- Anzeige -

Schnadstein erneut mutwillig zerstört

Erneut mut­wil­lig zer­stört: Der Schnad­stein Auf­’m Stück. (Foto: Privat)

Sun­dern. An den mar­kan­ten Punk­ten der Ehe­ma­li­gen Frei­heit Sun­dern ste­hen Schnad­stei­ne, um sich dort mit den Grenz­nach­barn anläss­lich der Schna­de­zü­ge zu tref­fen und um die Gren­zen den Nach­barn immer wie­der in Erin­ne­rung zu rufen. Eine alte Tra­di­ti­on in Sun­dern seit 1776. Der Schnad­stein Auf‚m Stück wur­de mut­wil­lig zer­stört und die Schnad­pla­ket­te war ver­schwun­den. Bei der Vor­be­rei­tung zum dies­jäh­ri­gen Schna­de­zug, der am 13. Mai statt­fin­det, wur­de über den Vor­fall in der Pres­se berich­tet. Wie durch ein Wun­der ist der Stein samt Pla­ket­te danach von Unbe­kann­ten wie­der her­ge­rich­tet wor­den. Jedoch wur­de der Stein jetzt wie­der mut­wil­lig zer­stört. Mel­dun­gen über die­sen Vor­fall nimmt der Orts­vor­ste­her Hans-Jür­gen Schau­er­te ger­ne entgegen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de