- Anzeige -

„Sing doch mal“ – 1. Mitsing-Konzert an der Seebühne in Langscheid

Am Frei­tag, den 19.08 um 19.00 Uhr, lädt der Dach­ver­band Kul­tur Sun­dern, gemein­sam mit  sei­nen Koope­ra­ti­ons­part­nern, zum 1. Mit­sing-Kon­zert an der See­büh­ne in Lang­scheid ein. (Foto: Dach­ver­band Kul­tur Sundern)

Sun­dern. „Das kommt dabei her­aus, wenn Chö­re sich gemein­sam über ihre Zukunft Gedan­ken machen und anfan­gen Plä­ne zu schmie­den, wie es nach dem Ende der Ein­schrän­kun­gen wei­ter­ge­hen kann.“, so Rein­hold Sprei­zer 2. Vor­sit­zen­der des MGV West­fa­lia Lang­scheid. Das Ergeb­nis der Pla­nun­gen ist „Sing doch mal“ – das 1. Mit­sing-Kon­zert auf der See­büh­ne in Lang­scheid – mit Opti­on auf Wiederholung.

Von der Idee zur Umsetzung – Menschen für das Mitsingen begeistern

„Es tut gut und erfüllt uns mit gro­ßer Freu­de zu sehen, wie die gemein­sa­me Idee des Kul­tur­bü­ros der Stadt Sun­dern, des Dach­ver­ban­des Kul­tur und der Chö­re nun in die Tat umge­setzt wird,“ meint die Vor­sit­zen­de des Dach­ver­ban­des Kul­tur Sun­dern, Anne Knapstein. Für die­ses Ereig­nis hat der Dach­ver­band wei­te­re Koope­ra­ti­ons­part­ner gefun­den: Uta Koch – Kul­tur­bü­ro der Stadt Sun­dern, MGV West­fa­lia Lang­scheid, Frau­en­chor Endorf, Hubert Wie­necke vom MGV Ste­mel und den Radio HSK Bürgerfunk.

Ziel ist es mög­lichst vie­le Inter­es­sier­te für das Mit­sin­gen zu begeis­tern, egal ob aus Sun­dern, Bal­ve oder Arns­berg. „Im Vor­feld hat­te der Krei­schor­ver­band Arns­berg sei­ne Mit­glieds­chö­re zu die­sem Event als Stimm­fun­da­ment ein­ge­la­den. Somit kön­nen sich Gäs­te beim Mit­sin­gen auf eine stimm­fes­te Umge­bung ver­las­sen.“ resü­miert Uta Koch vom Kul­tur­bü­ro der Stadt Sundern.

Texte werden auf großer LED-Wand präsentiert

Am Frei­tag, den 19.08. wer­den die Sän­ge­rin­nen des Frau­en­cho­res Endorf mit ihrem cho­ri­schen Bei­trag Punkt 19.00 Uhr das Kon­zert eröff­nen, um dann dem Akus­tik Trio „Born to Music“ die Büh­ne zu über­las­sen. Das Gemein­schafts­pro­jekt wird von der Initia­ti­ve „Lea­der sein Sor­pe­re­gi­on“ geför­dert, um den Chö­ren die Gele­gen­heit zu geben, wie­der neu durch­zu­star­ten und neue Mitsänger/innen zu gewinnen.

Das Mit­sin­gen wird durch eine gro­ße LED-Wand erleich­tert, die die Tex­te sicht­bar für das Publi­kum erschei­nen lässt. Aus­ge­sucht wur­den 20 Titel aus dem Bereich Pop- und Rock­songs, die die Sän­ge­rin Josy Born gemein­sam mit Ehe­mann Felix und des­sen Bru­der Tho­mas an den Gitar­ren dem Publi­kum prä­sen­tie­ren. Das Akus­tik Trio „Born to Music“ ist inzwi­schen über die Gren­zen Sun­derns bekannt.

Hubert Wie­necke möch­te gemein­sam mit den Koope­ra­ti­ons­part­nern Erfah­run­gen sam­meln und die Mög­lich­kei­ten aus­lo­ten, das Event jähr­lich wie­der­ho­len zu kön­nen. Umrahmt wird das Mit­sing-Kon­zert durch die ein­zig­ar­ti­ge Kulis­se direkt an der See­büh­ne mit Blick auf den Sor­pe­see und die Promenade.

Vor und nach dem Mitsingen bei Grillstand und Getränken verweilen

Die Grill- und Geträn­ke­stän­den laden vor und nach dem Event zum Ver­wei­len ein. So sind auch die Sän­ge­rin­nen des Frau­en­chors Endorfs Nico­le Bren­scheidt und Gabi Boh­ne über­zeugt, den Geschmack des Publi­kums zu tref­fen. „Nie­der­schwel­lig bie­ten wir mit die­sem gro­ßen Chor ein Mit­sin­gen an. Wir hof­fen, dass sich vie­le Besu­cher für ein akti­ves Sin­gen im Chor ent­schei­den.“ Ingo Rammin­ger vom Radio HSK Bür­ger­funk bestä­tigt bereits im Vor­feld einen Sendetermin.

Last not least sind sich alle Akteu­re des Mit­sing-Kon­zerts einig, dass bei soviel gemein­schaft­li­chem Enga­ge­ment und posi­ti­ver Stim­mung bereits im Vor­feld, das Kon­zert ein vol­ler Erfolg zu wer­den verspricht.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Dach­ver­band Kul­tur Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de