- Anzeige -

Richtigstellung der Stadt Arnsberg: Sanierung der Großen Wiese erst nach Akquirierung von Fördermitteln

Die Sanie­rung ist noch nicht beschlos­sen, stellt die Stadt Arns­berg in einer Rich­tig­stel­lung klar (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Der Blick­punkt berich­te­te heu­te über die bevor­ste­hen­de Sanie­rung des Sta­di­ons „Gro­ße Wie­se“. Auch ande­re loka­le Medi­en grif­fen das The­ma in ihrer Bericht­erstat­tung auf und nann­ten ers­te Zah­len. So wer­den die Kos­ten für die wei­te­re Sanie­rung laut Stadt Arns­berg auf über 700.000 Euro geschätzt. Hier stellt die Stadt Arns­berg in einer Pres­se­mit­tei­lung am Mit­tag richtig:

Das Sta­di­on Gro­ße Wie­se ist für die Stadt Arns­berg und für die Regi­on Süd­west­fa­len von beson­de­rer Bedeu­tung. Auch im nun auf­zu­stel­len­den Mas­ter­plan Sport soll die­ser Bedeu­tung Rech­nung getra­gen werden.
Der in der Bericht­erstat­tung genann­te Sanie­rungs­be­darf in Höhe von 770.000 € stellt eine ers­te gro­be Kos­ten­schät­zung dar (bezo­gen auf Sani­tär­an­la­gen, Lüf­tung und Hei­zung). Im Haus­halt der Stadt Arns­berg ste­hen aktu­ell 240.000 Euro Eigen­mit­tel für die Wei­ter­ent­wick­lung des Sport- und Sole­parks Gro­ße Wie­se zur Ver­fü­gung. Mit die­sen Eigen­mit­tel sol­len zukünf­tig wei­te­re För­der­mit­tel rea­li­siert wer­den. Eine Umset­zung der not­wen­di­gen Sanie­rungs­maß­nah­men am Sta­di­on Gro­ße Wie­se ist daher erst nach Fer­tig­stel­lung des Mas­ter­plans Sport und der Akqui­rie­rung von För­der­mit­teln möglich.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de