- Anzeige -

Sonnenlicht bringt kleine Flitzer auf Touren

Solar­au­to­rennen: „Die Teil­neh­mer erprob­ten Ihre selbst­ge­bau­ten Solar­flit­zer in Wett­ren­nen mit künst­li­cher Son­ne!“ (Foto: VZ)

Neheim.  Eige­ne klei­ne Renn­wa­gen haben acht Kin­der am Don­ners­tag in der Bera­tungs­stel­le der Ver­brau­cher­zen­tra­le gebaut und auf die Pis­te gebracht: Mit den Solar­au­tos tra­ten die Mäd­chen und Jun­gen zum Abschluss des Work­shops „Flot­te Flit­zer mit Son­nen­en­er­gie“ der Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW gegen­ein­an­der an. Mit dem Wis­sen aus den vor­an­ge­gan­ge­nen Expe­ri­men­ten rund um den Solar­strom brach­ten sie die Wagen gezielt auf Hochtouren.
„War­um sind Solar­an­la­gen schwarz? – Die schwar­ze Tas­se mit Was­ser erwärmt sich stär­ker als die wei­ße bei Son­nen­ein­strah­lung – die Wär­me­bild­ka­me­ra zeigt dies deut­lich!“ (Foto: VZ)

Rennautos ganz ohne schädliche Abgase

„Für die Kin­der, die heu­te teil­ge­nom­men haben, wird Auto­fah­ren mit Solar­strom im Lau­fe ihres Lebens wahr­schein­lich eine Selbst­ver­ständ­lich­keit wer­den“, sag­te Ener­gie­be­ra­ter Cars­ten Peters. „Damit es so weit kommt, brau­chen wir heu­te aber noch Pio­nier­geist. Und genau die­sen Pio­nier­geist wecken wir hier – neben dem tech­ni­schen Ver­ständ­nis – mit spie­le­ri­schen Expe­ri­men­ten und dem Spaß am Wettbewerb.“
Pas­send dazu lau­te­te die Devi­se im Work­shop: Sel­ber machen, selbst her­aus­fin­den! Mit Solar­zel­le, Motor, Lam­pe und Mess­ge­rät ermit­tel­ten die Mäd­chen und Jun­gen die idea­len Bedin­gun­gen für die Fahrt mit Licht­ener­gie. Danach bau­ten sie, ange­lei­tet durch Ener­gie­be­ra­ter Cars­ten Peters, ihre Solar­flit­zer und trie­ben sie auf der Renn­pis­te mit einem Hand­strah­ler an. Natür­lich erfuh­ren die Teil­neh­men­den auch, wie viel umwelt­freund­li­cher und kli­ma­scho­nen­der Solar­strom im Gegen­satz zu fos­si­ler Ener­gie ist. „Renn­au­tos ganz ohne schäd­li­che Abga­se machen nach­voll­zieh­bar, dass Son­nen­en­er­gie auch für Kühl­schrank, Com­pu­ter und Co. eine sau­be­re Alter­na­ti­ve ist“, erklär­te Peters. Ent­schei­dend sei aber, dass die Kin­der ein all­ge­mei­nes Ver­ständ­nis für das The­ma Ener­gie ent­wi­ckel­ten, so dass sie im All­tag bewuss­ter damit umge­hen könnten.
Der Solar­work­shop der Ver­brau­cher­zen­tra­le war dank der För­de­rung von Land, EU und Stadt Arns­berg für die Teil­neh­men­den kostenlos.

  • Bei Fra­gen zum Bil­dungs­an­ge­bot und für alle Fra­gen zum The­ma Ener­gie­be­ra­tung beim Ver­brau­cher steht Cars­ten Peters zur Ver­fü­gung: arnsberg.energie@verbraucherzentrale.nrw oder 02932 5109705.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de