von

SCSI-Seg­ler vom Sor­pe­see star­ten jetzt in 2. Bun­des­li­ga

Der Segel­club Sor­pe­see-Iser­lohn (SCSI) segelt in die­ser Sai­son in der 2. Bun­des­li­ga. (Foto: SCSI)

Sor­pe­see. Mit der erfolg­rei­chen Teil­nah­me an J70-Regat­ten auf der Möh­ne und in Hol­land erkämpf­te sich der Segel­club Sor­pe­see-Iser­lohn (SCSI) einen Start­platz für die 2. Segel-Bun­des­li­ga in der Segel­sai­son 2018. Die Crew des SCSI behaup­te­te sich dabei gegen­über pro­fes­sio­nel­le­ren Teams und grö­ße­ren Ver­ei­nen. Doch was muss man sich unter einer Segel­bun­des­li­ga über­haupt vor­stel­len?

18 Ver­ei­ne in der Liga

Das Kon­zept der Bun­des­li­gen ande­rer Sport­ar­ten wur­de 2013 erst­ma­lig in den Segel­sport über­tra­gen. Seit Juni 2013 gibt es einen bun­des­wei­ten Club­wett­be­werb mit hohem sport­li­chem Stel­len­wert. Im ers­ten Jahr kämpf­ten in der Deut­schen Segel-Bun­des­li­ga 18 Segel­ver­ei­ne um die Meis­ter­scha­le und ermit­tel­ten den bes­ten deut­schen Segel­club. Ab 2014 ver­gibt der Deut­sche Seg­ler-Ver­band erst­ma­lig den Titel “Deut­scher Meis­ter der Segel­ver­ei­ne”. Die Idee dahin­ter: Die bes­ten Segel­clubs Deutsch­lands tre­ten über eine Sai­son hin­weg bei meh­re­ren Regat­ten in ganz Deutsch­land gegen­ein­an­der an. Jeder der teil­neh­men­den Ver­ei­ne stellt dafür eine Mann­schaft aus sei­nen bes­ten Seg­le­rin­nen und Seg­lern zusam­men. Gese­gelt wird um den Sta­tus des bes­ten Segel­clubs in Deutsch­land.

Gese­gelt wird mit vier Per­so­nen auf der J70, einem soge­nann­ten One-Design-Kiel­boot. Der Kader eines Bun­des­li­ga­ver­eins darf bis zu 20 Seg­le­rin­nen und Seg­ler umfas­sen. Jede Regat­ta zählt gleich­wer­tig für die Tabel­le. Der Club mit den wenigs­ten Punk­ten nach der letz­ten Regat­ta hat die Bun­des­li­ga gewon­nen, denn es gilt: je bes­ser die Plat­zie­rung in einer Regat­ta, umso nied­ri­ger die erse­gel­te Punkt­zahl.
Nach dem erfolg­rei­chen Pre­mie­ren­jahr 2013 wur­de 2014 zusätz­lich zu der 1. Segel-Bun­des­li­ga auch eine 2. Segel-Bun­des­li­ga geben. In bei­den Ligen tre­ten jeweils 18 Ver­ei­ne an.

Starts vom Boden­see bis an die Ost­see

Die Crew des SCSI hat in der kom­men­den Sai­son fünf Bun­des­li­ga-Events vor sich:

  • 27. – 29. April in Friedrichshafen/Bodensee
  • 8. – 10. Juni in Tutzing/Starnberger See
  • 21. – 23. Juli in Travemünde/Ostsee
  • 24. – 26. August in Berlin/Wannsee
  • 14. .- 16. Sep­tem­ber in Kiel/Ostsee

Die Crew setzt sich zusam­men aus Peter, Johan­nes und Lina Bech­stein, Ute Heimann, Chris­ti­an Klett, Rüdi­ger Mar­ga­le, Georg Robaszkie­wicz, Ulf Weigt, und Andre­as Wendt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Crew, zum Ver­ein und zur Segel-Bun­des­li­ga sind im Inter­net zu fin­den: http://segelbundesliga.de/segel-club-sorpesee-iserlohn/

Der SCSI steckt mit sei­nen Mit­glie­dern viel Enga­ge­ment in die Teil­nah­me an der 2. Segel-Bun­des­li­ga, ist aber auch noch auf der Suche nach Part­nern für das Pro­jekt. Als Ansprech­part­ner steht hier Rüdi­ger Mar­ga­le unter der Mail­adres­se sportwart@scsi-sorpesee.de bereit.

Zusätz­lich zu den Regat­ten der Segel-Bun­des­li­ga rich­tet der SCSI in die­sem Jahr am 21./22. April die Lan­des­meis­ter­schaft NRW der J70-Klas­se aus. Es wer­den bis zu 20 Crews am Sor­pe­see erwar­tet.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?