von

Sire­nen rufen Feu­er­wehr zu Woh­nungs­brand

80 Ein­satz­kräf­te waren am Mon­tag abend in Hach­en beschäf­tigt. (Foto: Feu­er­wehr)

Brand­herd im Wohn­zim­mer. (Foto: Feu­er­wehr)

Hach­en. Am Mon­tag um 22.42 Uhr wur­de die Feu­er­wehr Sun­dern per Sire­nen­alarm zu einem Wohn­nungs­brand in Hach­en geru­fen. Dort war es in der Kapel­len­stra­ße zu einem Feu­er im Bereich eines Wohn­zim­mers gekom­men. Da es sich in der Anfangs­pha­se als schwie­rig her­aus­stell­te, an den Brand­herd zu gelan­gen, wur­den wei­te­re Kräf­te zur Unter­stüt­zung nach­ge­for­dert.

80 Ein­satz­kräf­te vor Ort

Mit meh­re­ren Trupps unter Atem­schutz ver­schaff­ten sich die Ein­satz­kräf­te Zugang zum Gebäu­de und führ­ten einen effek­ti­ver Innen­an­griff durch. Nach rund einer hal­ben Stun­de war das Feu­er dann unter Kon­trol­le und konn­ten Nach­lösch­ar­bei­ten begin­nen. Die Feu­er­wehr der Stadt Sun­dern war mit den Ein­hei­ten Hach­en, Ste­mel, Lang­scheid, Sun­dern, der Atem­schutz­werk­statt sowie der Pres­se­stel­le, ins­ge­samt 80 Ein­satz­kräf­te, vor Ort.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Feu­er­wehr Sun­dern)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?