von

Schul­jah­ren­de: Glück­lich im gemein­sa­men Tun

Bema­lung des Son­nen­se­gels. (Foto: BKaE)

Arns­berg. Ham­mer, Nagel und Näh­ma­schi­ne statt Stift und Heft: Zum Abschluss des Schul­jah­res nutz­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Beruf­li­chen Gym­na­si­ums die klau­su­ren­freie Zeit für prak­ti­sche Arbei­ten rund um das Berufs­kol­leg am Eich­holz. Unter dem Mot­to „Das Glück etwas erschaf­fen zu haben“ ent­stan­den so ein Insek­ten­ho­tel, Nist­käs­ten, Hoch­bee­te, aber auch Sitz­ge­le­gen­hei­ten auf dem Schul­hof mit einem pas­sen­den Son­nen­se­gel.

Pro­jekt­wo­che des beruf­li­chen Gym­na­si­ums am BKAE

Deutsch­leh­re­rin und Mit­in­itia­to­rin des Pro­jekts Katha­rin Lan­ger hat­te für den Start­schuss der Pro­jekt­wo­che ein pas­sen­des Zitat von Goe­the parat: „ Wem wohl das Glück die schöns­te Pal­me beut? Wer freu­dig tut, sich des Geta­nen freut“. Damit wur­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in die Pro­jekt­grup­pen ent­las­sen, in denen sie fort­an selbst­stän­dig für die wei­te­re Pla­nung und Durch­füh­rung ihrer Gestal­tungs­ide­en ver­ant­wort­lich waren, natür­lich mit Unter­stüt­zung der Leh­rer­schaft und des Haus­meis­ters Alex­an­der Kon­rad.

Vie­le Spen­der

Um die benö­tig­ten Mate­ria­li­en zu besor­gen und zu finan­zie­ren, muss­ten zu Beginn der Woche erst ein­mal Spon­so­ren gesucht und Ide­en ein­ge­bracht wer­den, wie das Mate­ri­al beschafft wer­den kann. Ledig­lich 42 Euro Start­ka­pi­tal stan­den den Grup­pen zu Beginn zur Ver­fü­gung. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler konn­ten schließ­lich den Bio­la­den Regen­bo­gen, die Fir­ma Hah­ne, den Geträn­ke­han­del trink­gut, Bau­markt Her­brüg­ger, Tank­stel­le cal­pam, die Volks­bank und Lidl als Spen­der gewin­nen und damit ihre Pro­jek­te rea­li­sie­ren. Anschlie­ßend wer­kel­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler vor­wie­gend auf dem Schul­hof unter frei­em Him­mel. Alle erar­bei­te­ten Pro­jek­te sol­len nun im kom­men­den Schul­jahr zum Ein­satz kom­men. Das Hoch­beet soll künf­tig bei­spiels­wei­se als Anschau­ungs­ma­te­ri­al im Unter­richt im Bereich Natur­päd­ago­gik ein­ge­setzt wer­den, genau­so wie der frisch ent­stan­de­ne Bar­fuß­pfad.

Eine wei­te­re Grup­pe orga­ni­sier­te ein Abschluss­fest des Pro­jek­tes für den letz­ten Schul­tag. So star­te­ten am Zeug­nis­tag alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler des BkaE mit einem gemein­sa­men Früh­stück auf dem Schul­hof, um die­sen ein­zu­wei­hen und zu fei­ern, dass man etwas gemein­sam geschafft und erschaf­fen hat. Anschlie­ßend wur­den dann die Zeug­nis­se über­ge­ben.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung BKaE)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?