- Anzeige -

Schauerte: „Kritik durchaus angebracht“

Sun­dern. Drit­ter Akt zum The­ma Fuß­gän­ger­über­we­ge in Sun­dern im Zuge der Haupt­stra­ße (L 519): Orts­vor­ste­her Hans-Jür­gen Schau­er­te (CDU) ant­wor­tet auf das Schrei­ben von Ser­hat Sari­ka­ya, dem Vor­sit­zen­den der Sun­derner SPD, und Micha­el Ste­che­le, dem Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der SPD im Sun­derner Rat, die auf ein Schrei­ben Schau­er­tes reagiert hat­ten. Hier der Wort­laut des Schreibens:

Sehr geehr­ter Herr Sari­ka­ya, sehr geehr­ter Herr Stechele 

herz­li­chen Dank für Ihre Dar­stel­lung in Ihrem Schrei­ben vom 03. 08. 2016 Ihrer Par­tei, des SPD Stadt­ver­bands und der Frak­ti­on zur Situa­ti­on der Fuß­gän­ger­über­we­ge in Sun­dern Haupt­stra­ße (L519).

Leserbriefe müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen, die sich das Recht auf Kürzung vorbehält.(Foto. S. Hofschlaeger  / pixelio.de)
(Foto. S. Hof­schla­e­ger / pixelio.de)

In den Aus­schuss­sit­zun­gen zum The­ma Fuß­gän­ger­über­we­ge am 22. 10. 2015 und am 28. 06. 2016 hat die Ver­wal­tung ledig­lich eine Sach­dar­stel­lung und Begrün­dung abge­ge­ben. Der Beschluss­vor­schlag war nur für den Fach­aus­schuss zur Kennt­nis­nah­me. Dies zur Ihrer Information. 

Wie nur weni­gen Bür­gern bekannt ist, hat die Stadt Sun­dern eine eige­ne „Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de“ mit der Abtei­lungs­be­zeich­nung „5.4 Sicher­heit, Schutz und Ord­nung“. Die­se hat die ver­kehr­li­che Anord­nung gemäß § 45 Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung für die Umset­zung der Opti­mie­rung der Fuß­gän­ger­über­we­ge (FÜG) an der Haupt­stra­ße (L 519) in einem Schrei­ben vom 10. März 2016, wel­ches mir jetzt vor­liegt, schon getroffen. 

In die­sem Schrei­ben gibt es eine Anmer­kung mit: Dem Wunsch der bei der Anwoh­ner­ver­samm­lung am 19. 10. 2015 anwe­sen­den Anwoh­ner und poli­ti­schen Ver­tre­ter, den FGÜ an einer ande­ren als der ursprüng­lich geplan­ten Stel­le anzu­le­gen, wur­de hier Rech­nung getragen. 

Die­se Dar­stel­lung ent­spricht nicht dem Wil­len der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und ist falsch. 

Sunderns Ortsvorsteher: Hans-Jürgen Schauerte (Foto: privat)
Sun­derns Orts­vor­ste­her: Hans-Jür­gen Schau­er­te (Foto: privat)

Da der Bür­ger­meis­ter Chef der Ver­wal­tung ist und die Ver­ant­wor­tung für sei­ne Mit­ar­bei­ter trägt und in die­sem Fall nicht dem Wunsch der Bür­ger Rech­nung getra­gen wur­de, ist hier Kri­tik durch­aus angebracht. 

In mei­ner Funk­ti­on als Orts­vor­ste­her (Ehren­be­am­ter) habe ich die Anlie­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gegen­über der Ver­wal­tung zu ver­tre­ten und mich für Ihre Belan­ge ein­zu­set­zen, wie es in die­sem Fall hin­rei­chend geschehen. 

Mit freund­li­chen Grüßen 
Hans-Jür­gen Schauerte

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de