- Anzeige -

Schützen spenden für Kriegsgräberfürsorge

Die Sunderner Schützen überreichen einen Scheck an die Kriegsgräberfürsorge. Rechts der Initiator, Ortsvorsteher Schauerte. (Foto: privat)
Die Sun­derner Schüt­zen über­rei­chen einen Scheck an die Kriegs­grä­ber­für­sor­ge. Rechts der Initia­tor, Orts­vor­ste­her Schau­er­te. (Foto: privat)

Sun­dern. Beim dies­jäh­ri­gen Patro­nats­fest der Sun­derner Huber­tus­schüt­zen am 9. Novem­ber erfüll­ten die Schüt­zen eine beson­de­re Bit­te von Orts­vor­ste­her Hans-Jür­gen Schau­er­te. Eine zu Guns­ten des Volks­bunds Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V. durch­ge­führ­te Hut­samm­lung erbrach­te 450 Euro. Den Scheck über­reich­te Schüt­zen­oberst Lud­ger Simon jetzt in Anwe­sen­heit von Ren­dant Axel Gro­te und Orts­vor­ste­her Hans-Jür­gen Schauerte
an den Bezirks­ge­schäfts­füh­rer des Volks­bund Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e.V., Bernd Sche­rer. Der Volks­bund Deut­sche Kriegs­grä­ber­für­sor­ge e. V. ist eine huma­ni­tä­re Orga­ni­sa­ti­on und wid­met sich im Auf­trag der Bun­des­re­gie­rung der Auf­ga­be, die Grä­ber der deut­schen Kriegs­to­ten im Aus­land zu erfas­sen, zu erhal­ten und zu pfle­gen. Der Volks­bund betreut Ange­hö­ri­ge in Fra­gen der Kriegs­grä­ber­für­sor­ge, berät öffent­li­che und pri­va­te Stel­len, unter­stützt die inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit auf dem Gebiet der Kriegs­grä­ber­für­sor­ge und för­dert die Begeg­nung jun­ger Men­schen an den Ruhe­stät­ten der Toten.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de