bau des Lager- und Logis­tik­zen­trums Gut Nier­hof von 5000 auf 11.000 Qua­drat­me­ter an, um wei­ter schnell und effi­zi­ent die Kun­den­an­for­de­run­gen bedie­nen zu kön­nen. Geplan­ter Bau­start ist Som­mer 2016, Inbe­trieb­nah­me im Früh­jahr 2017.

Fünf neue Stel­len in die­sem Jahr

Par­al­lel zum Umsatz stieg auch die Anzahl der Mit­ar­bei­ter an den Brauk­mann-Stand­or­ten an der Raiff­ei­sen­stra­ße im Gewer­be­ge­biet Berg­heim und im Gewer­be­ge­biet Gut Nier­hof in Voß­win­kel suk­zes­si­ve an – allein in den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten von 54 auf 60 Per­so­nen. Auch im Jahr 2016 ist die Schaf­fung von vor­aus­sicht­lich fünf wei­te­ren, neu­en Stel­len geplant. „Die Aus­bil­dung und För­de­rung von Mit­ar­bei­tern ist für das Unter­neh­men in den ver­gan­ge­nen Jah­ren stets beson­ders wich­tig gewe­sen,” so Peter Brauk­mann. „Aktu­ell beschäf­tigt die Brauk­mann GmbH acht Aus­zu­bil­den­de. Die Über­nah­me­quo­te der Aus­zu­bil­den­den liegt bei über 90 Pro­zent.” Dar­über hin­aus wer­de regel­mä­ßig Schü­lern und Stu­den­ten die Chan­ce gege­ben, sich über Prak­ti­ka einen Ein­druck von der Arbeit des Unter­neh­mens zu schaf­fen.

Neue Pro­duk­te und neue Export­märk­te

Die geschäftsführenden Gesellschafter Peter (li.) und Bernd Braukmann auf der IFA in Berlin. (Foto: Braukmann)

 Peter (li.) und Bernd Brauk­mann auf der IFA in Ber­lin, wo Caso  2015 vom Elek­tro­fach­han­del zur Mar­ke des Jah­res gewählt wur­de. (Foto: Brauk­mann)

„Caso Ger­ma­ny hat als eine der ers­ten Mar­ken mit inno­va­ti­ven Pro­duk­ten die Ver­schmel­zung der Küche mit den all­täg­li­chen Lebens­räu­men the­ma­ti­siert. Unse­re Pro­duk­te über­zeu­gen durch star­ke Funk­tio­nen, intui­ti­ve Bedien­kon­zep­te, einen hohen Qua­li­täts­an­spruch und das zeit­lo­se, ästhe­ti­sche Design.Hierbei set­zen wir bewusst nicht auf Me-Too-Pro­duk­te, son­dern ent­wi­ckeln eige­ne Ide­en und Kon­zep­te”, so Peter Brauk­mann. Die Caso-Pro­dukt­welt reicht inzwi­schen von Design-Mikro­wel­len und Induk­ti­ons­koch­plat­ten über Milch­auf­schäu­mer und Mixer bis zu Wein-Kühl­schrän­ken. Caso-Pro­duk­te gibt es bei mehr als 2000 Fach­händ­lern in Deutsch­land und auf über 40 Aus­lans­märk­ten von USA bis Ruß­land. Wei­te­res Umsatz­wachs­tum sol­len im Jahr 2016 ver­stärk­te Export­ak­ti­vi­tä­ten – etwa nach Ungarn und Tsche­chi­en –  und die wei­te­re Aus­wei­tung des Pro­duktsor­ti­ments brin­gen. So wer­den im ers­ten
Halb­jahr 2016 Design-Back­öfen, Zitrus­pres­sen und Küchen­ma­schi­nen in den Markt ein­ge­führt. Dazu kommt der Ein­stieg in den Bereich der smar­ten Elek­tro­ge­rä­te mit kom­plett selbst ent­wi­ckel­ter und geschütz­ter Soft­ware­lö­sung. Ein ent­spre­chen­des Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men wur­de für das 2016 frei­ge­ge­ben, ein ver­ant­wort­li­cher Mit­ar­bei­ter ein­ge­stellt.

