- Anzeige -

„So schön ist Blasmusik“ mit dem MV Cäcilia

Der Musik­ver­ein „Cäci­lia“ Hövel und sei­ne Diri­gen­tin The­re­sa Gun­ter­mann berei­ten sich inten­siv auf das Früh­jahrs­wunsch­kon­zert vor. (Foto: MV)

Hövel. Unter dem Mot­to „So schön ist Blas­mu­sik“ ver­an­stal­tet der Musik­ver­ein Hövel sein tra­di­tio­nel­les Früh­jahrs­kon­zert am Sams­tag, 8. April 2017 um 19.30 Uhr in der Schüt­zen­hal­le Hövel, wel­ches auch in die­sem Jahr wie­der als Wunsch­kon­zert durch­ge­führt wird. In mona­te­lan­ger Pro­ben­ar­beit haben sich  die Musi­ker des Haupt­or­ches­ters Hövel und des Vor- und Jugend­or­ches­ters Hach­en-Hövel  auf die­sen Abend vor­be­rei­tet, um dem Publi­kum die ver­schie­dens­ten Facet­ten der Blas­mu­sik zu präsentieren.

Frühjahrskonzert des Musikverein „Cäcilia“ Hövel

Die Diri­gen­tin des Musik­ver­eins Hövel, The­re­sa Gun­ter­mann, hat wie­der ein erst­klas­si­ges Pro­gramm aus Mär­schen, Wal­zer, Cho­ral, Rock und Pop, Film- und Musi­cal­klas­si­ker zusam­men­ge­stellt. So ist für jeden Blas­mu­sik­in­ter­es­sier­ten etwas dabei. Im ers­ten Teil des Kon­zer­tes spielt das Haupt­or­ches­ter unter ande­rem den Marsch des dies­jäh­ri­gen Mot­tos „ So schön ist Blas­mu­sik“ sowie den Cho­ral „Cross­bread“ aus der Feder des hei­mi­schen Kom­po­nis­ten Thie­mo Kra­as. Anschlie­ßend wer­den das Vor­or­ches­ter und das Jugend­or­ches­ter unter der Lei­tung ihrer Diri­gen­tin Nadi­ne König ihr Kön­nen unter Beweis stel­len, ehe das Haupt­or­ches­ter den Zuschau­ern den zwei­ten Teil des Kon­zer­tes zu Gehör bringt. Hier wird noch ein­mal in Bild und Ton an den Jahr­hun­dert­sturm „Kyrill“ erin­nert, der vor zehn Jah­ren gro­ße Tei­le der Wäl­der des Sauer­lan­des zer­stör­te.  Mit den Musik­stü­cken „Gabri­els Oboe“ und „Fröh­li­che Ten­oris­ten“ wer­den die Freun­de der Solo­stü­cke an die­sem Abend nicht zu kurz kommen.
Für das leib­li­che Wohl ist – wie in jedem Jahr – bes­tens gesorgt. Der Musik­ver­ein „Cäci­lia“ Hövel e.V. freut sich auf einen regen Besuch aus der Höve­ler Bevöl­ke­rung, auf Jung und Alt, auf gebür­ti­ge und zuge­zo­ge­ne Höve­ler, sowie Freun­de des Ver­eins und Musik­lieb­ha­ber aus Nah und Fern.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de