- Anzeige -

Schützenbruderschaft Sundern hält Vereinsleben in Corona-Zeiten aufrecht / Renovierung

Sun­dern. Was das Ver­eins­le­ben der Sun­derner Schüt­zen­bru­der­schaft St. Huber­tus angeht ver­hält es sich nicht anders wie bei allen ande­ren Ver­ei­nen der­zeit auch: Es ruht wei­test­ge­hend, was aber nicht bedeu­tet dass kei­nes mehr exis­tiert. Natür­lich gibt es der­zeit kei­ne öffent­li­chen oder inter­nen Ver­an­stal­tun­gen, wie z. B. das Patro­nats­fest wel­ches in nor­ma­len Jah­ren als Huber­tus­fei­er Anfang Novem­ber durch­ge­führt wird oder der advent­li­che Jubi­lar Nach­mit­tag, der in die­sem Jahr im Thea­ter­saal hät­te statt­fin­den sol­len. Dar­über infor­miert die Schüt­zen­bru­der­schaft St. Huber­tus Sun­dern durch ihren Bericht­erstat­ter Ste­fan Hormuth.

Noch Hoffnung Ende August gehabt

„Wir hat­ten noch Ende August die Hoff­nung, unser Patro­nats­fest wie­der statt­fin­den las­sen zu kön­nen und in die­sem Rah­men unter ent­spre­chen­den Hygie­ne­auf­la­gen die Mit­glie­der­ver­samm­lung nach­ho­len zu kön­nen““, erklärt dazu der 1. Bru­der­meis­ter und Oberst Marc Pup­pe. „ Die aktu­el­le Ent­wick­lung habe jedoch gezeigt, dass eine Durch­füh­rung aus Grün­den des Gesund­heits­schut­zes für die Mit­glie­der und die Ange­hö­ri­gen des Vor­stands nicht zu ver­tre­ten gewe­sen wäre.“ Auch auf das tra­di­tio­nel­le Grün­koh­les­sen, bei denen sich alle Akti­ven des Vor­stands und die Ehren­vor­stands­mit­glie­der mit ihren Frau­en in der Huber­tus­hal­le tref­fen, muss­te ver­zich­tet werden.
Die­se Ein­schrän­kun­gen bedeu­ten jedoch kei­nen kom­plet­ten Still­stand der Ver­eins­ak­ti­vi­tä­ten, schreibt Ste­phan Hor­muth für die Schüt­zen­bru­der­schaft Sun­dern. Es fin­den regel­mä­ßi­ge vir­tu­el­le Tref­fen des geschäfts­füh­ren­den Vor­stands statt, zu dem auch der Aus­tausch mit den Kom­pa­nie­vor­stän­den gehört. Pünkt­lich vor Weih­nach­ten hat­ten die Mit­glie­der der Bru­der­schaft die Weih­nachts­grü­ße des Vor­stands, die per Post und per­sön­lich zuge­stellt wurden.

Weihnachtsgrüße an Mitglieder verschickt

Und in der Huber­tus­hal­le haben die hand­werk­lich ver­sier­ten Vor­stands­mit­glie­der unter der Lei­tung vom 2. Bru­der­meis­ter und Haupt­mann Mari­us Cra­mer die geplan­ten Arbei­ten durch­ge­führt. Neben dem Bau eines neu­en Archivs gehört auch die grund­le­gen­de Sanie­rung der Damen­toi­let­ten im Thea­ter­saal dazu. „„Ursprüng­lich war gedacht, die­se Maß­nah­me nach dem für die Fuß­ball-Euro­pa­meis­ter­schaft vor­ge­se­he­nen Rudel­gu­cken im Thea­ter­saal anzu­ge­hen““, erzählt Mari­us Cra­mer, „aber dann sei wegen der Coro­na Pan­de­mie alles ganz anders gekommen.“
Mari­us Cra­mer und Jonas
Kamp­mann vor dem neu in den Räu­men der Damen­toi­let­te ein­ge­bau­ten Wickel­platz
für die Aller­kleins­ten. Foto: Schüt­zen­bru­der­schaft Sundern
Inzwi­schen sind die Arbei­ten abge­schlos­sen. Tat­kräf­tig mit ange­packt hat auch Adju­tant Jonas Kamp­mann. „„Wir haben meh­re­re Anre­gun­gen von weib­li­chen Gäs­ten unse­rer Huber­tus­hal­le und aus den Rei­hen der Vor­stands­frau­en bei den Reno­vie­rungs­ar­bei­ten berück­sich­tigt“, so Kamp­mann. Dazu gehö­ren unter ande­rem eine neue und hel­le­re Beleuch­tung und ein Wickel­tisch für die Bedürf­nis­se der Aller­kleins­ten“ erklärt er bei einem Orts­ter­min in der Hal­le. Bei der ehren­amt­li­chen Tätig­keit, für die bereits 250 Arbeits­stun­den inves­tiert wur­den, hal­fen neben den Vor­stands­mit­glie­dern zbV auch Hel­fer aus den Rei­hen der Jung­schüt­zen­kom­pa­nie und der Altkompanien.

Umfangreiche Renovierungsmaßnahme begonnen

Zudem haben sich nam­haf­te Fir­men aus Sun­dern bei der tech­ni­schen Aus­stat­tung der Räu­me und den Wand­ver­klei­dun­gen betei­ligt. Dafür ist man sei­tens der Schüt­zen sehr dank­bar. Wann es wie­der mög­lich sein wird, dass sich vie­le Men­schen in fro­her Run­de in der Sun­derner Huber­tus­hal­le wer­den tref­fen kön­nen kann der­zeit nie­mand abse­hen. „„Wir Schüt­zen sind jedoch zuver­sicht­lich, dass wir unse­re Tra­di­tio­nen wie­der wer­den auf­le­ben las­sen kön­nen und rich­ten unse­re Vor­stands­ar­beit und die Pla­nun­gen für das neue Jahr bereits dar­auf aus“ bli­cken die Mit­glie­der des geschäfts­füh­ren­den Vor­stands der Sun­derner Schüt­zen mit Zuver­sicht in die Zukunft“, heißt es abschlie­ßend in der Infor­ma­ti­on der Sun­derner Hubertusschützen.
(Quel­le: Schüt­zen­bru­der­schaft St. Huber­tus Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de