von

Soci­al-Media-Star: Cocker Spa­ni­el Paul fol­gen über 30.000 Men­schen bei Insta­gram

Tan­ja und Paul sind Stars bei Insta­gram (Foto: Insta­gram)

Sun­dern. In sei­ner Bran­che ist er ein Star: „Cocker­paul“ aus Sun­dern hat mehr als 30.000 Fol­lo­wer bei Insta­gram. Der neun­jäh­ri­ge Eng­lish Cocker Spa­ni­el Paul begeis­tert täg­lich Tau­sen­de Men­schen aus Deutsch­land und der gan­zen Welt, wenn „er“ aus sei­nem All­tag berich­tet.

Wobei natür­lich nicht Paul selbst, son­dern sein Frau­chen Tan­ja das Schrei­ben und – vor allem – das Foto­gra­fie­ren für den Hun­de-Star über­nimmt. Alles fing vor vier Jah­ren an, als Tan­ja Aris­man hin und wie­der Fotos ihres Hun­des und ihres Pfer­des bei Face­book ver­öf­fent­lich­te. „Aber ich habe schnell bemerkt, dass mei­ne Face­book-Freun­de mei­ne Lei­den­schaft für die Tier­fo­to­gra­fie nicht tei­len“, erzählt Tan­ja. So kam sie zu Insta­gram. Dort gehe es weni­ger dar­um, ob man sei­ne Fol­lo­wer kennt, son­dern mehr um die Inter­es­sen, die man teilt. Das Feed­back auf die Bil­der von Paul sei über­wäl­ti­gend gewe­sen, berich­tet Tan­ja.

Treu­es­ter Fan kommt aus Kali­for­ni­en

Mit sol­chen Fotos begeis­tert Cocker­spa­ni­el Paul die Insta­gram-Welt (Foto: Insta­gram)

Rela­tiv schnell habe sie sich des­halb auch für einen eige­nen Account für Paul ent­schie­den. Täg­lich hat­te sie – damals noch auf Eng­lisch – in der Ich-Per­spek­ti­ve über Pauls Aben­teu­er berich­tet. Das begeis­ter­te inner­halb kür­zes­ter Zeit Hun­der­te Men­schen in der gan­zen Welt. „Pauls treu­es­ter Fan kommt aus Kali­for­ni­en“, erzählt Tan­ja. „Zum Geburts­tag und zu Weih­nach­ten bekommt Paul Post aus Los Ange­les, meist mit Lecker­lies und Spiel­zeug“. Wobei das ein oder ande­re Spiel­zeug in der Ver­gan­gen­heit die Rei­se nicht ganz unver­sehrt über­stan­den habe. „Der Zoll wird offen­sicht­lich sehr miss­trau­isch, wenn jemand für 30 Dol­lar Por­to in einem Luft­post-Paket Plüsch­tie­re ver­schickt“, berich­tet Tan­ja mit einem Augen­zwin­kern. So sei­en die bereits teil­wei­se auf­ge­schnit­ten und auf ein ver­bo­te­nes Innen­le­ben kon­trol­liert wor­den.

Lei­den­schaft für Plüsch­tie­re und Was­ser

Pauls Lei­den­schaft: Stoff­tie­re (Foto: Insta­gram)

Paul habe sich aber trotz­dem immer dar­über gefreut. Denn Plüsch­tie­re, das sind sei­ne Lei­den­schaft. Genau­so wie das Was­ser. Sobald das in der Nähe ist, gibt es für den Cocker­spa­ni­el kein Hal­ten mehr. „An der Sor­pe oder am Meer schreit Paul direkt los, damit er bloß ins Was­ser darf“, erzählt Tan­ja. Das kön­ne bei einem Sonn­tags­spa­zier­gang an der Lei­ne schon sehr anstren­gend sein.

Paul, der Wer­be­star

Aber Paul kann sich die­se Allü­ren erlau­ben. Denn wer so vie­le Fol­lo­wer auf Insta­gram hat, der ist auch für die Wer­be­in­dus­trie inter­es­sant. Pet-Flu­en­cer, die tie­ri­schen Influ­en­cer, sind gefrag­ter denn je. Alles fing mit einer Anfra­ge eines Her­stel­lers von Tier­nah­rung an. „Über die Anfra­ge hat­te ich mich gefreut, denn Paul bekam ohne­hin seit jeher das Fut­ter, das er nun bewer­ben soll­te“, erzählt Tan­ja. Mitt­ler­wei­le ist Paul aber bran­chen­über­grei­fend gefragt. Paul modelt für einen gro­ßen deut­schen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter genau­so wie für bekann­te Schmuck­mar­ken – die Wer­bung in den sozia­len Netz­wer­ken ist auf den Hund gekom­men. Und Tan­ja freut sich: „So trägt halt jeder in unse­rer Fami­lie zum Lebens­un­ter­halt bei, auch Paul“.

Wer an den Aben­teu­ern des Cocker­spa­ni­els aus Sun­dern inter­es­siert ist, kann ihm hier fol­gen:

https://www.instagram.com/cockerpaul

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Soci­al-Media-Star: Cocker Spa­ni­el Paul fol­gen über 30.000 Men­schen bei Insta­gram

  • „Cocker­paul“ aus Sun­dern hat mehr als 30.000 Fol­lo­wer bei Insta­gram. Der neun­jäh­ri­ge Eng­lish Cocker Spa­ni­el Paul begeis­tert täg­lich Tau­sen­de Men­schen aus Deutsch­land und der gan­zen Welt, wenn „er“ aus sei­nem All­tag berich­tet.

    „Die­ses Resul­tat ist eine der größ­ten Errun­gen­schaf­ten des mensch­li­chen Den­kens.“

    Ach ja, vor­ste­hen­des Zitat stammt aus dem Jahr 1919.
    Autor war J.J. Thom­son anläss­lich der expe­ri­men­tel­len Beweis­füh­rung der Einstein’schen All­ge­mei­nen Rela­ti­vi­täts­theo­rie durch Arthur Edding­ton.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein#Experimentelle_Best%C3%A4tigung_der_vorherberechneten_Lichtablenkung_(1919)

    Die „intel­lek­tu­el­len Wich­tig­kei­ten” schei­nen sich wäh­rend der ver­gan­ge­nen 100 Jah­re ein wenig ver­scho­ben zu haben.
    Evo­lu­ti­on des Geis­tes ??? – Ich hab’ da mei­ne Zwei­fel.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?