- Anzeige -

Spar­kas­se unter­stützt in der Coro­na-Kri­se: Kre­di­te, Til­gungs­aus­set­zung, wenig Büro­kra­tie

Die Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern will jetzt die Mit­tel der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau an Unter­neh­men und Frei­be­ruf­ler wei­ter geben. Foto: Spar­kas­se /Archiv

Arnsberg/ Sun­dern. Die Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern unter­stützt in der Coro­na-Kri­se Unter­neh­men mit Liqui­di­tät. Dem Geld­in­sti­tut lie­gen seit Mon­tag nun detail­lier­te Infor­ma­tio­nen der Kre­dit­an­stalt für Wie­der­auf­bau (KfW) zum Son­der­pro­gramm 2020 vor, mit denen Betriebs­mit­tel und Inves­ti­tio­nen zu außer­or­dent­lich guten Zins­sät­zen finan­ziert wer­den kön­nen. Die Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern sieht sich vor­be­rei­tet, Anträ­ge für alle Unter­neh­men und Selb­stän­di­gen, die von der Coro­na-Kri­se betrof­fen sind, kurz­fris­tig zu stel­len und erfor­der­li­che Liqui­di­tät zur Ver­fü­gung zu stel­len.

Unter­neh­men und Frei­be­ruf­lern zur Sei­te ste­hen

Rund 80 Pro­zent der hei­mi­schen Unter­neh­men unter­hal­ten eine Geschäfts­ver­bin­dung zur Spar­kas­se. Dar­un­ter Unter­neh­men und Betrie­be, die durch den fak­ti­schen Still­stand des öffent­li­chen Lebens Gefahr lau­fen, in Liqui­di­täts­schwie­rig­kei­ten zu kom­men.

„Aktu­ell ist es unse­re wich­tigs­te Auf­ga­be, die­sen Unter­neh­men und allen Frei­be­ruf­lern zur Sei­te zur ste­hen und gemein­sa­me Lösun­gen zu fin­den“, erklärt Ernst-Micha­el Sit­tig, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­kas­se, die momen­ta­ne Situa­ti­on. „Wir sind in der Lage, sehr schnell Kre­di­te zur Liqui­di­täts­über­brü­ckung ein­zu­räu­men. Dabei kön­nen wir in den meis­ten Fäl­len bereits am Tag der Antrags­stel­lung Teil­aus­zah­lun­gen leis­ten.“

Dar­über hin­aus bie­tet die Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern allen Pri­vat­kun­den und Gewer­be­kun­den für eine sofor­ti­ge Liqui­di­täts­er­leich­te­rung die Til­gungs­aus­set­zung bis zu 6 Mona­ten für alle bestehen­den Dar­le­hen an. Ganz unbü­ro­kra­tisch durch einen Anruf beim Kun­den­be­ra­ter.

Ers­te Anträ­ge bereits bear­bei­tet

Der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern ist es wich­tig, dass die finan­zi­el­len Unter­stüt­zun­gen mög­lichst schnell und wirk­sam bei den Betrof­fe­nen ankom­men. Des­halb hat die Spar­kas­se zusätz­li­che per­so­nel­le Res­sour­cen für die Bereit­stel­lung die­ser Liqui­di­täts­hil­fen geschaf­fen. Ers­te Anträ­ge wur­den bereits bear­bei­tet und ers­te Aus­zah­lun­gen sind schon erfolgt. Ins­ge­samt rech­net die Spar­kas­se in den kom­men­den zwei bis drei Wochen mit rund 300 Anträ­gen mit einem Antrags­vo­lu­men von rund 50 Mil­lio­nen Euro.

Alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zu den För­der­kre­dit-Pro­gram­men der KfW- und NRW-Bank und dar­über­hin­aus­ge­hen­de Hin­wei­se stellt die Spar­kas­se auf ihrer Inter­net­sei­te unter www.spk-as.de/corona für Ihre Kun­den bereit.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de