SKS spen­det 5.400 OP-Mas­ken an wei­ter­füh­ren­de Schulen

Mas­ken­über­ga­be in der Haupt­schu­le Sun­dern: v.l. Schul­lei­ter Klaus Nachtw­ey, SV-Schü­le­rin Kim­ber­ly Just und Chris­toph Hil­le­brand (SKS) (Foto: SKS)

Sun­dern. Seit Mon­tag sind die Schu­len in NRW wie­der geöff­net. Damit die Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Sun­dern sicher am Unter­richt teil­neh­men kön­nen, stellt die SKS Unter­neh­mens­grup­pe der Haupt- und Real­schu­le sowie dem Gym­na­si­um 5.400 Mas­ken zur Ver­fü­gung, die nach Bedarf ver­teilt wer­den können.

Schutz­mas­ken wer­den in Sun­dern hergestellt

Die Schutz­mas­ken der SKS-Schwes­ter­fir­ma Care4You wer­den in Sun­dern her­ge­stellt und aus­schließ­lich an Groß­kun­den und Groß­händ­ler ver­kauft. Dabei garan­tiert der Pro­duk­ti­ons­stand­ort an der Huber­tus­hal­le nicht nur bes­te Qua­li­tät, son­dern auch kur­ze Lie­fer­we­ge. Durch die Zer­ti­fi­zie­rung und Zulas­sung als Medi­zin­pro­dukt sind die Mas­ken sowohl als OP-Mas­ken in Arzt­pra­xen und Kran­ken­häu­ser als auch zum Tra­gen beim Ein­kau­fen zuge­las­sen. „Wir hof­fen, dass wir mit der Spen­de die Rück­kehr in den Schul­all­tag ein wenig erleich­tern kön­nen“, so SKS-Aus­bil­dungs­lei­ter Chris­toph Hil­le­brand bei der Übergabe.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal: