von

Spe­zia­list für Unfall­chir­ur­gie neu­er Chef­arzt am Kli­ni­kum

Das Ärz­te­team der Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie mit dem neu­en Chef­arzt Dr. med. Ste­phan Brand (Mit­te) und dem neu­en Ober­arzt Mus­ta­fa Karoud (4.v.l.) vor dem Ein­gang des Mari­en­hos­pi­tals. (Foto: oe)

Arns­berg. Das Kli­ni­kum Arns­berg hat am Mon­tag einen neu­en Chef­arzt und einen neu­en Ober­arzt vor­ge­stellt. Dr. med. Ste­phan Brand kommt von der ältes­ten und größ­ten Unfall­chir­ur­gie Deutsch­lands in Han­no­ver nach Arns­berg und ist neu­er Chef­arzt der Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie. Gemein­sam mit Dr. Brand star­tet Mus­ta­fa Karoud sei­nen Dienst im Kli­ni­kum und ver­stärkt künf­tig als drit­ter Ober­arzt das Team der Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie am Stand­ort Mari­en­hos­pi­tal. „Auf die­sen Tag habe ich mich sehr gefreut. Das ist ein ganz, ganz wich­ti­ger Schritt für das Kli­ni­kum und für den Stand­ort Mari­en­hos­pi­tal”, so Wer­ner Kem­per, der Spre­cher der Geschäfts­füh­rung. Denn das 2013 ver­ab­schie­de­te Kon­zept zur Neu­ord­nung der Chir­ur­gi­schen Abtei­lun­gen sei jetzt per­so­nell und struk­tu­rell umge­setzt.

Unfall­chir­ur­gie, Ortho­pä­die und Neu­ro­chir­ur­gie

Die Kli­nik für Ortho­pä­die unter Lei­tung von Chef­arzt Priv.-Doz. Dr. Seitz, der Kom­pe­tenz­schwer­punk­te Neu­ro­chir­ur­gie unter Lei­tung von Chef­arzt Priv.-Doz. Dr. Benes sowie die Unfall­chir­ur­gie unter neu­er Lei­tung von Chef­arzt Dr. Brand sind an die Stel­le der frü­he­ren Chir­ur­gie getre­ten und bil­den zusam­men mit der Kli­nik für Anäs­the­sie und Inten­siv­me­di­zin unter Gesamt­lei­tung von Chef­arzt Dr. Bre­den­diek das Chir­ur­gisch-Trau­ma­to­lo­gi­sche Zen­trum am Stand­ort Mari­en­hos­pi­tal. „Wir wol­len unser Ver­sor­gungs­spek­trum erwei­tern und künf­tig auch für Schwerst- und Mehr­fach­ver­letz­te in der Regi­on adäqua­te Hil­fe anbie­ten. Die enge koope­ra­ti­ve Zusam­men­ar­beit die­ser Fach­dis­zi­pli­nen schafft die erfor­der­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für die ganz­heit­li­che, fach­über­grei­fen­de Ver­sor­gung die­ser Polyt­ra­ma-Pati­en­ten“, so Wer­ner Kem­per. „Das ärzt­li­che Team im Chir­ur­gisch-Trau­ma­to­lo­gi­schen Zen­trum ist nun kom­plett auf­ge­stellt und ver­fügt über lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in Dia­gnos­tik, Bera­tung und The­ra­pie unfall­chir­ur­gi­scher, neu­ro­chir­ur­gi­scher und ortho­pä­di­scher Erkran­kun­gen. Die Sub­spe­zia­li­sie­rung ermög­licht eine medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung von höchs­ter Qua­li­tät.“

Ret­tungs­we­ge ver­kür­zen

Man kön­ne jetzt Ret­tungs­we­ge ver­kür­zen, denn noch wür­den über 25 Pro­zent der Pati­en­ten aus der Regi­on über die Kreis­gren­zen expor­tiert, so Kem­per. Das Kli­ni­kum Arns­berg ver­fü­ge jetzt über ein chir­ur­gi­sches Ange­bot, das es im Umkreis ver­gleich­bar nur in Groß­städ­ten gebe. Und es erfül­le die Vorraus­set­zun­gen, um als loka­les oder sogar regio­na­les Trau­ma­zen­trum aner­kannt zu wer­den. „Wir sind mit dem Jahr 2016 sehr zufrie­den und erwar­ten für 2017 eine ähn­lich gute Per­for­mance, zu der auch die chir­ur­gi­schen Kli­ni­ken ihren Bei­trag leis­ten wer­den”, setzt Kem­per auf eine wei­ter posi­ti­ve Ent­wick­lung des Kli­ni­kums Arns­berg mit sei­nen 728 Bet­ten. Die soll auch durch die noch zu beschlie­ßen­den bau­li­chen Ver­än­de­run­gen unter­stützt wer­den

Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ve Trau­ma­zen­trum

Neue Gesich­ter im Kli­ni­kum: Dr. med. Ste­phan Brand, neu­er Chef­arzt der Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie (rechts) und Mus­ta­fa Karoud, neu­er Ober­arzt der Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie (links) mit Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung. (Foto: oe)

