von

Rücken­wind für Peter Lie­se: HSK CDU berei­tet sich auf Euro­pa­wahl vor

Klaus Kai­ser MdL, Ste­fan Lan­ge (Stellv. Kreis­vor­sit­zen­der), Kat­ja Lut­ter (Schrift­füh­re­rin), Peter Lie­se MdEP, Patrick Sen­s­burg MdB, Hil­trud Schmidt (Stellv. Kreis­vor­sit­zen­de) und Mat­thi­as Kerk­hoff MdL (Kreis­vor­sit­zen­der)
(Foto: Büro Lie­se)

Hoch­sauer­land­kreis. „Die Euro­pa­wahl am 26. Mai wird die wich­tigs­te Euro­pa­wahl sein, die es jemals gege­ben hat“, sag­te am Abend der hei­mi­sche CDU-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Dr. Peter Lie­se bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des CDU Kreis­ver­ban­des in Ols­ber-Big­ge. Der gelern­te Arzt, der die Regi­on Süd­west­fa­len seit vie­len Jah­ren im Euro­päi­schen Par­la­ment ver­tritt, ist vom Lan­des­vor­stand der CDU als Spit­zen­kan­di­dat für die Euro­pa­wahl vor­ge­schla­gen wor­den.

Lie­se Spit­zen­kan­di­dat der CDU NRW

Am 26. Janu­ar bestim­men die Dele­gier­ten dann in Sieg­burg end­gül­tig über die Lis­te. Dafür wur­den aus dem HSK fol­gen­de Per­so­nen als Dele­gier­te gewählt: Klaus Kai­ser MdL, Anna Kauf­hold, Georg von Weichs, Dr. Peter Lie­se MdEP, Lud­wig Pog­gel, Hil­trud Schmidt, Prof. Dr. Patrick Sen­s­burg MdB, Gise­la Wilms und Chris­ti­na Win­ter. Der Kreis­vor­sit­zen­de Mat­thi­as Kerk­hoff sag­te Peter Lie­se im Euro­pa­wahl­kampf alle nöti­ge Unter­stüt­zung zu. Es gehe dar­um, die Anti­eu­ro­pä­er in die Schran­ken zu wei­sen und allen deut­lich zu machen, wel­che Vor­tei­le die Mit­glied­schaft in der Euro­päi­schen Uni­on habe. Dies war auch der zen­tra­le Punkt in der Rede von Peter Lie­se.

Anti­eu­ro­pä­er dür­fen kei­ne Chan­ce haben, die EU zu zer­stö­ren

Der Hoch­sauer­land­kreis pro­fi­tie­re in vie­ler­lei Hin­sicht von der EU, bei­spiels­wei­se könn­ten alle Städ­te und Gemein­den vom Pro­gramm für länd­li­che Ent­wick­lung LEADER pro­fi­tie­ren. Peter Lie­se ver­sprach, sich dafür ein­zu­set­zen, dass das auch in Zukunft so blei­be. Noch wich­ti­ger sei­en aber offe­ne Gren­zen und gute Rah­men­be­din­gun­gen für die Unter­neh­men. „Der Bre­x­it zeigt, wel­cher enor­me wirt­schaft­li­che Scha­den durch einen Aus­tritt aus der Euro­päi­schen Uni­on ent­steht. Bei der Euro­pa­wahl geht es dar­um, für ein gutes Ergeb­nis zu kämp­fen, damit Anti-Euro­pä­er kei­ne Chan­ce haben, die EU zu zer­stö­ren“, so Lie­se abschlie­ßend.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?