von

Rekord: Aus­bil­dungs­start für 132 Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ger am Kli­ni­kum

Die ange­hen­den Gesund­heits- und Krankenpfleger/in sowie die ange­hen­de Altenpfleger/innen star­te­ten ihre Aus­bil­dung am 01.10.2019 in der Bil­dungs­aka­de­mie des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land und des Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern e.V. im Nehei­mer Kai­ser­haus. (Foto: Kli­ni­kum Hoch­sauer­land)

Hoch­sauer­land­kreis. So vie­le ange­hen­de Gesund­heits- und Krankenpfleger/innen wie nie haben in die­sem Jahr ihre Aus­bil­dung in einer der bei­den Bil­dungs­ein­rich­tun­gen des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land begon­nen. Die meis­ten, näm­lich 82 Aus­zu­bil­den­de der Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge, star­te­ten am Diens­tag, den 1. Okto­ber, in ihr Berufs­le­ben. Die Berufs­star­ter sind in drei Aus­bil­dungs­kur­se auf­ge­teilt. Ein Voll­zeit-Aus­bil­dungs­kurs in der Bil­dungs­aka­de­mie für Gesund­heits­be­ru­fe in Arns­berg-Neheim sowie ein Voll­zeit- und ein Teil­zeit­kurs an der Ver­bund­kran­ken­pfle­ge­schu­le in Mesche­de. Zuvor hat­ten bereits im August und im April in der Sum­me 50 Berufs­star­ter ihre Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­aus­bil­dung in der Ver­bund­kran­ken­pfle­ge­schu­le in Mesche­de auf­ge­nom­men.

Hei­de­lo­re Les­sig, Lei­te­rin der Bil­dungs­aka­de­mie für Gesund­heits­be­ru­fe in Arns­berg-Neheim und der Ver­bund­kran­ken­pfle­ge­schu­le in Mesche­de sowie Ver­tre­ter der Schul­teams, der Pfle­ge­di­rek­tio­nen und der Geschäftsführung der ange­schlos­se­nen Ein­rich­tun­gen begrüßten die jun­gen Män­ner und Frau­en an den Schul­stand­or­ten in Mesche­de und Neheim.

Schöns­ter Beruf der Welt

Die Berufs­star­ter des Voll­zeit- und Teil­zeit-Aus­bil­dungs­kur­ses haben am 01.10. ihre Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­aus­bil­dung in der Ver­bund­kran­ken­pfle­ge­schu­le in Mesche­de auf­ge­nom­men. (Foto: Kli­ni­kum Hoch­sauer­land)

„Sie star­ten in den schöns­ten Beruf der Welt“, sag­te Jörg Beschor­ner, Pfle­ge­di­rek­tor der Arns­ber­ger Stand­or­te des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land mit Blick zurück auf die eige­ne Pfle­ge­aus­bil­dung und ergänzt „Sie wer­den gebraucht und haben zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten sich fach­lich und per­sön­lich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln“. Beschor­ner ver­wies zudem dar­auf, dass jetzt genau der rich­ti­ge Zeit­punkt sei, um in den Pfle­ge­be­ruf ein­zu­stei­gen. Die Pfle­ge fin­de in Poli­tik und Gesell­schaft jetzt end­lich mehr Gehör. Beleg dafür sei­en u.a. aktu­el­le Geset­zes­in­itia­ti­ven wie das Pfle­ge­be­ru­fe­re­form­ge­setz, die Pfle­ge­per­so­nal­un­ter­gren­zen­ver­ord­nung oder das Pfle­ge­per­so­nal-Stär­kungs­ge­setz.

Bewer­bun­gen für das Aus­bil­dungs­jahr 2020 sind noch mög­lich

Für den Start der nächs­ten Pfle­ge-Aus­bil­dungs­kur­se in Voll- oder Teil­zeit sind für 2020 noch Aus­bil­dungs­plät­ze zu ver­ge­ben. Die Kur­se star­ten zeit­lich ver­setzt im Frühjahr und Herbst 2020 in Arns­berg und/oder Mesche­de. Aus­bil­dungs­in­ter­es­sier­te kön­nen sich unter Tel. 02932 980–248140 oder www.klinikum-hochsauerland.de/karriere infor­mie­ren und bewer­ben.

Gute Per­spek­ti­ven auch nach der Aus­bil­dung

Nach erfolg­reich bestan­de­ner Pfle­ge­aus­bil­dung pro­fi­tie­ren die Teilnehmer/innen von sehr guten Berufs­aus­sich­ten und viel­fäl­ti­gen Fort- und Wei­ter­ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Doch nicht nur das. Pfle­ge­fach­kräf­te haben im Kli­ni­kum Hoch­sauer­land vie­le Mög­lich­kei­ten Beruf und Fami­lie unter einen Hut zu brin­gen. Hier­zu gehö­ren ver­schie­dens­te Teil­zeit­va­ri­an­ten, die Ver­ein­ba­rung indi­vi­du­el­ler Arbeits­zeit­mo­del­le, bei­spiels­wei­se der Arbeit zu bestimm­ten Uhr­zei­ten und Wochen­ta­gen oder die Ein­rich­tung von Arbeits­zeit­kon­ten.

Brei­tes Aus­bil­dungs­an­ge­bot

Mit über 2.500 Beschäf­tig­ten und in der Sum­me aktu­ell rund 300 Aus­zu­bil­den­den zählt das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land zu den größ­ten Arbeit­ge­bern und Aus­bil­dern der Regi­on. Die Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­aus­bil­dung ist in Voll­zeit sowie auch in Teil­zeit mög­lich. Allen, die eine prak­ti­sche Pfle­ge­aus­bil­dung gleich mit einem Stu­di­um ver­bin­den möch­ten, bie­tet das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land als Koope­ra­ti­ons­part­ner der staat­li­chen Hoch­schu­le für Gesund­heit (hsg) in Bochum die Mög­lich­keit, inner­halb von sie­ben Semes­tern sowohl die Berufs­be­zeich­nung Gesund­heits- und Krankenpfleger/innen als auch den aka­de­mi­schen Grad des Bache­lor of Sci­ence zu erwer­ben. Neben der Pfle­ge­aus­bil­dung sind beim Kli­ni­kum auch eine gan­ze Rei­he wei­te­rer Berufs­aus­bil­dungs­gän­ge mög­lich, z. B. Kauf­man­n/-frau für Büromanagement, Fachinformatiker/in – Sys­tem­in­te­gra­ti­on, Fachlagerist/in, Elektroniker/in – Ener­gie- u. Gebäu­de­tech­nik, Anlagenmechaniker/in – Sanitär‑, Hei­zungs- u. Kli­ma­tech­nik, Medizinische/r Fachangestellte/r sowie Operationstechnische/r Assistent/in.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?