- Anzeige -

Sozi­al­de­mo­kra­ten put­zen die Stol­per­stei­ne

Die Stol­per­stei­ne wer­den von Mit­glie­dern der SPD Arns­berg poliert. (Foto: SPD)
Vor­her…

Arns­berg. In Arns­berg wur­den ab 2010 Stol­per­stei­ne zur Erin­ne­rung an die von den Natio­nal­so­zia­lis­ten ermor­de­ten jüdi­schen Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger ver­legt. Die Inschrif­ten mit Namen, Geburts­jahr und Schick­sal in glän­zen­dem Mes­sing sol­len die Auf­merk­sam­keit der Pas­san­ten auf sich zie­hen und zum Nach­den­ken anre­gen.

Wit­te­rungs­ein­flüs­se und Dreck sor­gen aller­dings dafür, dass die Stol­per­stei­ne im Lauf der Zeit eine dunk­le Pati­na anset­zen und nicht mehr auf­fal­len. Des­we­gen ist es nötig, die Stei­ne von Zeit zu Zeit zu put­zen. Schon vor ein paar Jah­ren hat die Arns­ber­ger SPD dies getan. In die­sem Jahr war es wie­der soweit.

Gegen das Ver­ges­sen kämp­fen

… und nach­her. (Fotos: SPD)

„Mit Blick auf anti­se­mi­ti­sche Vor­fäl­le, wie die Beschä­di­gung des Schil­des am Paul-Falk-Weg oder Nazischmie­re­rei­en in Müsche­de ist es wich­tig, die Erin­ne­rung zu bewah­ren und gegen das Ver­ges­sen zu kämp­fen“, so Jens Hahn­wald. „Wenn irgend mög­lich, soll­te jedes Jahr um den 9. Novem­ber her­um eine sol­che Akti­on ger­ne auch mit Betei­li­gung wei­te­rer Inter­es­sier­ter statt­fin­den.“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Eine Antwort

  1. Gelun­ge­ne Akti­on. Ver­dient Dank und Auf­merk­sam­keit. Anstoß für wei­te­res Enga­ge­ment zum The­ma Novem­ber­po­gro­me. Auch in Arns­berg. Gegen das Ver­ges­sen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de