von

Stadt­bi­blio­thek Sun­dern star­tet die „Onlei­he“

Bei der Stadtbibliothek Sundern ist jetzt die Onleihe möglich.

Bei der Stadt­bi­blio­thek Sun­dern ist jetzt die Onlei­he mög­lich.

Sun­dern. „Aus­wäh­len, ein­log­gen, her­un­ter­la­den – so ein­fach funk­tio­niert das digi­ta­le Aus­lei­hen bei der Stadt­bi­blio­thek Sun­dern. Die „Onlei­he“, das neue Ange­bot star­tet ab sofort!,” berich­tet Biblio­theks­lei­te­rin Thea Schroiff. Nut­ze­rin­nen und Nut­zer eines gül­ti­gen Biblio­theks­aus­wei­ses kön­nen kos­ten­los rund um die Uhr vom PC, Lap­top, Tablet, E‑Reader, mp3-Play­er oder Smart­pho­ne zugrei­fen. Auch Mahn­ge­büh­ren gibt es bei der „Onlei­he“ nicht: Nach Ablauf der Aus­leih­frist lässt sich die Datei nicht mehr öff­nen. Die „Rück­ga­be“ erfolgt sozu­sa­gen auto­ma­tisch. Zuneh­mend ermög­licht die Onlei­he auch die „Par­al­lel­aus­lei­he”, so dass vor allem bei stark gefrag­ten Best­sel­lern die War­te­zeit erheb­lich ver­kürzt oder sogar ver­mie­den wird.

Rund um die Uhr digi­ta­le Medi­en aus­lei­hen

Damit die „Onlei­he“ von zuhau­se oder unter­wegs funk­tio­niert, ist aber eine Inter­net­ver­bin­dung die tech­ni­sche Vor­aus­set­zung. Die Stadt­bi­blio­thek Sun­dern ist eine von der­zeit etwa 2300 Biblio­the­ken im deutsch­spra­chi­gen Raum, die „Onlei­he“ anbie­ten – Ten­denz stei­gend. „Damit gehen wir wie­der einen inno­va­ti­ven Schritt nach vorn und ver­net­zen uns, denn im Bestand der Onlei­he befin­den sich rund 20.000 Bücher, Hör­bü­cher, Musik, Vide­os, Zeit­schrif­ten und Zei­tun­gen in digi­ta­ler Form“, sagt Thea Schroiff.

Auch Zei­tun­gen im Ange­bot

Thea Schroiff  leitet die Stadtbibliothek Sundern. (Foto: Stadtbibliothek)

Thea Schroiff lei­tet die Stadt­bi­blio­thek Sun­dern. (Foto: Stadt­bi­blio­thek)

Zur Viel­falt des Ange­bots der Onlei­he gehö­ren außer­dem das elek­tro­ni­sche Zei­tungs­an­ge­bot, soge­nann­te „e‑Paper“ wie die Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung (FAZ) oder die Süd­deut­sche Zei­tung, Der Spie­gel und die Wirt­schafts­wo­che. Die Leih­fris­ten unter­schei­den sich je nach Medi­um. Tages­zei­tun­gen kön­nen eine Stun­de lang gele­sen wer­den, eBooks 14 Tage. Der Aus­leih­vor­gang ähnelt dem Ein­kau­fen in einem Online­shop. Der Kun­de kann den Medi­en­be­stand durch­fors­ten und Titel in einen „Waren­korb” legen. Zum Aus­lei­hen mel­det er sich mit den Zugangs­da­ten sei­nes Benut­zer­aus­wei­ses an. Mit weni­gen Klicks lässt sich die Datei auf das End­ge­rät über­tra­gen.

Ein­ge­rich­tet und gewar­tet wird die Onlei­he von der divi­bib GmbH, der füh­ren­den digi­ta­len Aus­leih­platt­form für Biblio­the­ken in Deutsch­land.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?