Schnadegang und Dämmerschoppen in Hövel

Hövel. Der dies­jäh­ri­ge Schna­de­gang fin­det in Hövel am Sams­tag, 9. Sep­tem­ber statt. Treff­punkt ist um 14 Uhr am Dorf­platz, wo neben dem Schna­de­füh­rer Engel­bert König auch der Orts­vor­ste­her Karl Rüt­her auf zahl­rei­che Gäs­te war­tet. Die­ses Jahr hat der Musik­ver­ein zusam­men mit dem Orts­vor­ste­her die Orga­ni­sa­ti­on übernommen.
Am kom­men­den Sams­tag sol­len die Becku­mer und die Holze­ner Gren­ze kon­trol­liert wer­den. Die Stre­cken­län­ge beträgt etwa neun Kilo­me­ter und wie immer ist fes­tes Schuh­werk erfor­der­lich. Gegen 16.45 Uhr ist am Das­berg (Auf der Haar) die gro­ße Rast geplant. Dabei wird neben Kalt­ge­trän­ken auch Kaf­fee und selbst­ge­ba­cke­ner Kuchen ange­bo­ten. Wei­ter geht es dann zum Dorf­platz, wo in Anschluss ab 18 Uhr zum zwei­ten Mal der Däm­mer­schop­pen des Musik­ver­eins durch­ge­führt wird. Gebo­ten wird ganz klas­sisch Polka‑, Wal­zer- und auch Marsch­mu­sik. Im Lau­fe des Abends darf natür­lich auch mit moder­ne­rer Blas- und Unter­hal­tungs­mu­sik gerech­net wer­den. Bei frei­em Ein­tritt ist jeder sehr herz­lich ein­ge­la­den, in locke­rer Atmo­sphä­re bei Brat­wurst und Kar­tof­feln aus der Feu­er­scha­le sowie küh­len Geträn­ken den Klän­gen des Musik­ver­eins unter der Lei­tung von The­re­sa Gun­ter­mann zu lau­schen oder auch selbst aktiv zu wer­den: Man freut sich über jeden, der mit­singt, mit­klatscht oder tanzt.
Soll­ten wit­te­rungs­be­ding­te Ände­run­gen am Ablauf erfor­der­lich sein, wird recht­zei­tig infor­miert. Unter ande­rem bei Face­book oder über die Web­site des Musik­ver­eins unter www.mv-hoevel.de

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: