Rote Socken erwandern Grevensteiner „Bierbrau-Wunderweg“

Bei bes­tem Wet­ter erwan­dern die Roten Socken den Gre­ven­stei­ner Wan­der­weg „Bier­brau-Wun­der­weg“. (Foto: Rote Socken)

Sun­dern. Nach einer län­ge­ren Coro­na beding­ten Pau­se mach­ten sich jetzt bei bes­tem Som­mer­wet­ter 20 „Rote Socken“ auf den Weg in den Nach­bar­ort Gre­ven­stein um dort einen Teil des ein­zig­ar­ti­gen Bier­brau-Wun­der­wegs zu erwan­dern. Nach einem kur­zen Stopp an der dor­ti­gen Schüt­zen­hal­le ging es über einen Teil­be­reich des erst vor eini­gen Wochen eröff­ne­ten Wan­der­wegs. Auf den ins­ge­samt 10 Sta­ti­ons­ta­feln, des über 7 km lan­gen Weges, wer­den inter­es­san­te und wesent­li­che Infor­ma­tio­nen zur über 6.000 Jah­re alten Ent­wick­lungs­ge­schich­te des Bier­brau­ens erzählt.

Wissenswertes und Kurioses machen Bierbrau-Wunderwegs einzigartig

Die mit viel Lie­be zum Detail ange­leg­ten und zahl­reich vor­han­de­ne Rast- und Ruhe­plät­ze – wie bei­spiels­wei­se am klei­nen Hop­fen­gar­ten – sind mit robus­ten Ruhe­bän­ken, ele­gan­ten Wald­so­fas und moder­nen Sitz­mö­beln aus­ge­stat­tet, sodass auch hier eine ganz beson­de­re Atmo­sphä­re geschaf­fen wur­de. Und genau die­se Ver­bin­dung von Wis­sens­wer­tem und Kurio­sem macht den The­men­weg, nach Ansicht der betei­lig­ten Wan­de­rer, so einzigartig.

Kaffee und Kuchen runden besondere Wanderung ab

Ste­len aus Metall zei­gen den Wan­de­rern an den Abbie­gun­gen die Geh­rich­tung an. Ste­tig wur­den die „Roten Socken“ von schö­nen Aus­sich­ten auf Gre­ven­stein und die umlie­gen­den Sauer­län­der Ber­ge beglei­tet. Frisch geba­cke­ner Kuchen, hei­ßer Kaf­fee und erfri­schen­des Waser run­de­ten zum Abschluss den gelun­ge­nen Nach­mit­tag für die Wan­de­rer ab. Zum nächs­ten Ter­min, der für den 25. Novem­ber vor­ge­se­hen ist, ist die Erkun­dung der Arns­ber­ger Alt­stadt mit Glo­cken­turm vorgesehen.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Rote Socken)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: