von

Stadt­mar­ke­ting setzt gro­ßes Segel – Tat­ja­na Schefers vor­ge­stellt

Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner begrüßt die neue Stadt­mar­ke­ting­ma­na­ge­rin Tat­ja­na Schefers. (Foto: oe)

Arns­berg. Die ers­te gesamt­städ­ti­sche Stadt­mar­ke­ting­ma­na­ge­rin Arns­bergs steht in den Start­lö­chern. Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner stell­te Tat­ja­na Schefers am Mitt­woch der Pres­se vor. Die 40-Jäh­ri­ge, die der­zeit noch als Geschäfts­füh­re­rin des Stadt­mar­ke­ting­ver­eins „Olpe aktiv” tätig ist, wird ihren Dienst im Rat­haus am 1. Dezem­ber 2018 antre­ten. „Nach vie­len Jah­ren inten­si­ver Arbeit kön­nen wir jetzt auf ein gro­ßes Schiff ein gro­ßes Segel set­zen, das ordent­lich Wind brin­gen wird”, ist Bitt­ner zuver­sicht­lich.

Der Faden für die Per­len der Stadt

In Arns­berg fin­de sie eine per­fek­te Arbeits­grund­la­ge vor, näm­lich das über Jah­re im Stra­te­gie­pro­zess ent­wi­ckel­te Stadt­mar­ke­ting-Hand­lungs­kon­zept, an das sie ando­cken wol­le, sag­te Tat­ja­na Schefers und mach­te ihre Auf­ga­be mit einem Bild deut­lich: Die Stadt­tei­le und Dör­fer sowie die bis­he­ri­gen Ange­bo­te sei­en Per­len, die zu einer Per­len­ket­te ver­eint ein Schmuck­stück und ein ver­markt­ba­res Pro­dukt ergä­ben. Sie sei jetzt der Faden, der die Per­len zusam­men­füh­ren müs­se. „Ganz viel Reden, ganz viel Netz­werk­ar­beit” sei­en die ers­ten Schrit­te, um dann Kon­kre­tes gemein­sam in den Gesprä­chen mit den Prot­ago­nis­ten in den Stadt­tei­len zu ent­wi­ckeln, die bis­her schon „bril­lant gear­bei­tet” hät­ten.

„Ver­an­stal­tun­gen machen mir Spaß!”

Zu ihren ers­ten Auf­ga­ben zählt Tat­ja­na Schefers auch die Opti­mie­rung des Inter­net­auf­tritts sowie ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept und eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form, denn ohne Kom­mu­ni­ka­ti­on gebe es kei­ne Ent­wick­lung. Im Bereich Tou­ris­mus will sie Pro­duk­te und deren Ver­mark­tung opti­mie­ren, aller­dings den sich schnell ver­än­dern­den Markt zunächst beob­ach­ten. Auch Ver­an­stal­tun­gen lägen ihr sehr am Her­zen, so die Mana­ge­rin, zu deren Auf­ga­ben in Olpe bis­her neben Stadt­mar­ke­ting und Tou­ris­mus auch Event­ma­nage­ment gehör­te. Sie will zusam­men mit den Akteu­ren bewähr­te Ver­an­stal­tun­gen aus­bau­en und neue ent­wi­ckeln. „Ver­an­stal­tun­gen machen mir Spaß” sag­te sie und schwärm­te von den lecke­ren por­tu­gie­si­schen Sar­di­nen, die sie beim letz­ten „Dies Inter­na­tio­na­lis” in Neheim geges­sen hat­te. Denn Tat­ja­na Schefers wohnt mit ihrem Mann in Men­den und die Nach­bar­stadt ist für sie kei­ne Unbe­kann­te.

Unter 47 Bewer­bern aus­ge­wählt

Nach sei­ner Wahl sei ihm das The­ma Stadt­mar­ke­ting sehr wich­tig gewe­sen, sag­te Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner und dank­te sei­nem Vor­gän­ger und den vie­len ande­ren Akteu­ren für die gute Vor­ar­beit. Es habe 47 Bewer­bun­gen für die Stel­le gege­ben, eine Zahl, die für Arns­berg spre­che, und er fin­de es gut, dass die neue Mana­ge­rin eng mit dem Sauer­land ver­bun­den sei und die Mata­do­re in Süd­west­fa­len bereits ken­ne. Tat­ja­na Schefers, die knapp hin­ter der hes­si­schen Gren­ze auf­wuchs und in Mede­bach eine kauf­män­ni­sche Leh­re absol­vier­te, berich­te­te, dass sie aus Sehn­sucht nach dem Sauer­land sogar die Insel Sylt wie­der ver­las­sen habe. Dort habe sie nach ihrem Geo­gra­fie- und Tou­ris­mus-Stu­di­um in Pader­born zwei Jah­re in der Hotel­le­rie gear­bei­tet. Zuletzt war sie ein Jahr­zehnt in Olpe, wo sie den Stadt­mar­ke­ting­ver­ein auf­bau­te und dabei zwei Wer­be­ge­mein­schaf­ten unter ein Dach brach­te. Ihr Baby wer­de sie jetzt in ande­re Hän­de geben, denn sie habe kei­nen Moment gezö­gert, das Ange­bot aus Arns­berg anzu­neh­men.

„Es wird nichts zer­schla­gen, was gut läuft”

Die Stadt­mar­ke­ting­ma­na­ge­rin bekommt ihr Büro im Rat­haus in unmit­tel­ba­rer Nähe des Bür­ger­meis­ters und ist die­sem als Stabs­stel­le zuge­ord­net. Die künf­ti­ge Manage­ment­struk­tur soll dann „über die Jah­re” gemein­sam von den Akteu­ren ent­wi­ckelt wer­den. „Aber kei­ne Sor­ge, die Stadt­tei­le blei­ben da, wo sie sind. Es wird nichts zer­schla­gen, was gut läuft”, sag­te Bitt­ner und nann­te die bis­he­ri­gen Ange­bo­te der Ver­kehrs­ver­ei­ne „sehr hoch­wer­tig”. Er sei sehr zuver­sicht­lich, dass die neue Stadt­mar­ke­ting­ma­na­ge­rin mit ihrem Fach­wis­sen und ihrem Noch-Blick von Außen für gute Lösun­gen ste­he.

„Auf Sie war­ten wir seit gefühlt sie­ben Jah­ren”, sag­te Hubert Scheidt, Vor­sit­zen­der des Akti­ven Neheim, das Tat­ja­na Schefers mit einer drei­köp­fi­gen Dele­ga­ti­on begrüß­te, und nann­te die neue Mana­ge­rin „eine exzel­len­te Wahl”.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?