- Anzeige -

Rumbecker Schützen feiern 100-Jähriges drei Tage lang

Die Schüt­zen­ge­sell­schaft Rum­beck-Stadt­bruch fei­ert vom 26. bis 28. August ihr 100-jäh­ri­ges Bestehen mit einem gro­ßen Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest. Die Chro­nik, die die Schüt­zen­ge­sell­schaft anläss­lich ihres Jubi­lä­ums her­aus­ge­bracht hat, kann im Rah­men des Fest­ak­tes am Sams­tag für 10 Euro erwor­ben wer­den. (Foto: Schüt­zen­ge­sell­schaft Rumbeck-Stadtbruch)

Arnsberg/Rumbeck. Die Schüt­zen­ge­sell­schaft Rum­beck-Stadt­bruch wird in die­sem Jahr 100 Jah­re alt. Das fei­ert der Ver­ein am nächs­ten Wochen­en­de mit einem gro­ßen Jubiläumsschützenfest.

Vereinsgründung im Jahr 1922

Am 12. August 1922 grün­de­ten 34 Män­ner aus Rum­beck und Stadt­bruch im heu­ti­gen Gast­hof Hoff­mann eine Schüt­zen­ge­sell­schaft, nach­dem sie zuvor vie­le Jah­re das Schüt­zen­fest in Oeven­trop besucht hat­ten. 100 Jah­re spä­ter fei­ert der Ver­ein gro­ßes Jubi­lä­um – und lädt dazu alle Mit­lie­der, Freun­de und För­de­rer ein.

Auftakt mit bayerischem Abend

Die Fei­er­lich­kei­ten begin­nen am Frei­tag, 26. August, mit einem baye­ri­schen Abend in der Schüt­zen­hal­le. Für die pas­sen­de musi­ka­li­sche Beglei­tung sor­gen die „Noten­hob­ler“ aus Ulm. Zudem wird mit Starn­ber­ger Hell ori­gi­nal baye­ri­sches Bier aus­ge­schenkt. Der baye­ri­sche Abend beginnt um 19.30 Uhr, der Ein­lass erfolgt bereits ab 18.30 Uhr. Trach­ten­klei­dung bei den Besu­chern ist aus­drück­lich erwünscht.

Vogelschießen und offizieller Festakt am Samstag

Am Sams­tag, 27. August, tau­schen die Rum­be­cker dann Leder­ho­se und Karo­hemd gegen Schüt­zen­uni­form. Nach­dem die Böl­ler­schüt­zen zuvor an meh­re­ren Orten im Dorf das Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest laut­stark ange­kün­digt haben, tre­ten die Schüt­zen um 15 Uhr in der Schüt­zen­hal­le an. Von dort mar­schie­ren sie zur Vogel­wie­se im Mühl­bach­tal, wo um 15.30 Uhr ein Feld­got­tes­dienst statt­fin­det. Im Anschluss ermit­teln die ehe­ma­li­gen Schüt­zen­kö­ni­ge und der amtie­ren­de Regent Chris­ti­an Babi­lon beim Jubi­lä­ums­vo­gel­schie­ßen den neu­en „Kai­ser“ und Nach­fol­ger von Rein­hard Fischer, der sich 2017 zum Jubel­kö­nig gekrönt hat­te. Nach dem Rück­marsch in die Schüt­zen­hal­le steigt dort der offi­zi­el­le Fest­akt zum 100-jäh­ri­gen Jubiläum.

Großer Festzug am Sonntag

Der zwei­te Tag des Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest steht dann ganz im Zei­chen des gro­ßen Fest­zugs. Die Rum­be­cker emp­fan­gen am Sonn­tag, 28. August, ab 13.15 Uhr ihre Gast­ver­ei­ne auf dem Park­platz des Net­to-Markts im Stadt­bruch. Von dort mar­schie­ren die neun Schüt­zen­ver­ei­ne und sie­ben Musik­ka­pel­len ab 14 Uhr über die Mesche­der Stra­ße in Rich­tung Gast­hof Hoff­mann, wo die ehe­ma­li­gen Rum­be­cker Königs­paa­re in den Fest­zug ein­stei­gen. Über die Stra­ße Am alten Klos­ter führt der Weg zur Trift­stra­ße, wo die Fei­er­lich­kei­ten in Schüt­zen­hal­le und Fest­zelt fort­ge­setzt wer­den. Nach dem Königstanz aller anwe­sen­den Königs­paa­re, der für 18 Uhr geplant ist, soll das Jubi­lä­ums­schüt­zen­fest bei Musik und Tanz ausklingen.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Schüt­zen­ge­sell­schaft Rumbeck-Stadtbruch)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de