von

Sai­son der „Offe­nen Gär­ten im Ruhr­bo­gen“ star­tet

Der Wein­berg am Arns­ber­ger Schloss­berg ist am Sonn­tag geöff­net. (Foto: Ver­kehrs­ver­ein)

Arns­berg. Es ist wie­der soweit! Die „Offe­nen Gär­ten im Ruhr­bo­gen“ öff­nen am kom­men­den Sonn­tag wie­der ihre Pfor­ten. Bereits zum elf­ten Mal fin­det die Akti­on der Kom­mu­nen Arns­berg, Bal­ve, Frön­den­berg, Hemer, Iser­lohn, Men­den, Sun­dern und Neu­en­ra­de statt, die in die­sem Jahr mit ins­ge­samt 52 Gär­ten an fünf Sonn­ta­gen sowie einem Sams­tag­abend statt­fin­det. Sie­ben Gär­ten in Arns­berg laden am kom­men­den Sonn­tag, 19. Mai, die Öffent­lich­keit zu einem Besuch ein.

  • „Offe­ne Gär­ten im Ruhr­bo­gen”: die Bür­ger­meis­ter der betei­lig­ten Kom­mu­nen. (Foto: Stadt Arns­berg)

    Im Stadt­teil Arns­berg öff­net der Ver­ein der Freun­de der Alt­stadt sei­nen „His­to­ri­schen Wein­berg Arns­berg“ unter­halb der Schloss­rui­ne. Zwi­schen 13 und 18 Uhr wer­den hier Füh­run­gen der Wein­berg-AG des Lau­ren­tian­ums ange­bo­ten und Kräu­ter­tees und Kräu­ter­quark aus der Kräu­ter­spi­ra­le kön­nen ver­kös­tigt wer­den.

  • In Nie­der­ei­mer lockt der „Natur­gar­ten Gro­te“ , Zum alten Brun­nen 55, mit einer Füh­rung ab 11.30 Uhr. Hier gibt es neben Tei­chen, einer Blu­men­wie­se und einem Kräu­ter- und Nutz­gar­ten Tot­holz­hau­fen, Tro­cken­mau­ern und ein „Insek­ten­ho­tel“ zu ent­de­cken.
  • Ein beson­de­res High­light bie­tet an die­sem Sonn­tag auch der „Haus­gar­ten Ste­ren­borg” in Hüs­ten, Schma­le Trift 1. Neben einem viel­fäl­ti­gen Ange­bot an Blu­men, Stau­den, Obst­bäu­men, Bee­ren­sträu­chern und Gemü­se­bee­ten sowie Infor­ma­tio­nen und Bera­tung durch Fach­be­ra­ter zu den The­men Imke­rei und Kräu­ter stellt der Maler Fre­do Quvri­er de Long­wy sei­ne Bil­der aus. Musi­ka­lisch beglei­tet wird der Tag in die­sem Gar­ten durch Silas Eif­ler.
  • In Neheim, Goe­the­stra­ße 36, infor­miert die Fir­ma Gar­ten­de­sign Teg­ge in der Aus­stel­lung „Pri­vat­gär­ten“ über Gestal­tungs­ide­en und prä­sen­tiert eine rei­che Aus­wahl an Form­ge­höl­zen sowie ver­schie­de­ne Hecken­ele­men­te und Stau­den­ar­ten. Spei­sen und Geträn­ke wer­den gegen ein klei­nes Ent­gelt ange­bo­ten.
  • Im „Klos­ter­gar­ten Oeling­hau­sen” wie­der­um besteht die Mög­lich­keit, zwi­schen 12 und 17 Uhr den Klos­ter- und Muse­ums­gar­ten des Freun­des­krei­ses Oeling­hau­sen e. V. zu sowie das angren­zen­de Klos­ter­gar­ten­mu­se­um mit der Dau­er­aus­stel­lung zum his­to­ri­schen Klos­ter­gar­ten zu besich­tig­ten. Eine Gar­ten­füh­rung um 15 Uhr sowie Geträn­ke, auch aus den Heil­pflan­zen des Gar­tens, wer­den hier ange­bo­ten.
  • Als öffent­li­che Parks kön­nen in AltArns­berg auch die Bür­ger­gär­ten in der Twie­te und in Hüs­ten der Sport- und Sole­park „Gro­ße Wie­se“ besucht wer­den. Hier lockt vor allem der neue inter­ak­ti­ve Treff­punkt ARNI mit drei beson­de­ren Spiel­mo­du­len.

Wei­te­re Infos rund um alle teil­neh­men­den Gär­ten der betei­lig­ten Kom­mu­nen, Adres­sen und Anfahrts­be­schrei­bun­gen fin­den sich in der Gar­ten­bro­schü­re zu den „Offe­nen Gär­ten im Ruhr­bo­gen”, erhält­lich bei den Stadt­bü­ros, dem Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg und in den Filia­len der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern und im Inter­net unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de.

Ermög­licht wur­de das Pro­jekt durch das groß­zü­gi­ge Spon­so­ring der Spar­kas­sen in der Regi­on sowie die Wer­be­an­zei­gen von Unter­neh­men und Dienst­leis­tern.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?