Gro­ße Mes­sen sol­len über­re­gio­na­le Bekannt­heit stär­ken

„Zur Stei­ge­rung der über­re­gio­na­len Mar­ken­be­kannt­heit legt Caso gro­ßen Wert auf eine hoch­wer­ti­ge und breit ange­leg­te Mes­se­prä­senz. Neben inter­na­tio­na­len Kon­sum­gü­ter- und kun­den­ei­ge­nen Haus­mes­sen fokus­siert sich die Mar­ke dabei auf ver­schie­de­ne Mes­sen im Bereich Life­style und Kochen, um so eine hoch­wer­ti­ge Ziel­grup­pe zu errei­chen und mit der Mar­ke und ihren Pro­duk­ten ver­traut zu machen,” so Peter Brauk­mann. Geplant sind für 2016 Mes­se­auf­trit­teu. a.

  • bei der Inter­na­tio­na­len Life­style-Mes­se Homi in Mai­land mit über 1300 Aus­stel­lern
  • bei Euro­pas größ­ter Jagd­mes­se Jagd & Hund in Dort­mund mit inter­es­sier­ter Ziel­grup­pe für die Berei­che Vaku­um­ier­sys­te­me und Wein­kühl­schrän­ke
  • bei der welt­größ­ten Kon­sum­gü­ter­mes­se Ambi­en­te in Frank­furt mit dem Fokus auf hoch­wer­ti­ge Küchen­ar­ti­kel
  • Jubel nach dem zweiten Heimsieg. (Foto: Christoph Rech)

    Caso ist Haupt­spon­sor der Vol­ley­bal­le­rin­nen vom RC Sor­pe­see. (Foto: Chris­toph Rech)

    bei der Inter­na­tio­nal Home & Hou­se­wa­re Show in Chi­ca­go mit über 2000 Aus­stel­lern aus mehr als 40 Län­dern

  • bei der Inter­na­tio­na­le Exper­ten­mes­se Pro­Wein in Düs­sel­dorf mit über 5900 Aus­stel­lern aus rund 50 Län­dern
  • bei der IFA in Ber­lin, der welt­weit bedeu­tends­ten Mes­se für Unter­hal­tungs­elek­tro­nik und Elek­tro­ge­rä­te
  • bei Gas­tro-Mes­sen Inter­gas­tra in Stutt­gart, Intern­or­ga in Ham­burg oder „Alles für den Gast“ in Salz­burg mit inter­na­tio­na­len Pro­fi­kö­chen.

Unter­stüt­zung für RCS-Vol­ley­bal­le­rin­nen

Bereits seit 2014 unter­stützt Caso Ger­ma­ny die Vol­ley­bal­le­rin­nen des RC Sor­pe­see, die inzwi­schen bis in die 2. Bun­des­li­ga auf­ge­stie­gen sind, als Haupt­spon­sor. Der RC Sor­pe­see ist über die Gren­zen des Sauer­lands hin­aus für sei­ne her­vor­ra­gen­de Jugend­ar­beit bekannt und wur­de vom Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bund im Dezem­ber 2015 mit dem grü­nen Band aus­ge­zeich­net.

Ein Kommentar zu Star­kes Umsatz­plus: Caso/Brauckmann baut und stellt ein

  • Ein aus­ge­spro­chen zutref­fen­der Arti­keln, wel­chen ich – als Kun­de – ergä­zend kom­men­tie­ren möch­te:

    ( Ich erlau­be mir die­se Ergän­zung kraft eige­ner Erfah­rung als Ex-Ver­triebs­vor­stand einer Deut­schen Ver­triebs-Akti­en­ge­sell­schaft und heute/ im Rui­he­stand genie­ßend:… – die Ser­vice­leis­tun­gen genann­ten Gesell­schaft. )

    Wie heißt e zu GUT-DEUTSCH: „Es ist nicht alles Gold, was glänzt !”- so auch in die­sem Hau­se obli­ga­to­ri­sche ” schwer­lau­fen­de Ket­ten­glie­der, die man aber schmie­ren kann!”-
    WICHTIG ist für den Kun­den: das Resul­tat !

    Die­se wird vom Hau­se Brauk­mann GmbH zu 100 % hart-ver­gol­det mit > 24 Karat gebo­ten !
    Zwei­fels­oh­ne

    Über der Norm kann ich das Haus Peter Brauk­mann & sein Team nicht nur loben, son­dern muß mich bedan­ken, für das tol­le Ser­vice­pa­ket, was dem Kun­den letz­ten­en­des gebo­ten wird.

    Ich kann und MUSS die­ses Haus als ” sehr emp­feh­lens­wert !” dekla­rie­ren . Das mit vol­lem Her­zen .

    Heinz Wil­helm Reber
    Mör­fel­den-Wall­dorf

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Schon gelesen?