von

Schü­le­rin­nen und Schü­ler am BKAE fei­ern ihr Abitur

Die Abitu­ri­en­ten des Berufs­kol­legs am Eich­holz. (Foto: BKaE)

Arns­berg. „Din­ge wer­den wahr, wenn man sie gut genug tut“, so lau­tet das Cre­do von Stu­fen­ko­or­di­na­to­rin  Susan­ne Lehm­pfuhl zur Abitur­fei­er am Berufs­kol­leg am Eich­holz. Sie woll­te ihren Schü­le­rin­nen und  Schü­lern neben der Erfolgs­be­schei­ni­gung zur all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe etwas Beson­de­res mit auf  den Weg geben. Die Wor­te ihrer Abschluss­re­de sind daher in ein Vers­maß gebracht, eigen­hän­dig mit  Gitar­re beglei­tet und fol­gen der Melo­die von „Grape­fruit“ der Künst­le­rin Julia Engel­mann. In ihrer Eigen­dich­tung macht sie ihren ehe­ma­li­gen Schü­le­rin­nen und Schü­lern Mut „Welt­ge­stal­ter“ zu ein.

„Unbe­irrt den eige­nen Weg gehen”

In dem zuvor gestal­te­ten Abschluss­got­tes­dienst gab Schul­seel­sor­ger Roland Piontek den  Abitu­ri­en­tin­nen und Abitu­ri­en­ten eben­falls ein Lied mit auf den Weg. In dem Song „High Hopes“ der
Pop-Grup­pe Panic! At The Dis­co ver­ar­bei­te Sän­ger Bran­don Urie sei­ne eige­ne Geschich­te. Der aus
armen Ver­hält­nis­sen stam­men­de Sän­ger habe sich immer hohe Zie­le gesetzt und die­se trotz
mehr­fa­chen Schei­terns schließ­lich erreicht. „Die­ser Song soll Euch dar­an erin­nern, unbe­irrt Euren
eige­nen Weg zu gehen, aber viel­leicht auch mal auf den ein oder ande­ren Rat Eurer Eltern zu hören“,
so Piontek. Schul­lei­ter Det­lef Sand­mann griff die­sen Rat auf und ergänz­te in sei­ner Abschluss­re­de,
dass der mit dem Abitur erreich­te Bil­dungs­ab­schluss zusam­men mit den dabei erwor­be­nen
beruf­li­chen Kennt­nis­sen, Fer­tig­kei­ten und Fähig­kei­ten ein wich­ti­ger Schlüs­sel sei, mit dem sich neue
Wege erschlie­ßen lie­ßen.

Die Reden der Klas­sen­spre­che­rin­nen Sarah Sau­er und Mile­na Becker sowie des Klas­sen­spre­chers
Jonas Hüpp­ner brach­ten schließ­lich zum Aus­druck, dass die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten genug
Rüst­zeug mit auf den wei­te­ren Weg neh­men kön­nen. Sie schil­der­ten ein­drucks­voll, mit wel­chen
Erwar­tun­gen und Befürch­tun­gen sie an das BKAE gekom­men waren und was sie letzt­lich gelernt
haben. Am Ende dank­ten sie ihren Leh­re­rin­nen und Leh­rern, die sie drei Jah­re beglei­ten durf­ten, mit
Blu­men und ihren Klas­sen­leh­re­rin­nen mit einem klei­nen Apfel­baum.

  • Das Abitur mit dem Schwer­punkt Gesund­heit erreicht haben:

Sali­ma Abbou Ahba­ri, Mile­na Becker, Jan Hen­ges­bach, Jen­ni­fer Hill, Dani­el Homann, Fran­zis­ka Japes,
Vic­tor Klein, Katha­ri­na Kös­ter, Jes­si­ca Rup­pert, Sarah Sau­er, Eri­ka Stru­caev, Sophie Voigt, Natha­lie
Zeutsch­ner

  • Das Abitur mit dem Schwer­punkt Erzie­hung und Sozia­les erreicht haben:

Liu Ale­mao, Gun­da Baul­mann, Sam­ra Besic, Deni­se de Boer, Seda Evren, Lin­da Gre­fen­stein, Joli­ne
Haus­feld, Jonas Hüpp­ner, Bli­ne­ra Kras­ni­qi, Tobi­as Müer, Ste­fan Reu­ter, Nour Sado, Jule Schlot­mann,
Lara Scholz, Ame­lie Schor­mann, Lina Tem­pel, Luke Zacha­ri­as

(Quelle:Pressemitteilung BKaE)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?