Röhr­tal­bahn: Pkw kol­li­diert mit Sonderzug

Kult­lok V 200 (Foto: Veranstalter)

Sun­dern. Am Sams­tag gegen 21.15 Uh, befuhr ein 39-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus Sun­dern die inner­städ­ti­sche Bahn­hof­stra­ße in Rich­tung B 229 und beab­sich­tig­te laut Poli­zei, mit lang­sa­mer Fahrt den unbe­schrank­ten und ohne Licht­si­gna­le ver­se­he­nen Bahn­über­gang der Röhr­tal­bahn zu que­ren. Gleich­zei­tig befuhr ein mit einer his­to­ri­schen V 200 bespann­ter Son­der­zug mit etwa 80 Insas­sen die Glei­se von Arns­berg in Rich­tung Sun­dern. Trotz­dem der Zug eben­falls äußerst lang­sam fuhr, kam es auf dem Gleis­kör­per zu einem Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge. Der Pkw wur­de etwa Meter durch das Gleis­bett gescho­ben. Hier­durch wur­den der 39-Jäh­ri­ge und sei­ne 38-jäh­ri­ge Ehe­frau in dem Pkw leicht ver­letzt. Sämt­li­che Pas­sa­gie­re des Zuges blie­ben unver­letzt. Sie konn­ten nach Betreu­ung mit Bus­sen den Weg fort­set­zen. Der Zug ist roll­fä­hig. Der Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Die Höhe des Sach­scha­dens beträgt nach ers­ten Schät­zun­gen meh­re­re tau­send Euro.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal: