- Anzeige -

St. Huber­tus-Bru­der­schaft ohne Hoch­fest – Soli­de Finan­zen bei den Schüt­zen

Sun­dern. Dass es auch in Sun­dern im Jahr 2020 kein Schüt­zen­fest geben wird, war den Ver­ant­wort­li­chen des geschäfts­füh­ren­den Vor­stands um den 1. Bru­der­meis­ter und Oberst Marc Pup­pe schon seit eini­ger Zeit klar. Ein unbe­schwer­tes Mit­ein­an­der der ver­schie­de­nen Genera­tio­nen ist unter den aktu­ell erfor­der­li­chen Hygie­ne- und Abstands­be­stim­mun­gen so nicht vor­stell­bar.

Hygie­ne- und Abstands­re­geln machen Schüt­zen­fest undenk­bar

„Nach der zuletzt ver­öf­fent­lich­ten Rechts­ver­ord­nung des Lan­des NRW und der klar­stel­len­den Defi­ni­ti­on von Groß­ver­an­stal­tun­gen steht nun rechts­si­cher fest, dass wir unser Schüt­zen­fest in die­sem Jahr nicht wer­den durch­füh­ren kön­nen und es hier­mit von unse­rer Sei­te aus offi­zi­ell absa­gen“, teilt Marc Pup­pe mit und fügt hin­zu dass es auf­grund der nicht abseh­ba­ren Ent­wick­lung – auch kei­ne Ver­le­gung des Fes­tes geben wird. Zudem ste­he der Schutz der Gesund­heit aller Fest­teil­neh­mer und Schüt­zen ganz klar im Vor­der­grund.

Gesund­heit aller Fest­steil­neh­mer im Vor­der­grund

Im Vor­stand freut man sich dar­über, dass sich das amtie­ren­de Königs­paar Petra und Lud­ger Simon sowie der Jung­schüt­zen­kö­nig Leon Koe­nen gern bereit erklärt haben, ihre Regent­schaft bis in das Jahr 2021 zu ver­län­gern. „Es ist schon ein schmerz­li­cher Ein­schnitt in die nun bald 390-jäh­ri­ge Geschich­te unse­rer Bru­der­schaft“, gibt auch Ren­dant Axel Gro­te sein Bedau­ern über die Absa­ge zum Aus­druck. Die letz­ten Jah­re ohne Schüt­zen­fest lie­gen über 70 Jah­re zurück, damals konn­te wegen des zwei­ten Welt­krie­ges und sei­ner Fol­gen von 1940 bis 1949 kein Fest in Sun­dern gefei­ert wer­den.

70 Jah­re durch­ge­hend Schüt­zen­fest gefei­ert

„Wir wis­sen um die Sor­ge unse­rer Mit­glie­der um den Bestand des Ver­eins, aber wir sind finan­zi­ell gut auf­ge­stellt und wer­den die­se Kri­se über­ste­hen“, beru­higt der lang­jäh­ri­ge Ren­dant auch Fra­gen aus den Rei­hen der akti­ven Vor­stands­mit­glie­der. Natür­lich sind durch die Absa­gen von Fei­ern die Ein­nah­men aus Ver­mie­tung kom­plett weg­ge­bro­chen, und es wer­den auch Ein­nah­men aus dem Fest und ande­ren Ver­an­stal­tun­gen feh­len. „Durch die Mit­glie­der­bei­trä­ge und die Ver­gü­tung der Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf dem Dach der Huber­tus­hal­le sind wir aller­dings in der Lage, die lau­fen­den Unter­hal­tungs­kos­ten der Huber­tus­hal­le zu decken““, infor­miert Axel Gro­te wei­ter.

Oberst Marc Pup­pe (li.) und Ren­dant Axel Pup­pe machen sich ein Bild von den Umbau­ar­bei­ten. Foto: Schüt­zen­bru­der­schaft

Kos­ten für Huber­tus­hal­le gedeckt

Die im Rah­men eines bis zum Jahr 2025 auf­ge­leg­ten Inves­ti­ti­ons­plans ange­dach­ten Maß­nah­men zu Umbau und Moder­ni­sie­rung in der Hal­le wer­den nicht im geplan­ten Umfan­ge durch­ge­führt wer­den kön­nen. „Wir wer­den jedoch den lau­fen­den Umbau im ehe­ma­li­gen Pol­ter­abend­raum, in dem von unse­ren zbVern der Fah­nen­raum und ein Archiv neu ein­ge­rich­tet wer­den, und eine grund­le­gen­de Reno­vie­rung der Damen­toi­let­ten des Thea­ter­saa­les in die­sem Jahr umset­zen“, infor­miert Mari­us Cra­mer über in der Hal­le lau­fen­de hand­werk­li­che Akti­vi­tä­ten ein­zel­ner Vor­stands­mit­glie­der.

Solar­strom­erzeu­gung wich­tig

Als 2. Bru­der­meis­ter und Haupt­mann hat er das Wohl der Hal­le wei­ter­hin im Auge. Bezo­gen auf die guten Ergeb­nis­se der Solar­strom­erzeu­gung hofft Marc Pup­pe wei­ter auf Son­nen­schein, der sich gera­de in der aktu­el­len Situa­ti­on im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes aus­zahlt. Der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand ist auch den neu­en Vor­stands­mit­glie­dern dank­bar, die man­gels einer gül­ti­gen Wahl der­zeit kom­mis­sa­risch in den erwei­ter­ten Vor­stand der Kom­pa­nien auf­ge­nom­men wor­den sind.

Freun­de auf 2021

„Wir hof­fen wei­ter­hin, die noch offe­nen Wahl­gän­ge und wei­te­re für die Zukunft rele­van­te Beschlüs­se noch in die­sem Jahr durch eine ledig­lich ver­spä­te­te, aber sat­zungs­ge­mä­ße Mit­glie­der­ver­samm­lung durch­füh­ren zu kön­nen“, berich­tet Marc Pup­pe. Dies wird sicher­lich neben noch durch das Amts­ge­richt zu klä­ren­den recht­li­chen Fra­gen ins­be­son­de­re auch vom wei­te­ren Ver­lauf der Pan­de­mie abhän­gen. Der Vor­stand der St. Huber­tus Bru­der­schaft freut sich schon jetzt auf das Schüt­zen­fest 2021 und wünscht allen wei­ter­hin viel Kraft in die­ser Zeit und Gesund­heit.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de