- Anzeige -

Rena­te Nie­mand bleibt FDP-Vorsitzende

FDP-Parteitag im ratskeller: von links Horst Kloppsteck, Friedhelm Walter, Cornelia Schlotmann, Reinhard Pennekamp, Renate Niemand, Carlo Cronenberg. (Foto: FDP)
FDP-Par­tei­tag im Rats­kel­ler: von links Horst Kloppsteck, Fried­helm Wal­ter, Cor­ne­lia Schlot­mann, Rein­hard Pen­ne­kamp, Rena­te Nie­mand, Car­lo Cro­nen­berg. (Foto: FDP)

Arns­berg. Der Orts­par­tei­tag der FDP im Arns­ber­ger Rats­kel­ler stand ganz im Zei­chen der Neu­wahl des Vor­stan­des für die nächs­ten zwei Jah­re und damit für die Zeit der ent­schei­den­den Wah­len 2017 zum Land­tag von NRW und zum Bun­des­tag. Bei den Vor­stands­wah­len zeig­te der Par­tei­tag gro­ße Geschlos­sen­heit und bestä­tig­te Rena­te Nie­mand (Vor­sit­zen­de), Horst Kloppsteck (Stell­ver­tre­ter), Fried­helm Wal­ter (Schatz­meis­ter) und Car­lo Cro­nen­berg (Bei­sit­zer) mit brei­ter Mehr­heit. Als zwei­ter Bei­sit­zer wur­de Rein­hard Pen­ne­kamp ein­mü­tig als Nach­fol­ger von Cor­ne­lia Schlot­mann neu in den Vor­stand gewählt. Rena­te Nie­mand ehr­te Cor­ne­lia Schlot­mann, die auf eige­nen Wunsch nicht wie­der kan­di­dier­te, mit einem Blu­men­strauß und Kar­ten für die Kul­tur­schmie­de für ihre 22-jäh­ri­ge Vorstandsarbeit.

Har­te Arbeit für zwei wich­ti­ge Wahlen

FDP_Bund_Logo_Cyan_Magenta_Weiss_Vollflaeche_Gelb_CMYKDie alte und neue Vor­sit­zen­de stimm­te die Par­tei­mit­glie­der auf zwei har­te Jah­re für die FDP ein. Eine Bestä­ti­gung der star­ken Land­tags­frak­ti­on und der Wie­der­ein­zug in den Bun­des­tag sei­en not­wen­dig für die Exis­tenz der libe­ra­len Par­tei in Deutsch­land. Der Wahl­kampf begin­ne vor Ort mit dem Roll­mop­ses­sen am 10. Febru­ar im Wald­haus Rodel­haus in Neheim. Gast sei dann der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der FDP-Frak­ti­on im Düs­sel­dor­fer Land­tag, Dr. Joa­chim Stamp. Der Refe­rent ist gleich­zei­tig im Bun­des­vor­stand der FDP zustän­dig für Flüchtlingsfragen.

Kloppsteck: Unsach­li­che Dis­kus­si­on über Biotonne

Der Vor­sit­zen­de der FDP-Frak­ti­on im Arns­ber­ger Stadt­par­la­ment, Horst Kloppsteck, nahm Stel­lung zur Dis­kus­si­on über die Bio­ton­ne. Die­se wer­de teil­wei­se unsach­lich und mit irre­füh­ren­den Gebüh­ren­ver­glei­chen geführt. Er ver­wies dar­auf, dass der Rat mit dem Beschluss zur Ein­füh­rung der Bio­ton­ne schon eine Über­prü­fung nach der Ein­füh­rungs­pha­se beschlos­sen habe.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de