von

Som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren sor­gen für erhöh­te Wald­brand­ge­fahr

Der Lei­ter der Feu­er­wehr Frank Sied­hoff und Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del bit­ten die Bür­ger wegen der Wald­brand­ge­fahr um beson­de­re Vor­sicht. (Foto: Feu­er­wehr)

Sun­dern. Aktu­ell wur­de vom Deut­schen Wet­ter­dienst für das Stadt­ge­biet Sun­dern die zweit­höchs­te Wald­brand­ge­fah­ren­stu­fe aus­ge­ru­fen. „Die­se War­nung gilt zur­zeit in wei­ten Tei­len Nord­rhein-West­fa­lens. In den letz­ten Tagen muss­ten die Feu­er­weh­ren auch in der Sun­derner Nach­bar­schaft bereits zu eini­gen Wald- und Flä­chen­brän­den aus­rü­cken“ so Frank Sied­hoff, Lei­ter der Feu­er­wehr Sun­dern. Da dies für die Wald­ge­bie­te in Sun­dern ein erhöh­tes Risi­ko dar­stellt, infor­mier­te sich am Sonn­tag Sun­derns Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del über die aktu­el­le Gefah­ren­la­ge.

Hin­wei­se unbe­dingt beach­ten

Auf­grund der anhal­ten­den som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren sind die Wäl­der und Wie­sen sehr tro­cken, so dass die Ent­ste­hung eines Wald­bran­des schnell mög­lich ist und die­ser sich dann rasant aus­brei­ten kann. Daher bit­ten der Bür­ger­meis­ter und der Lei­ter der Feu­er­wehr der Stadt Sun­dern die Besu­che­rin­nen und Besu­cher der hei­mi­schen Wäl­der drin­gend, die vom Lan­des­be­trieb Wald und Holz NRW her­aus­ge­ge­be­nen Hin­wei­se zu beach­ten. Wald­be­su­che­rin­nen und Wald­be­su­cher soll­ten sich unbe­dingt an fol­gen­de Hin­wei­se hal­ten, um Tie­re, Pflan­zen und sich selbst nicht zu gefähr­den:

  • Ein­hal­ten des gesetz­li­chen Rauch­ver­bots im Wald (1. März bis 31. Okto­ber)
  • Kein Feuer/Grillen im und am Wald (100 Meter Min­dest­ab­stand)
  • Kei­ne Glas­ab­fäl­le im Wald zurück­las­sen. Sie könn­ten bei Son­nen­ein­strah­lung als Brenn­glas wir­ken.
  • Frei­hal­ten der Wald­zu­fahr­ten für die Feu­er­wehr
  • Pkw nicht im hohen Gras abstel­len, da die Abwär­me des Fahr­zeugs aus­reicht, um die­ses in Brand zu set­zen.
  • Kei­ne Ziga­ret­ten aus dem Fahr­zeug wer­fen.
  • Erhöh­te Auf­merk­sam­keit beim Wald­be­such
  • Klei­ne Ent­ste­hungs­brän­de direkt löschen, wenn das gefahr­los mög­lich ist.
  • Brand­her­de der Feu­er­wehr (112) mel­den und den Wald auf kür­zes­tem Weg ver­las­sen.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?