„Auf die neue Auf­ga­be freue ich mich sehr. Das Kli­ni­kum Arns­berg als größ­ter Gesund­heits­ver­sor­ger der Regi­on bie­tet mir die Mög­lich­keit, mei­ne Erfah­rung in der gesam­ten Brei­te des Faches ein­zu­brin­gen. Mein Ziel ist es, die Kli­nik für Unfall­chir­ur­gie wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und gemein­sam mit den ärzt­li­chen Kol­le­gen des Chir­ur­gisch-Trau­ma­to­lo­gi­schen Zen­trums die Aner­ken­nung als loka­les und spä­ter auch als regio­na­les Trau­ma­zen­trum anzu­stre­ben, um so ins­be­son­de­re die Trau­ma­ver­sor­gung in der Regi­on zu stär­ken“ so Dr.  Brand.

Über Bre­men und Han­no­ver nach Arns­berg

Dr. Ste­phan Brand ist gebür­ti­ge Olden­bur­ger hat in Han­no­ver stu­diert und pro­mo­viert. Sei­ne Kar­rie­re als Chir­urg begann er am Kli­ni­kum Links der Weser in Bre­men. Nach lang­jäh­ri­ger unfall­chir­ur­gi­scher Arbeit war er in den letz­ten Jah­ren als Ober­arzt und ärzt­li­cher Lei­ter der Unfall­for­schung in der Unfall­chir­ur­gie der Medi­zi­ni­schen Hoch­schu­le Han­no­ver, der ältes­ten und größ­ten Unfall­chir­ur­gie Deutsch­lands, tätig. Der 39-jäh­ri­ge Medi­zi­ner ist ver­hei­ra­tet und hat Zwil­lin­ge. Sei­ne Ehe­frau ist Inter­nis­tin und wird nach dem Fami­li­en­um­zug als Onko­lo­gin im Kli­ni­kum arbei­ten. „Wir bie­ten auch Paket­lö­sun­gen”, sag­te Kem­per, der von einem „sehr, sehr inten­si­ven Aus­wahl­ver­fah­ren” für den neu­en Chef­arzt spricht.

Drei Ober­ärz­te für Unfall­chir­ur­gie

Bei sei­ner neu­en Auf­ga­be wird Dr. Brand von drei Ober­ärz­ten unter­stützt. Bereits an Bord sind Dr. med. Hubert Böl­k­ow als Sek­ti­ons­lei­ter Unfall­chir­ur­gie sowie Dr. med. Tho­mas Ham­pe als Lei­ten­der Ober­arzt Unfall­chir­ur­gie. Mus­ta­fa Karoud ver­stärkt künf­tig als drit­ter Ober­arzt das Team. Nach lang­jäh­ri­ger ortho­pä­di­scher und unfall­chir­ur­gi­scher Tätig­keit in Düs­sel­dorf, Dern­bach und Wicke­de-Wim­bern war Karoud in den letz­ten fünf Jah­ren als lei­ten­der Ober­arzt der Kli­nik für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie im St. Vin­zenz-Kran­ken­haus Alte­na tätig. Er ist ver­hei­ra­tet, hat vier Kin­der und lebt mit sei­ner Fami­lie in Werl.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

3 Kommentare zu Spe­zia­list für Unfall­chir­ur­gie neu­er Chef­arzt am Kli­ni­kum

  • Was sol­len sol­che Super­la­ti­ven? Hin­sicht­lich der ältes­ten und größ­ten Unfall­chir­ur­gie Deutsch­lands habe ich sel­ten solch einen Schwach­sinn gele­sen! Das Berg­manns­heil Bochum ist die ÄLTESTE UNLFALLKLINIK/UNFALLCHIRURGIE sogar der Welt und liegt im Regie­rungs­be­zirk Arns­berg – kaum zu glau­ben, oder nicht? Was nun die größ­te deut­sc­che Unfall­chir­ur­gie angeht, so hege ich eben­falls Zwei­fel – die Han­no­ver­sche Unfall­chir­ur­gie hat ein hohes Reno­mee. Die Medi­zi­ni­sche Hoch­schu­le Han­no­ver ist eine Neu­grün­dung der 1960er Jah­re.

  • Als Neu­ro­chir­urg hat man durch­aus sei­ne glän­zen­de Zukunft vor sich. In der Zukunft wird es sicher mehr Ope­ra­tio­nen am Gehirn geben. Schließ­lich neh­men die Krank­hei­ten auch stän­dig zu um so mehr men­schen wir wer­den.
    https://www.neurochirurgie-parsaei.at/neurochirurgie

  • Gut zu wis­sen, dass etwas getan wird um die Per­for­mance des Kran­ken­hau­ses noch zu stei­gern, obwohl in den letz­ten Jah­ren bereits eine gute Per­for­mance erreicht wor­den ist. Ich fin­de es toll ein Trau­ma­zen­trum in der Nähe zu haben. Da fühlt man sich gut betreut. http://www.dieunfallchirurgen.at/

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?